Goldcharts

Silbercharts

Schuldenuhr

Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Goldcharts

Silbercharts

Filter
  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Drohende Pleite: Zypern muss Zwangsabgabe erhöhenEin immer größerer Teil der Guthaben wird zur Rettung der zypriotischen Banken beschlagnahmt. Inzwischen ist es fast die Hälfte der großen Guthaben. Doch da trotz aller Kontrollen die Kapitalflucht aus Zypern anhält, sind weitere Abgaben nicht ausgeschlossen.

    Zypern und seine internationalen Gläubiger haben sich darauf geeinigt, die Zwangsabgabe auf Bankguthaben über 100.000 Euro zu erhöhen. Das Bankensystem des Landes steht vor dem Zusammenbruch.

    „Es gab heute Morgen eine Einigung, die eine Zahl von 47,5 Prozent enthält“, zitierte Reuters am Sonntag eine anonyme Quelle.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Die neue Finanz-Architektur Europas: Deutschland verschwindet von der KarteDeutschland soll seinen eigenständigen Sitz im Internationalen Währungsfonds aufgeben. Die Idee dazu stammt kurioserweise von einem Deutschen: EZB-Mann Jörg Asmussen ist der Meinung, dass Deutschland nur im Tandem mit Frankreich eine Supermacht ist. Der Deutsche Bundestag spielt in den Überlegungen des EZB-Vordenkers keine Rolle mehr.

    EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen will, dass Deutschland im Internationalen Währungsfonds (IWF) künftig nicht mehr als Nationalstaat vertreten ist. In einem Interview mit der französischen Zeitung Le Figaro, das Asmussen gemeinsam mit seinem französischen EZB-Kollegen Benoît Cœuré gegeben hat, sagte Asmussen: „Der gemeinsame Sitz vor Frankreich und Deutschland wäre eine gute Idee. Dieser Sitz sollte aber auch offen für andere sein, und wäre der Ausgangspunkt dafür, dass Europa einen gemeinsamen Sitz im IWF haben könnte.“

    .....weiterlesen

  • Quelle: griechenland-blog.gr

     Griechenland: Einkommen sinken, Steuern explodieren Die statistische Auswertung der Steuererklärungen 2012 in Griechenland zeigt einen Rückgang der Einkommen um 18% und einen Anstieg der Steuerbelastung um 52%.

    Der Steuersturm zog 2012 nicht wieder gutzumachend ungefähr 4,8 Millionen Arbeitnehmer und Rentner in Mitleidenschaft, die ihre Einkommen erheblich schrumpfen und ihre steuerliche Belastung in die Höhe schießen sahen.

    Die Selbständigen “schafften” dagegen, ihre Einkommen, aber auch die von ihnen an das Finanzamt gezahlten Steuern einzuschränken. Sechs von zehn Selbständigen erscheinen sogar mit Einkommen von bis zu 6.000 Euro, also unterhalb der Armutsgrenze, während bei den Arbeitnehmern und Rentnern fast jeder Vierte Steuerpflichtige ein Einkommen unterhalb der Armutsgrenze deklarierte.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Obama ändert Statistik-Regeln: Ab Mittwoch mehr Wachstum in den USAFür das zweite Quartal wird nur ein schwaches Wachstum der US-Wirtschaft erwartet. Doch mit den neuen Methoden wird das BIP nun höher berechnet.

    Durch neue Methoden bei der Berechnung wird das BIP der USA künftig circa 3 Prozent höher ausfallen. Dadurch ergibt sich zum Beispiel auch eine niedrigere Schuldenquote.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Finanzminister Schäuble weist Forderungen aus der FDP zurück, den Solidaritätszuschlags vorzeitig abzuschaffen. Er deutet sogar an, dass der Soli noch lange Zeit entrichtet werden muss.Finanzminister Schäuble weist Forderungen aus der FDP zurück, den Solidaritätszuschlags vorzeitig abzuschaffen. Er deutet sogar an, dass der Soli noch lange Zeit entrichtet werden muss.

    Die FDP hat ein vorzeitiges Ende des Solidaritätszuschlags gefordert. Doch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will den Soli beibehalten, eventuell sogar über das vorgesehene Ende im Jahr 2018 hinaus.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Blamage: EU knickt im Solar-Streit mit China einPeking hat sich gegen Brüssel durchgesetzt. Strafzölle gegen chinesische Solarprodukte wird es nur in Ausnahmefällen geben. Die Forderungen der europäischen Solarfirmen sind nicht erfüllt worden. Die Unternehmen laufen nun Sturm gegen Brüssel.

    Die EU hat in allen wesentlichen Punkten nachgegeben und ihren Handelsstreit mit Peking über den Import chinesischer Solarimporte in die EU beigelegt. Dieser drohte, auf andere Industrien überzugreifen. Die Stimmung bleibt jedoch angespannt.

    .....weiterlesen

  • Quelle: politikprofiler.blogspot.de

    Unglück: Die UNFÄLLE häufen sich ...Immer öfters hören wir von defekten Flugzeugen, entgleisten Zügen, maroden Dämmen und veralteten Stromleitungen. Ich fasse meine Eindrücke der letzten Monate und Jahre zusammen: Die Demokratien der EU haben kein Geld mehr. Ihre Infrastruktur verrottet. Wir leben schon viel zu lange von unserer Substanz und es ist kein Ende in Sicht. Es gibt kein Amerika mehr zu entdecken, das neue Ländereien als Eigentum bringt, die als Sicherheiten für frisches Geld hinterlegt werden könen. Der Mond oder der Mars eignen sich nicht dafür.

    Trotzdem wird so getan, als seien all diese Katastrophen "nur" Unfälle oder menschliches Versagen.  Mangelnde Wartung und preisgünstige, ineffektive Reparaturen kommen uns dabei nicht in den Sinn. Deutsche Straßen platzen bereits bei 30 Grad auf wie Seifenblasen und es wird so getan, als sei daran der Klimawandel schuldig. Als ob es in Deutschland noch nie einen Sommer gab, bei dem Temperaturen um 30 Grad erreicht wurden.

    Es ist in Wahrheit das Ende des Kapitalismus.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Roubini: Türkischer Wirtschaft droht Crash Die Türkei ist abhängig von kurzfristigem ausländischen Kapital. Das benötigt sie, um ihr Leistungsbilanzdefizit finanzieren zu können. Der US-Ökonom Nouriel Roubini sieht genau darin eine Schwäche der türkischen Wirtschaft. Ein Crash sei möglich. Dies könnte auch negative Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft haben.

    Der US-Wirtschaftsanalyst Nouriel Roubini misstraut dem anhaltenden Wirtschaftswachstum in den Schwellenländern. Südafrika, Brasilien, Indien und die Türkei sollen ihre besten Zeiten hinter sich haben. Nun drohe nicht etwa ein langsamer Rückgang des Wachstums, sondern ein regelrechter Crash.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    EU winkt Staatshilfen für Peugeot durchDie Bürgschaften der französischen Regierung für den PSA-Konzern in Höhe von 7 Milliarden Euro werden nachträglich von der EU genehmigt. Die deutschen Autobauer werden dadurch benachteiligt.

    Der zweitgrößte europäische Autobauer PSA Peugeot Citroen wird von der Politik weiter künstlich am Leben erhalten. Dies geht letztlich zu Lasten der deutschen Autobauer. Denn die notwendige Marktbereinigung in der Automobilindustrie wird weiter verhindert.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Zentralbanken geben Startschuss zum Zünden der Derivate-BombeDie EZB und die chinesische Zentralbank haben entschieden, auch minderwertige Wertpapiere als Sicherheiten für Kredite zu akzeptieren. Damit beflügeln sie den Trend der Banken, sich immer stärker am Derivate-Markt zu engagieren. Schon jetzt ist der Derivate-Markt über 700 Billionen Dollar schwer – ein Impuls kann die Bombe zünden. Das Problem: Was für ein Impuls dies sein könnte, ist nicht vorhersehbar.

    Im Zuge der weltweiten wirtschaftlichen Abschwächung und den großen Problemen, denen sich Europa, die USA und auch China gegenüber sehen, ist die Macht der Zentralbanken immer größer geworden. Eine Äußerung eines Zentralbankers wie Draghi oder Bernanke kann Aktienkurse in die Höhe schießen oder immens nach unten fallen lassen. Umso gefährlicher ist die neuerlicher Entwicklung der Geldpolitik. Sie betrifft nämlich indirekt auch den riesigen Derivate-Markt. Ein Markt, wie er undurchsichtiger kaum sein kann. Und wenn hier die Bombe platzt, droht der finanzielle Kollaps.

    .....weiterlesen

  • Quelle: stopesm.blogspot.de

    USA, the good guySchon wieder eine Hommage an die USA? So wie es mit der Vergabe des Kriegs­no­bel­prei­ses die heiligste Pflicht der westlichen Wertegemeinschaft ist, ihre tapfersten Protagonisten in ihrem heldenhaften Kampf für mehr Freiheit, Demokratie, Menschen­rech­te, Gleich­be­rech­ti­gung, die Rettung des Klimas und den Kampf gegen den Terrorismus zu ehren, lässt es sich einfach nicht ver­mei­den, über die USA und die Wohltaten, mit denen sie jeden Tag die Welt segnen, zu berichten. Man liest ja auch immer wieder etwas Neues. Das Füllhorn des Guten der USA scheint unendlich groß zu sein.

    Der Freund USA ist eben auch sehr vielseitig und auf so vielen Gebieten aktiv, tut so viel Gutes auf der ganzen Welt, dass ein "USA, the good guy"-Artikel ab und zu viel zu wenig ist, wenn man ehrlich ist.

    Wollte man die weltweit rund um die Uhr verübten US-Wohltaten, die von immer mehr Gutmenschen als solche erkannt werden, angemessen würdigen, müsste man eigentlich täglich viele, viele Postings schreiben, aber wer hat schon die Zeit, selbst wenn es um den besten Freund geht, den besonders wir Deutschen uns nur wünschen können?

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Bürgeranleihen: Bundesregierung rät zu hochriskanten Geschäften mit StromkonzernenBundesumweltminister Altmaier hat lange für die Bürgeranleihe geworben. Die Deutschen könnten sich am Ausbau des Stromnetzes beteiligen und auch noch fünf Prozent Rendite erhalten. Kein schlechter Deal. Doch der Schein trügt: Die Rendite ist keineswegs sicher. Sicher ist nur, dass der Käufer einer solchen Bürgeranleihe im Falle einer Insolvenz des Konzerns sein Geld verliert.

    Mit riskanten Geschäften dürfte sich die deutsche Bundesregierung sehr gut auskennen. Bestes Beispiel dafür ist die EZB mit ihrer Geldpolitik. Und mit gescheiterter Energiepolitik kennt sich die Bundesregierung auch aus – das zeigt der immer wieder aufflammende Disput mit der EU.

    .....weiterlesen

  • Quelle: rottmeyer.de

    Die Produktionskosten und der Marktpreis des Goldesvon Prof. Thorsten Polleit  Unter Goldinvestoren wird immer wieder die Frage diskutiert: Bilden die Produktionskosten des Goldes eine Preisuntergrenze – kann der Goldpreis also nicht unter diese Marke fallen? Dieser Frage soll im Folgenden nachgegangen werden…

    .....weiterlesen

  • Quelle: politikprofiler.blogspot.de

    PRISM - BedeutungMit einem Prisma kann Licht, das weiss erscheint in allen Farben dargestellt werden. Das erklärt anschaulich, was das Ausspähprogramm "PRISM", der USA tatsächlich beabsichtigt. Es ist kein klassisches Ausspähprogramm wie man uns immer weismachen will. Dieses Programm analysiert jede mögliche Reaktion der Bevölkerung auf etwaige Ereignisse.PRISM folgt dem Prinzip: "Freiheit für den Markt ohne Staat und ohne Demokratie" - Mittlerweile herrscht in Europa eine ausgeprägte Aggression gegen den Staat, der nur kostet und nix mehr bringt. Man erhält den Eindruck durch PRISM. So wie die Politik durch PRISM den Eindruck erhält, es gäbe nur genau diese Entscheidung, die gerade zum Unmut der Bevölkerung führt. Siehe Finanzkrisenbewältigung in Europa.

    Rettet die EU, Griechenland. Kommt die Meldung über die Geldverschwendung. Würde Griechenland nicht gerettet, würden wir freiwillig Spenden, weil wir plötzlich das Elend gezeigt bekommen, das auch da wäre, wenn wir Griechenland retten. Sie sehen der eigentliche Focus von PRISM liegt nur auf dem Focus, Staaten in die Pleite zu führen, und zwar so, dass die Mehrheit der Zuschauer dies für richtig hält. Die Mehrheit wird sich also niemals für die betroffene Minderheit einsetzen - was eine menschliche Reaktion wäre.

    ......weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Trotz Schulden: Länder und Kommunen stellen immer mehr Beschäftigte einDie Zahl der öffentlich Beschäftigten stieg im vergangenen Jahr erneut um 14.400 Personen. Trotz Schuldenkrise haben sich Länder und Kommunen keinen Sparzwang auferlegt. Wir sind ja nicht Griechenland.

    Die Anzahl der Beschäftigten im öffentlichen Dienst steigt weiter. Vor allem Länder und Kommunen stellten verstärkt Personal ein. Der Bund hingegen konnte die Zahl der Angestellten senken.

    Am 30. Juni 2012 waren circa 4,62 Millionen Beschäftigte im öffentlichen Dienst tätig, berichtet Destatis. Das waren 14.400 Personen oder 0,3 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Steuergeld für die Samwer-Brüder: Zalando kassiert Millionen-SubventionenDer Online-Shop Zalando erhielt in den letzten Jahren staatliche Fördergelder im Umfang von circa 3,3 Millionen Euro. Das Geld floss zur Förderung strukturschwacher Regionen in Ostdeutschland. Warum ein privater Online-Händler Steuergelder bekommen muss weiß niemand.

    Der Online-Shop Zalando ist einer der größten Subventions-Empfänger im deutschen Einzelhandel. Nur Konkurrent Otto erhält noch mehr staatliche Fördergelder.

    Von 2007 bis 2012 hat Zalando circa 3,3 Millionen Euro zur Wirtschaftsförderung strukturschwacher Regionen erhalten, zitiert die Bild-Zeitung Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums. Für dieses Jahr hat Zalando weitere Fördergelder beantragt.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Zentralbanken bringen Waffen der Massenvernichtung in StellungIn einer konzertierten Aktion haben die EZB und China entschieden, gefährliche Risiko-Papiere als Sicherheiten für Kredite zuzulassen. Damit dürfen die Banken einen neuen Kasino-Tisch eröffnen. Es ist derselbe, an dem im Jahr 2007 die Bombe hochging, die die Finanzkrise auslöste.

    Am Donnerstag haben die Chinesen und die EZB entschieden, dass die Stimmung im globalen Finanz-Kasino verbessert werden muss. Zu diesem Zwecke werden minderwertige Wertpapiere als neue Sicherheiten für Kredite zugelassen. In der EZB haben die Südeuropäer – offenbar gegen die Willen von Bundesbank-Chef Jens Weidmann – durchgesetzt, dass künftig Risikopapiere mit schlechteren Ratings als Sicherheiten für Kredite hinterlegt werden dürfe.

    .....weiterlesen

  • Quelle: stopesm.blogspot.de

    Bildquelle: stopesm.blogspot.de - USA, the good guy, und die Militärbasen der US-"Freun­de" in aller Welt

    Die über 700 Militärbasen, die die US-"Freunde" in über 130 Ländern des Planeten instal­liert haben, dienen natürlich vorrangig der nationalen Sicherheit der USA und der Bekämpfung des internationalen Terrorismus, womit so gut wie alles gerechtfertigt werden kann. Vielleicht ist das der Grund, warum die USA immer noch als "the good guy" betrachtet werden, im eigenen Land ohnehin. Militärbasen, die Grundbausteine eines jeden Imperiums, die USA auf historischen Pfaden.

    Die USA selbst sind inzwischen die größten Terroristen aller Zeiten, die jeden Tag rund um die Uhr Men­schen irgendwo in der Welt ab­schlach­ten, sei es per Joystick (von engl. joy ‚Freude' und stick ‚Stock') und ferngelenkter Drohne oder in nicht er­klär­ten Kriegen, die sie überall füh­ren, was aber in der westlichen Wertegemeinschaft nicht wirklich jemand interessieren oder gar stören würde.
    Dabei zeigt all dies und noch viel mehr, was für ein gottloser und grotten­ver­kom­men­er (Kriegs)-Ver­bre­cher-, Massenmörder-, Terror-, Polizei- und Nazistaat die USA im Grunde sind.

    .....weiterlesen

  • Quelle: blog.markusgaertner.com

    Finanzkrise 2.0 – Die Vereinigten Staaten von WeimarDer Finanzprofessor Peter Morici von der University of Maryland sieht die USA auf dem Weg in den Ruin. So, wie Donald Trump. Doch anders als der Immobilien-Tycoon sieht Morici die Schuld vor allem bei Fed-Chairman Ben Bernanke.

    Wieder, so schreibt Morici, nähmen die Amerikaner zu viele Kredite auf, um neue Autos zu kaufen und wieder würde der Immobiliensektor mit windigen (Fremd-)Finanzierungen aufgebläht, während Obama den Arbeitsmarkt “entlastet”, indem er viele junge Amerikaner mit falschem Rat in die Colleges und Universitäten treibe, um sie von der Straße zu bekommen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Deutschland: 170 Bank-Manager verdienen mehr als eine Million pro JahrDie Top-Verdiener in den deutschen Banken verdienen im Durchschnitt fast zwei Millionen Euro jährlich. Das meiste davon fließt in Form von Bonuszahlungen. Auch in den anderen EU-Staaten gibt es zahlreiche Millionäre unter den Bank-Managern - erstaunlicher Weise sogar in Griechenland und Zypern.

    170 Top-Manager in den deutschen Finanz-Instituten verdienten im Jahr 2011 mehr als eine Million Euro. Gut die Hälfte davon ist im Bereich Investmentbanking tätig. Die Anzahl der Topverdiener in Deutschland steht jedoch in keinem Verhältnis zu jener in Großbritannien. Mit 2.436 Personen verdienen dort mehr als drei Mal so viele Bank-Angestellte über eine Million Euro pro Jahr, als in allen anderen Staaten zusammen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Europäischer Rettungsschirm verliert sein Triple ADie Ratingagentur Fitch hat den Rettungsschirm EFSF herabgestuft. Der Grund: Frankreich verliert weiter an Boden. Damit steigt der Druck auf Deutschland, der Haftungsunion zuzustimmen.

    Die Ratingagentur Fitch hat dem Europäischen Rettungsschirm EFSF die Bestnote entzogen. Der EFSF ist kein AAA mehr, sondern nur noch AA+.

    Diese Entscheidung geht auf die jüngste Herabstufung Frankreichs durch Fitch zurück. Die Folge: Die langfristigen Schuldtitel des EFSF sind nicht mehr durch Triple A Staatsanleihen besichert, weshalb auch der EFSF logischerweise an Wert verliert. Beobachter erwarten, dass der ESM bald folgen wird.

    .....weiterlesen

  • Quelle: hinter-der-fichte.blogspot.de

    Geheimdienste: Angela Merkel in „Die alternativlose Ahnungslose“Teil1

    NSA/BND: Alles halb so schlimm aus Freundschaft zu den USA?
    Der kollektive gespielte Black-Out im Überwachungsstaats-Skandal ist komplex. Wir können nicht alle Details kommentieren. "Hinter der Fichte" bereitet für seine Leser wesentliche Fakten speicherbereit auf, die eben jener Komplex bald auf wundersame Weise wieder aus dem Internet verschwinden lässt. Wir halten die Rolle der Geheimdienste fest und wie schamlos deutsche Politiker sich im Jahre 2013 dummstellen; für ein mehrheitlich versimpeltes Volk, das diese Betrüger nicht zu Teufel jagt, sondern wählt.
     
    Black out bei den Blockparteien
    Man sieht fassungslos mit an wie eine Regierungschefin behauptet: Mein Name ist Hase. Sie weiß nicht, dass es eine NSA gibt und was sie tut, obwohl Merkel Geheimdienste hat. Die Öffentlichkeit weiß es, weil seit Jahrzehnten Bücher und Presseberichte darüber erscheinen und auch das „Neuland“ voll von Informationen darüber ist. Die Geheimdienstbosse erzählten letzte Woche dem Geheimdienstausschuss des Parlamentes sie hätten vom Ausmaß nichts gewusst. Assistiert werden diese Taubblinden von Kollaborateuren wie Schäuble oder Friedrich. Gemeinschaftliche Ahnungslosigkeit kennt man schon lange. Schon 2005, als es um die CIA-Entführungen und Geheimgefängnisse ging, war Kanzleramtsminister/Geheimdienstkoordinator und späterer Außenminister Steinmeier (SPD) ahnungslos, (er log); mit ihm Otto Schily, Brigitte Zypries, Kurt Beck, u.v. a. m. Mit Geheimdiensten und dem Foltern deutscher Staatsbürger (wie auch der Fall al-Masri zeigte) hat man dort kein Problem. Zitat: 
    „Im November 2002 begaben sich Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA), des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) und der deutschen Auslandsspionage (BND) in das syrische Foltergefängnis – nicht um den Verschleppten zu befreien, sondern um ihn im Einverständnis mit den Folterern zu vernehmen. Anschließend wurde das Opfer seinem Schicksal überlassen. Ob der Deutsch-Syrer Haydar Zammar noch lebt, ist unbekannt. Die gegen Zammar gerichtete Operation hatte der damalige Chef des Berliner Kanzleramtes zu überwachen – Frank-Walter Steinmeier,…“

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Zwangsabgabe: Ab 1. August steigt das Risiko für Bank-Kunden erheblichVielen Banken in Europa spekulieren auf Teufel komm raus mit dem Geld der Sparer und weigern sich, die Risiken offenzulegen. Alle hoffen unverändert auf die Rettung durch den Steuerzahler. Doch die EU hat nun still und leise ein Gesetz beschlossen, demnach ab 1. August die Bank-Kunden als erste enteignet werden müssen, wenn eine Bank in die Krise gerät.

    Allein im Euroraum gibt es 6.400 Banken. Viele davon sind Großbanken, die durch das Prädikat „too big to fail“ vom Steuerzahler geschützt werden. Durch immer mehr Zusammenschlüsse und gegenseitige Aufkäufe wuchsen die sogenannten „systemrelevanten“ Banken zu immer größeren, unüberschaubaren Konglomeraten. Stets im Bewusstsein, dass bei möglichen Schieflagen der Staat oder der Steuerzahler einspringen würde.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-mittelstands-nachrichten.de

    Schäuble fürchtet Abschreibungen in GriechenlandWolfgang Schäuble will den deutschen Steuerzahlern nicht garantieren, dass sie ihr Geld für die Griechenland-Rettung jemals wiedersehen. Mit einem bemerkenswerten Zwischenton will der Finanzminister die Deutschen offenbar zum ersten Mal darauf vorbereiten, dass die Steuergelder weg sein könnten.

    Bisher hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in der Frage der Griechenland-Rettung immer einen unmissverständlich optimistischen Kurs gefahren: Man sei in Athen auf einem guten Weg, und selbstverständlich werde der deutsche Steuerzahler seine Kredite wiedersehen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-mittelstands-nachrichten.de

    Fed-Chef Bernanke will Inflation auf 2 Prozent erhöhenDie offizielle Inflationsrate von nur 1 Prozent müsse auf circa 2 Prozent erhöht werden, so Fed-Chef Bernanke. Daher will er die extrem lockere Geldpolitik fortsetzen. Doch die tatsächliche Inflation liegt schon jetzt bei mindestens 8 Prozent.

    Die von den Behörden geschönte Inflationsstatistik dient nicht nur dazu, die verheerenden Folgen der US-Geldpolitik zu verschleiern. Die niedrigen offiziellen Inflationsraten werden auch als Argumente für eine fortgesetzte extreme Geldpolitik der US-Zentralbank Federal Reserve (Fed) in Anschlag gebracht.

    .....weiterlesen

  • Quelle: goldreporter.de

    Warum Gold jetzt nur positiv überraschen kannIn der Goldpreis-Entwicklung der letzten Wochen sind jede Menge negativer Erwartungen eingepreist.

    An den Börsen werden Erwartungen gehandelt. Der deutliche Goldpreis-Rückgang seit April 2013 wurde auch von der Erwartung begleitet, dass die Fed ihre Geldpolitik gegen Ende des Jahres straffen wird. Das Schöne an Erwartungen ist die Tatsache, dass sie übertroffen, aber auch enttäuscht werden können. Daraus ergeben sich dann Kursbewegungen ausgehend vom letzten Erwartungs-Niveau.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Bankenunion: EU will über deutsche Spareinlagen verfügenEU-Kommissar Michel Barnier stellte in Brüssel den Gesetzesentwurf für die Abwicklung von maroden Banken vor. In Zukunft sollen alle Banken im Euroraum füreinander haften. Kommt Brüssel mit dem Vorschlag durch, hätte die EU auch Zugriff auf alle Bankeinlagen.

    Am Mittwoch wurde in Brüssel über die Zukunft des Bankensektors im Euroraum entschieden. Allerdings wurde die deutsche Bundesregierung mit der Vorstellung des Plans für die Abwicklung von Zombiebanken durch den beschleunigten Brüsseler Vorstoß ungewollt früh konfrontiert. Denn nun dürfte es Streit geben. Was der Bundesregierung im Wahlkampf ganz und gar nicht gefallen dürfte (hier).

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Finanzierung gescheitert: Baumarkt-Kette Praktiker vor dem AusDas Hamburger Unternehmen Praktiker ist insolvent. Gespräche über dringend notwendige, kurzfristige Finanzhilfen in Höhe von 35 Millionen Euro waren gescheitert. Das Unternehmen mit 440 Filialen weltweit ist massiv überschuldet.

    Am Mittwochabend teilte die Baumarkt-Kette Praktiker mit, dass die Sanierung gescheitert ist. Das Unternehmen ist zahlungsunfähig und die Gläubiger haben zusätzliche Finanzhilfen abgelehnt. Nun steht Praktiker vor der Insolvenz.

    „Neben dem Insolvenzgrund der Überschuldung ist auch die Zahlungsunfähigkeit der Praktiker AG gegeben“, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

    .....weiterlesen

  • Quelle: blog.markusgaertner.com

    Bernanke entzückt als schroffer Wendehals seinen Wall Street-FanblockUuuuund zurück, marsch marsch ! Wir schieben erstmal doch weiter an. Ben Bernanke hätte mit diesem Ruderschlag am Mittwoch bei einer Konferenz des National Bureau of Economic Research einen ganzen Olympia-Achter auf der Stelle zum Stehen gebracht. Die Zuschauer auf der Tribüne wären in einer Tsunami versunken, solche Wellen hat er geschlagen. Resultat: Die DOW Futures schossen in der Nacht 100 Punkte nach oben.

    .....weiterlesen

  • Quelle: blog.markusgaertner.com

    Abstufung für die globale Wirtschaft – Und Jobs als Wegwerf-WareDie wichtigste Wirtschafts-Nachricht zum Auftakt der Woche ist sicher das Eingeständnis von IWF-Chefin Christine Lagarde, die Wachstums-Prognose für die Weltwirtschaft zu hoch angesetzt zu habenund sie eventuell in dieser Woche “leicht” nach unten zu korrigieren. Als Begründung wird das enttäuschende Wachstum in den großen Schwellenländern genannt.

    Wenn man in den BRICS-Zeitungen nachliest, wie dort die lokale konjunkturelle Lage beschrieben wird, dann gibt es in der Tat große Sorgenfalten. China wächst so langsam wie seit 10 Jahren nicht mehr. Brasilien erlebt Unruhen. Und in Indien beschäftigt sich die Zeitung “The Hindu” mit “wachsenden Risiken für die Stabilität.”

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Wegen Sparkurs: Arbeiter prügeln Bürgermeister von Athen krankenhausreifAthens Bürgermeister Giorgos Kaminis wurde am Sonntagabend von erbosten Kommunalarbeitern tätlich angegriffen. Die Arbeiter protestieren gegen Entlassungen und Versetzungen im Zuge der staatlichen Sparauflagen. Der Troika gehen die Maßnahmen zu langsam. Sie will die nächste griechische Kredittranche in Raten auszahlen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-mittelstands-nachrichten.de

    China: Regierung manipulierte Statistiken in hohem MaßeChina hält wichtige Industrie-Daten zurück. Exportaufträge, Importe und Lagerbestände für den monatlichen Einkaufsmanager-Index fehlen ohne jegliche Begründung. Die chinesische Wirtschaft steht viel schlechter da, als es die Verantwortlichen zugeben wollen. China will eine Panik an den Finanzmärkten verhindern.

    .....weiterlesen

  • Quelle: einarschlereth.blogspot.se

    Die totale Herrschaft: Wetter in Waffen verwandelnDie US-Armee strebt nach dem, was die 'totale Dominanz' auf dem Planeten genannt wird, indem sie auch das Wetter kontrolliert. Aber es sind nicht nur die USA, die an der Klima-Veränderung arbeiten, sondern Russland und China tun es auch. Dank Leuten wie dem Forscher Dane Wigington jedoch, erfahren wir eine ganze Menge über das massive US-Programm, und wie die elementarsten Dinge, die zur Aufrechterhaltung des Lebens auf Erden nötig sind, rücksichtslos zerstört werden.

    Geo-Engineering ist nicht eine Sache, die uns in einigen Jahren berühren wird, sondern es verursacht schon jetzt massives Tier- und Pflanzensterben in der Welt sowie auch Krankheiten bei Menschen. Wigington bietet uns zwingende Beweise, die bestätigen, dass geheimes Geo-Engineering stattfindet. [1]

    Einerseits sprayen Flugzeuge giftige Chemikalien in die Atmosphäre. Diese 'Chemtrails' (stratophärisches Aerosol Geo-Engineering) hinterlassen deutlich sichtbare Spuren hinter den Flugzeugen, die nicht verschwinden, sondern sich ausbreiten und stundenlang (sogar Tage) sichtbar sind.
    Warum sprayen sie? Zum Beispiel, um die menschliche Reaktion auf gewisse schädigende Substanzen zu testen, um das Sonnenlicht abzuschwächen oder die Atmosphäre zu manipulieren, um damit andere Experimente zu ermöglichen zur Bekämpfung der Klimaschäden, die daraus entstanden, was sie bereits getan haben, oder um unsere Fähigkeit zur Fortpflanzung zu schwächen. Es kann viele Gründe geben. Selbst wenn eine Person gerne die Beweise der Chemtrails ignorieren möchte, ist es doch interessant zu erfahren, dass das britische Verteidigungsministerium zugab, zwischen 1940 und 1979 [2] Bakterien auf die britische Bevölkerung gesprüht zu haben. Auch die US-Armee sprühte giftige Chemikalien auf US-Städte. [3].

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Ägypten: Militär verhaftet Präsident Mursi, Jubelfeiern auf dem Tahrir-PlatzDer ägyptische Präsident Mursi ist am Abend vom Militär gestürzt worden. Panzer sind in Kairo aufgefahren. Nun soll eine Übergangsregierung gebildet werden. Auf dem Tahrir-Platz sind hunderttausende Menschen zusammengekommen, die den Sturz Mursis mit einem Feuerwerk feiern.

    In Ägypten hat das Militär Präsident Mursi gestürzt. Er wurde am Abend verhaftet. Nun soll eine Allianz aus Muslimen, Christen und dem Friedensnobelpreisträger Mohamed El Baradei eine Übergangsregierung.

    General Abdul Fattah al-Sisi hat in einer Mitteilung den Krisenplan vorgestellt:

    - Die Verfassung wird vorübergehend außer Kraft gesetzt
    - Eine Übergangsregierung aus Technokraten wird einberufen
    - Der Vorsitzende des Verfassungsgerichts, Adli Mansour, wird Präsident der Übergangsregierung. Das Verfassungsgericht wird Vorbereitungen für neue Präsidentschaftswahlen treffen
    - Es werden alle nötigen Schritte unternommen, um die Jugend am demokratischen Entscheidungsprozess teilhaben zu lassen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: hinter-der-fichte.blogspot.de

    NSA-Totalüberwachung: Tut doch nicht so!Das hat die Politik nicht gewusst?! Zahlen, Fakten, Argumente zur unendlichen Geschichte NSA.

     

    Nur Politiker sind keine Terroristen

     

    Der (uralte) Skandal „Totalüberwachung durch die USA" mithilfe israelischer und britischer Partner sorgt zu recht endlich einmal für Wut beim Volk. Für die Konzern- und Staatsmedien ist das noch lange kein Grund sich aufzuregen; für die ARD-Tagesschau ist die Vollkontakt-Spionage der imperialistischen Großmacht nur eine „angebliche“ und eine „Spähaktion“. Ich warne immer wieder vor der subliminalen Manipulation durch die Wortwahl der Propaganda im deutschen TV. Machen Sie sich heute in den Medien Ihr eigenes Bild davon, wie opportunistische Politiker wie Gauck, Journalisten und Moderatoren die Sache versuchen herunterzuspielen: „mutmaßlich“, „wir müssen erst mal sehen was da dran ist“, „brauchen genauere Informationen“, „wegen Terrorgefahr“ (Bosbach), „wenn es angemessen war (Gauck)" Die Trägerin der blutigsten „Freiheitsmedaille“ der Welt und Bush’s Irak-Kriegs-Befürworterin, Angela Merkel, verharrt in Schockstarre. Was soll sie dem Beelzebub sagen?

     

    Der schlechte Witz des Jahres ist allerdings, dass die Mittäter in deutschen und europäischen Parlamenten sich überhaupt aufregen. Und nur weil sich rausstellt, dass ihre Vasallentreue nicht belohnt wird, sondern sie als Feinde betrachtet und sie selber in USA und Brüssel verwanzt werden.

     

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Analysten: Deutsche Bank ist Crash-KandidatInternationale Bank-Analysten kommen zu dem überraschenden Schluss, dass nicht die italienischen, sondern die deutschen Banken die am meisten gefährdeten der Welt seien. Erster Crash-Kandidat sei die Deutsche Bank, die ihre Risiken aber beharrlich herunterspielt.

    Der deutsche Bankensektor ist Analysten zufolge unterfinanziert und einsturzgefährdet. Paul Gambles, Manager bei dem Finanzunternehmen MBMG International, hält vor allem die größte deutsche Kreditinstitut für gefährdet: Die Deutsche Bank sei „überwiegend fremdfinanziert“ und eine Katastrophe sei bereits absehbar.

    Die Deutsche Bank habe eine „schreckliche“ Finanzbasis, die auf „schlechten Vermögenswerten“ aufgebaut sei, sagte Gambles. Die meisten Reformen, die seit 2008 umgesetzt worden seien, seien allein dafür entstanden, „den deutschen Bankensektor am Leben zu halten“. Auch die Eigenkapitalquote der Deutschen Bank sei „grauenerregend“. Nur 1,63 Prozent der Finanzgeschäfte seien mit liquiden Mitteln abgedeckt.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    NSA-Spionage: Die Welt lacht über die naiven EU-FührerDie Herren Europas waren offenbar extrem naiv: Wie konnte es passieren, dass die USA eine Wanze mitten in der EU-Botschaft in Washington installieren? Russlands Präsident Putin fällt den Europäern auch in den Rücken: Er möchte das Wissen des Whistleblowers Snowden für seine Interessen anzapfen.

    Die NSA hat sich bei ihrer Überwachung der EU-Botschaft in Washington vor allem für den Streit in der EU interessiert. Eine Wanze im zentralen Fax der Botschaft genügte den Amerikanern.

    Teile und herrsche – nach diesem Prinzip gingen die Amerikaner bei der Ausforschung der EU durch die NSA vor. Mit dem Codename „Dropmire“ wurde eine Wanze in das verschlüsselte Fax der EU-Botschaft geschmuggelt. Über dieses Fax lief die gesamte EU-Korrespondenz mit den Mitgliedsländern. Aus einem vom Guardian veröffentlichten Papier aus dem Bestand von Ed Snowden geht hervor, dass die Amerikaner vor allem möglichst viel über die schon sprichwörtlichen Streitereien in der EU erfahren wollten.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Spanien zieht Reißleine bei Erneuerbaren EnergienDer Sparkurs zwingt die spanische Regierung, die hohen Subventionen für Erneuerbare Energien zu kappen. Die entsprechenden Unternehmen müssen nun einen Nachweis über ihre Profitabilität erbringen. Die Regierung selbst hat im Zuge dessen bereits vor Pleiten in der Industrie gewarnt.

    Spanien gehört zu den Ländern, die am stärksten die Erneuerbaren Energien staatlich gefördert hatten. Doch der Sparkurs der Regierung und die fehlende Wettbewerbsfähigkeit vieler Unternehmen zwingen Rajoys Regierung zum Umdenken. Spanien will die Subventionen deutlich kürzen und damit auch notfalls Pleiten in Kauf nehmen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: rottmeyer.de

    Ein goldiges Missverständnisvon Frank Meyer

    Was ist nur beim Gold los? Seit seinem Hoch im Jahr 2012 hat die Feinunze fast 500 Euro verloren, also ein Drittel. Am Freitag gab es einen Lichtblick. Vielleicht war es nur das Licht eines Eilzuges im Tunnel. Die Experten haben längst die Flinten ins Korn geworden. Und jetzt?

    .....weiterlesen

  • Quelle: politikprofiler.blogspot.de

    Bildquelle: politikprofiler.blogspot.de - PRISM ist ein Massensteuerungsinstrument

    PRISM ist Megastar unserer Medien. Es soll der Anschein erweckt werden, dass Deutschland nicht wusste, dass es von den USA ausgespäht wird. Doch die Unterlagen, die Assange durch Wikileaks veröffentlichte, sagen etwas anderes. 

    So ging der damalige Verteidigungsminister, Karl-Theodor zu Guttenberg, zur wöchentlichen Berichterstattung in die amerikanische Botschaft in Berlin. Unter "normalen" Umstände wäre das alleine bereits Hochverrat. Doch vor wenigen Jahren interessierte sich die Presse, die Politik und auch die Öffentlichkeit nicht für diese Tatsachen. Man lächelte über das "Alphatier Putin" und "Teflon-Merkel". Die wenigsten von uns machten sich die Mühe selber in Wikileaks zu lesen. Man genießt lieber die vorgekaute Meinung von irgendwelche Medien und damit meine ich auch die alternativen Internetmedien. Des Weiteren veröffentliche Wikileaks die klare Anweisung der USA zur Spionage von UN- und EU-Abgeordneten und deren Stäbe. Es wurde auch das Thema genannt: Die Energiepolitik ... Es wurde auch gesagt, dass derjenige sofort gemeldet werden soll, der die wirtschaftlichen Interessen der USA mit einer anderen Energiepolitik untergräbt. Nun ist Nabucco doch gescheitert. D. h. in Europa gibt es verdiene Interessenströme. Die einen wollen die transatlantische Brücke aufrecht erhalten, trotz massiver wirtschaftlicher Nachteile für Europa und die anderen wollen eine energetische Unabhängigkeit von beiden Seiten - von den USA und Russland.

    .....weiterlesen

  • Quelle: youtube.com

     

  • Quelle: deutsche-mittelstands-nachrichten.de

    Justizministerin: Politiker sind keine Terroristen

    Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger weist die USA in die Schranken: Die Politiker in Europa dürften nicht pauschal unter Terror-Verdacht gestellt werden. Nun richtet sich das System gegen jene Politiker in Europa, die in den vergangenen ohne Hemmungen die Bürgerrechte abgebaut und den Amerikanern jeden Blödsinn nachgeplappert hatten. Die Falle ist zugeschnappt.

    Die europäischen Politiker sind außer sich. Sollte es stimmen, was der Spiegel berichtet hat, dass nämlich die USA systematisch die Politiker in Europa überwacht haben, dann sei dass eine ganz furchtbare Situation, eine “Riesensauerei”, so Martin Schulz (warum die Politiker so panisch reagieren - hier erklärt).

    Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger sagte am Sonntag in Berlin:

    .....weiterlesen

  • Jawoll Herr Geithner wird gemacht!!

    Was muss aktuell die Hütte brennen, lässt sich doch heute kein geringerer als der US amerikanische Finanzminister Geithner darnieder um auf Sylt ein Treffen mit unserem Finanzpatriarchen Schäuble zu veranstalten.

    Ist unsere Regierung inzwischen dermaßen aus der Spur geraten, dass diese durch unsere amerikanischen Freunde wieder eingeNORDet werden muss.

    Durchaus möglich, erdreistete sich vor kurzem unsere Finanzminister doch tatsächlich ein eventuelles Volksreferendum in den Raum zu stellen, und dann natürlich noch die Frechheit der Klage vor dem Bundesverfassungsgericht , was die Vergemeinschaftung der Schulden im Augenblick erheblich in Verzug bringt.

    So sieht sich sicherlich die amerikanische Regierung in der Pflicht, in dieser Angelegenheit zu intervenieren, um den Zusammenfluss der europäischen Schuldenunion zu beschleunigen.

    Schauen wir uns die aktuellen Berichterstattungen aus der Finanzwelt an, so muss man erkennen, dass die Medien hervorragend von den noch viel größeren Problemen welche bereits in den USA herrschen bestens ablenken. Ihr übriges tragen die US-lastigen Ratingagenturen bei, welche den augenblicklichen Fingerzeig permanent gen Europa richten, und dort das Ratingkarussell kräftig in Schwung halten.

  • Quelle: youtube.com

    Was TARGET2 ist und warum der Steuerzahler jetzt für 800 Milliarden Euro aus den Target 2 Salden der Bundesbank haftet, erklären Prof. Hans-Werner Sinn (ifo-Institut) und der Chefvolkswirt der Deutsche Bank in diesem Video.

  • Olympiade (der Schulden) Höher - Schneller - Weiter

    Während die Welt oder besser die Bevölkerung unter der angehäuften Schuldenlast oder aber unter dem Spardiktat stöhnt, findet eine erneute Brot und Spiele Veranstaltung unter dem Namen Olympische Spiele statt.
    Allein für die Eröffnungsfeier sollen Kosten in Höhe von ca. 35 Millionen Euro veranschlagt werden, nun ja was soll´s man hat es ja  – Schulden - oder was meinten Sie, da kommt es auf ein paar neu generierte für eine weitere hochstilisierte Sportveranstaltung zur Ablenkung der Bevölkerung nicht an.
    Es ist eigentlich unglaublich, was in Zeiten klammer Kassen in Prunk und Pomp Veranstaltungen dieser Art gebuttert werden.
     Wie schon in längst vergangenen Zeiten des römischen Reiches, auch dort wurde den Brot und Spiele Veranstaltung  mehr Aufmerksamkeit geschenkt als allem anderen, umso erstaunter war man dann auch als das unzerstörbar erscheinende Reich in der Versenkung verschwand.

    Die weltweite Schuldenorgie geht also weiter, koste es was es wolle aber was soll auch bei einer Gruppierung von Schuldenmachern herauskommen, klar das können nur neue Schulden sein, denn sämtliche Veranstaltungen der Vergangenheit unserer Politikprominenz, sei  dies auf Länder-, Europa- oder Weltebene – es wurde stets versucht Schulden mit neuen Schulden zu bekämpfen.
    Wenn man dann noch wie am gestrigen Tag gesehen, die gesamte Finanzpapierindustrie, aufgrund eines Lippenbekenntnisses seitens der EZB (wir retten den Euro koste es was es wolle) mit einer Begeisterungshysterie die Börsen in wahre Ekstase versetzt, dann stellt sich die Frage, ob die Broker eigentlich noch selbständig denken können, oder aber eben für den nächsten “Schuss“ wie ein Drogenabhängiger Junkie alles tun.


  • Quelle: youtube.de

    Eine der bizarrsten Interviews in einer Nachrichtensendung (vielleicht mit Ausnahme der Gaddafi-Interviews) liefert hier Frank Stronach in der Zeit im Bild 2 ab, wo er zu seinen politischen Ambitionen in Österreich befragt werden sollte.
    Ein Must-See & Chapeau! and Frau Lorenz-Dittlbacher, die Stronach sich selbst sein ließ :-)

  • Quelle: Alpenparlament.tv

    Der Wirtschaftswissenschaftler und Eurokläger, Prof. Dr. Wilhelm Hankel, und der Leiter der Wissensmanufaktur, Andreas Popp, im Gespräch mit Michael Vogt über ESM, Fiskalpakt und den Ausverkauf von Grundgesetz, Demokratie und Freiheit und die Chancen zum Neubeginn.


  • Quelle: krisenfrei.wordpress.comSteuersünder schämt euch!

    Die Jagd auf Steuersünder ist nicht nur juristisch geboten, sondern auch sozial gerecht – denn niemand kann besser mit Geld umgehen als der Staat.  Dieser braucht künftig jeden Euro, um die Rettungskassen zu füllen. – Das gläserne Konto und der totale Überwachungsstaat dienen ebenfalls der Gerechtigkeit – denn wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu fürchten.

    Einkommen ist die Provision des Staates zur Erarbeitung der Steuern

    Dies ist selbstverständlich kein Aufruf zur Steuerhinterziehung! Es ist doch allgemein bekannt, wie wichtig Steuern sind und wie effektiv sie eingesetzt werden. Wie sollen Politiker sonst Wählerstimmen kaufen mit großzügigen Versprechungen? Außerdem braucht der Staat immer mehr Geld – allein schon um den Euro zu retten.  Auch die Bürokratie in Berlin und Brüssel verschlingt Milliarden.  Und wer gibt dafür nicht gern? Wer arbeitet nicht gern bis 70, um seinem französischen Kollegen die Rente mit 60 zu ermöglichen?

     Wer freut sich nicht darauf, endlich seine Steuererklärung auszufüllen, um vom leicht verdienten Geld den Großteil abzuliefern? Wer lässt sich nicht gern wegen besseren Klimas den letzten Groschen aus den Taschen ziehen? Wer entrichtet nicht mit Freude die Flugticketsteuer oder Gebühren für die Abstauberplakette? Wie uneinsichtig muss jemand sein, der sich dagegen wehrt?

    FDP-Generalsekretär Patrick Döring hat Recht: Steuersünder sind miese Betrüger. Sie entziehen der Politik Geld, das besser für die Rettung spanischer Banken eingesetzt werden könnte. Steuersünder handeln zutiefst unehrenhaft und unsolidarisch gegenüber der Allgemeinheit – denn diese müssen dann entsprechend mehr zahlen.

     Außerdem verstoßen Steuersünder gegen Recht und Gesetz. Wirtschaftssubjekte sollten eigentlich gemerkt haben, dass nur der Staat geltende Vereinbarungen brechen kann – zur Not auch rückwirkend, wenn es dringend ist.

    Steuern: Je höher, desto besser

    Früher mussten die Untertanen den Zehnten abliefern. Das ging Jahrhunderte lang so. In der Neuzeit stellten Wirtschaftsexperten fest, dass der optimale Steuersatz bei 25% liegt.
    Viel zu wenig! Ist denn ein besserer Verwalter des Bürgervermögens überhaupt vorstellbar als der Staat?

    .....weiterlesen

     

     

  • Quelle: bueso.de

    Der dritte Weltkrieg rückt näher - Kriminelle Banker ins Gefängnis!

    Als mit den Untersuchungen des kriminellen LIBOR-Skandals vor allem durch amerikanische Behörden Anfang Juli deutlich wurde, wie durch und durch verrottet das kollabierende transatlantische Finanzsystem ist, gab es im britischen Establishment zwei grundsätzlich entgegengesetzte Reaktionen. Die eine Fraktion, für die sich u.a. die Financial Times, Peter Hambro und Lord Myners äußerten, trat mit der Auffassung an die Öffentlichkeit, daß nur eine Rückkehr zum Trennbankensystem in der vollen Tradition des Glass-Steagall-Standards von Franklin D. Roosevelt den totalen Absturz ins finanzielle und politische Chaos verhindern könnte. Die zweite Fraktion, zu der unter anderem der britische Außenminister William Hague gehört, setzt offensichtlich darauf, vom kriminellen und dramatischen Zustand des bankrotten Finanzsystems durch eine Konfrontation mit Rußland und China abzulenken und eher eine militärische Katastrophe zu riskieren, als den Aufstieg der asiatischen Staaten hinzunehmen, während die transatlantische Region gleichzeitig untergeht.

    Bei der Tatsache, daß am vergangenen Mittwoch an einem einzigen Tag drei Terroranschläge in Syrien, Bulgarien und in der russischen Republik Tatarstan stattgefunden haben, handelt es sich deshalb nicht um drei separate Ereignisse, sondern um den Ausdruck der strategischen Auseinandersetzung innerhalb des anglo-amerikanischen Establishment, wie auf die Desintegration des Finanzsystems zu reagieren sei.

    .....weiterlesen

  • Herzlich Willkommen in ihrem Land

    Herzlich Willkommen. Sind Sie schon wach ?
    Wenn nicht, passen sie gut auf...

    Quelle: www.volksbetrug.net


  • Denn eins ist sicher: Die Rente

    Wer kennt Ihn nicht den berühmten Ausspruch von Norbert Blüm, im April 1986 klebte er sogar eines von 1500 Plakaten mit dem Satz “Denn eins ist sicher: Die Rente“ an eine Litfasssäule auf dem Bonner Marktplatz.
    Die Lügengeschichten wurden also bereits damals bunt unter das Volk gemischt.
    Um den Schein der immerwährenden Rentenzahlung aufrecht zu halten, war den Politikern bereits damals jedes nur erdenkliche Mittel recht. Denn wäre damals der Geldfluss  ins Stocken geraten, so wäre der Schwindel mit den Rentenzahlung bereits frühzeitig aufgefallen.

    Gebetsmühlenartig wird seit damals den zukünftigen Rentenanwärtern erklärt, dass für eventuelle spätere Versorgungslücken selbst zusätzliche Vorkehrungen getroffen werden sollten. Ein weiteres probates  Mittel um den Arbeitenden noch mehr Gelder in Form von Lebens- oder Rentenversicherungen abzupressen.

    Auf diese Weise fließen dem Staat weitere Gelder zur Schuldenanhäufung zu, denn aufgrund der auferlegten  Risikostrategie zur Rentenabsicherung, wird der Versicherer quasi dazu gezwungen den Großteil der Gelder in Staatsanleihen zu investieren. Eine reichlich clevere Idee, denn so zahlt der Versicherte nicht nur direkt mittels der vom Lohn in Abzug gebrachten Sozialversicherungsbeiträge in das zum Untergang verdammte Staatssystem ein, sonder auch noch über die notwendig gewordene zusätzliche Altersvorsorge.  Das Ganze nennt sich dann modernes Sklaventum in welchem der als Parasit angesehene Bürger seinem Wirtstier Staat Unmengen an erarbeitenden Geldern zuschiebt, während das Wirtstier sich damit bedankt, dieses Geld aufgrund des überdimensional angehäuften Schuldenbergs in Form von Zinsen an die Finanzwirtschaft weiter zu leiten.


    Für den Bürger also eine Enteignungs- und Geldvernichtungsmaschine erster Klasse.

  • Salamitaktik in Krisenangelegenheiten

    „Das Ende ist in Sicht“ diese gebetsmühlenartig gepredigte Verlautbarung in Bezug auf das Ende der Krise seitens unserer Regierung kann man glauben, muß man aber nicht.
    Denn mit jeder erneuten Zusicherung dürfen Sie davon ausgehen, dass sich die Krise erneut verschärft hat. 
    Die Blendwerkzeuge der Informationsindustrie werden jedoch nicht müde uns stets das BILD von ALLES TOLL zu vermitteln, nicht desto trotz werden wir auch mit den schlechten Nachrichten versorgt, dies erfolgt in kleinen Häppchen, reiht man jedoch die kleinen Häppchen aneinander, so kann man erkennen, dass nicht alles so perfekt läuft wie dargestellt.
    Bei den prognostizierten und propagierten Wachstumszahlen dürften Entlassungen doch eher ein Tabu Thema sein, schauen wir uns aber die über Tage und Wochen gesammelten Entlassmeldungen der Konzerne an,  so ist sicherlich erkennbar, dass sich hier etwas zusammenbraut.

    Aktuell angekündigte Mitarbeiter Entlassungen:

  • Das Weltfinanzsystem

  • Wanted  (Steuer)Sünder gesucht

    Seit geraumer Zeit erachten es Länderregierungen als legal, gestohlene Daten von Hehlern aufzukaufen, um Steuerflüchtigen das Handwerk zu legen.
    Wie erst gestern unser Finanzminister verlauten ließ kann er diese Vorgehensweise nicht gut heißen oder wie er es ausdrückte, es stellt eine Behelfskrücke dar – was haben wir nicht für einen großmütigen Finanzminister, nur sorry Herr Schäuble aus ihrem Munde wieder einmal eine Lüge um sich vordergründig als der heilsame Samariter darstellen zu können, man könnte auch sagen Wahlpropaganda für das Wahlvieh.
    Tatsache ist jedoch, dass die Länderregierung sich Hehlerware  beschaffen, oder glaubt jemand, dass eine Schweizer Bank die Adressen der vermeintlichen Steuerflüchtlinge und somit ihrer Kunden zur Verfügung stellt.
    Damit dürfte klar sein, dass es sich bei den angebotenen Daten um Diebesgut handelt , aber wen wundert es, dass es unsere Regierungspersonal nicht so genau mit den Daten der Bürger nimmt, wie  das jüngst durchgewunkene  Meldegesetzt im Bundestag bestätigte – klar war die gespielte Empörung groß, aber glauben sie dass dies in wenigen Wochen noch irgendjemand interessiert.

    Den  Staat als Räuberbande titulierte bereits der Papst bei seiner Rede vor dem Bundestag, wie wahr, wie wahr.

  • Alle Staatsgewalt geht vom Kapital aus

    Dieser  mit Geheimtinte geschriebene Passus dürfte der vorangestellte  Artikel unseres Grundgesetztes sein, der  nachfolgende Wortlaut könnte sein daß die weiteren Passagen des Grundgesetzes nur zur Anwendung kommen wenn dem Kapital unbegrenzte Befriedigung gewährt wurde. So oder ähnlich könnte man im Augenblick zumindest der Meinung sein, wenn man sich die Handlungsweise unserer Politik vor Augen führt.
     
    Jede Aktion dient immer der Beruhigung der Märkte, damit dort weiter kräftig Schuldentaler investiert werden. Denn bis zum heutigen Tag geht es in keinem der mit Rettungsgelder beglückten Staaten dem Volk wieder besser, nein denn stets floss der Kapitalstrom sofort wieder Richtung Banken um diese zu retten, kein einziger Euro diente hierbei dem Volk zur Unterstützung des Lebensunterhaltes, im Gegenteil der gemeine Pöbel wird noch durch zusätzliche Spardiktate der Spenderländer zu noch schlechteren Lebensumständen gezwungen.
    So auch im jüngsten Falle Spaniens, allerdings wird man inzwischen so dreist, dass man die Rettungsgelder nicht mehr über den Staat den Banken zufließen lässt,  nein inzwischen wird offen und ehrlich gesagt, das das Geld direkt an die Banken geht.

  •  

    Strafanzeige gegen ParlamentarierSeit Wochenbeginn fährt das Aktionsbündnis Direkte Demokratie  eine Aktion gegen die Abgeordneten, welche dem Gesetz zum ESM zugestimmt haben. Es wurde Strafanzeige wegen Hochverrat und der Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bei der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart gestellt.

    Erste Erfolge konnten bereits eingefahren werden in Bezug auf Teilnehmer wie auf der Internetseite mitgeteilt wird, so haben bis zum 11.07.2012 rund 1.000 Personen die Strafanzeige mitgezeichnet.
    Inwieweit diese Strafanzeige zum Erfolg führt ist noch nicht absehbar, denn es gibt das ein oder andere Problem in unserem Rechtsstaat.
    Die  Staatsanwaltschaft ist der Weisung ihrer Vorgesetzten unterworfen, die Vorgesetzten der Staatsanwälte sind die Justizministerien der Länder, der Generalstaatsanwalt untersteht der Weisung des  Bundesministeriums der Justiz, dieses Amt wird im Augenblick von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ausgeübt.
    Schauen wir uns jetzt einmal an wie unsere Bundesministerin abgestimmt hat (Abstimmungsliste), so sehen wir, daß sich Frau Leutheusser-Schnarrenberg für den ESM Rettungsschirm ausgesprochen hat.

  • Quelle: DAF

    Professor Wilhelm Hankel, einer der Kläger gegen den Euro berichtet von einem "sehr nachdenklichen Verfassungsgericht". Er sieht gute Chancen, dass das Gericht die ESM-Gesetze stoppt und zurück an den Bundestag überweist.


    "Es kann ja wohl nicht angehen", erläutert Hankel, "dass vorne im Gesetz keine Haftung steht und hinten heißt es dann unbegrenzte Haftung." Der Pfusch der Politik sei überdeutlich sichtbar geworden, sie hätte vor dem Gericht "den Offenbarungseid" abgelegt. Hankel geht davon aus, dass "das Euro-Abenteuer zu Ende gehen wird". "Man kann sich mit Politik nicht gegen ökonomische Gesetzmäßigkeiten stemmen". Professor Hankel ist einer der Professoren, die schon mehrfach gegen den Euro geklagt haben, so bereits 1998 bei seiner Einführung. Mehrfach vor Gericht abgeschmettert, versuchen sie immer wieder ihre Bedenken vorzutragen. "Diesmal ist das Gericht sehr viel nachdenklicher als früher, denn es hat den Eindruck gewonnen, dass die Politiker im Grunde gar nicht verstehen, was sie da beschließen." Er hebt auch besonders die Aussage von Bundesbank-Präsident Weidmann hervor, der erhebliche Haftungsrisiken sehe, und sich wohltuend von der Rettungsrhetorik des Bundesfinanzministers abhebe. Für Prof. Hankel ist klar: "Der Euro hat keine Zukunft, das wird immer sichtbarer." Er empfiehlt den Anlegern, sich in anderen Währungen zu engagieren, "die gegenüber dem Euro aufwerten" und in Sachwerte wie Aktien zu investieren.

    ......zum Video

     

     

  • ESM – Bedenkzeit

    Oft kommt es anders als gedacht, und so kam dann am gestrigen Abend in Sachen JA oder NEIN bezüglich ESM ein keine Ahnung am Schluss der Marathonverhandlung heraus.
    Gut dieser Kommentar dürfte wohl etwas flapsig formuliert sein, hatte aber doch fast jeder mit einem einigermaßen klaren Votum PRO oder CONTRA ESM gerechnet.

    Ratlos, machtlos, mutlos so die ein oder andere Schlagzeile zum Ergebnis der zwölfstündigen Verhandlung, die BILD titelte “Richten Sie den Euro zugrunde“, mitnichten denn das Ergebnis scheint eine mehr als clevere Strategie des zweiten Senates des Bundesverfassungsgerichtes in Karlsruhe zu sein.
    Mit diesem Ende des gestrigen Tages haben sich die Roten Herren und Damen für den Moment aus der Schusslinie gehievt, was allerdings auch aufgrund der Komplexität der Angelegenheit auch verständlich sein dürfte.
    Denn sind wir einmal ehrlich, die Richter um Obergrundgesetzschützer Voßkuhle wollten nicht in die Geschichtsbücher  eingehen als diejenigen, welche den Euro oder sogar das weltweite Finanzsystem zu Fall brachten, aber auch nicht als diejenigen, die den Ausverkauf Deutschlands gestatten.
    Beide Entscheidungen wären dem zweiten Senat negativ angekreidet worden, zum einen sei dies aus
    Marktsicht gesehen mit einem NEIN zum ESM oder aber aus der Bürgersicht mit einem JA zum ESM.

  • ESM Verhandlung - Vor Gericht und auf hoher See…….

    Die im Augenblick noch laufende Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht  in Sachen ESM scheinen noch anzudauern, allerdings feiert der DAX bereits den Sieg in Form einer Kursexplosion binnen kürzester Zeit – wissen die Märkte oder besser gesagt die Insider die diesen Markt im Spiel der Billionen lenken schon mehr als das dumme Volk?
    Heute Morgen 10.00 Uhr zum Start der Verhandlung in Karlsruhe, wurden alle Übertragungen aus dem Gerichtssaal verbannt, Phoenix beendete die Übertragung , Twittern verboten, und ach ja diejenigen die das ganze am Ende bezahlen sollen sind von der Verhandlung ausgeschlossen, denn die Verhandlung ist nicht öffentlich.
    Was haben wir nicht für eine Dämonkratie in unserem Land, da tagen eine Handvoll Menschen über Deutschland und die die den ganzen Hokuspokus am Ende bezahlen sollen werden von der Verhandlung ausgeschlossen.
    Schon alleine diese Tatsache erscheint mir mehr als undemokratisch, hoffen wir nur, daß unser oberster Verfassungsschützer  Voßkuhle um einen Vergleich mit der hohen See zu erhalten uns nicht den Schettino macht, und nicht wie jüngst der vorgenannte Kapitän der Costa, Deutschland zum Kentern bringt, und womöglich anschließend noch in ein Rettungsboot fällt.

    Für diejenigen, die die wenigen Informationen verfolgen welche aus dem Gerichtssaal nach außen dringen erscheint bereits die Ausführung Schäubles einer Drohgebärde Richtung Richter zu gleichen, denn Schäuble warnt vor den unabsehbaren Folgen bei einem Stopp des  ESM.
    Genügend  Einschüchterungsversuch erhielten die Richter bereits im Laufe der Woche, in welcher sich sogar Altkanzler Schmidt nicht zu schade war, das Bundesverfassungsgericht darauf hinzuweisen sich zu einem klaren Europa Kurs zu bekennen, ja anscheinend stecken sie alle unter der selben Decke, denn auch Bundestagspräsident Lammert konnte sich einen Fingerzeig nicht verkneifen.
    Den Vogel allerdings schoss der Europa Abgeordnete Alexander Graf Lambsdorf ab,  welcher die Urteilsfähigkeit  der Richter anzweifelte und Fehleinschätzung aus Unkenntnis unterstellte.

    Warum wird eine solch wichtige Verhandlung nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, erfährt die Allgemeinheit ansonsten zu viel , und man fürchtet das Aufbegehren der Masse, was inzwischen mehr als wünschenswert wäre, um dieser geheuchelten Dämonkratie ein Ende zu bereiten. Den Ausgang der heutigen Verhandlung kann man bereits wie oben beschrieben am Freudensprung des Dax ausmachen, ein Stopp des ESM wäre mehr als eine Überraschung.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt  und so warten wir ab, ob nicht doch noch jemand das Rückgrat besitzt und den Bundestagsnickern aufzeigt, dass diese Vorgehensweise nicht rechtens ist.
    Ein kleiner Schritt für die Richter – ein GROSSER jedoch für die Menschheit.

  • Quelle: qpress.de


    Bildquelle: qpress.de - Ausverkauf von 83 Millionen Bürgern in nur 57 SekundenAbgedreht: Wir Deutschen sind und bleiben ewige Europa- und Weltmeister, immer gut für Rekorde. Auch wenn es beim Fußball einmal nicht so gut klappt, dann holen parallel dazu unsere Bundestagsabgeordneten jene Rekorde im Verborgenen, die unsere Jungs auf dem grünen Rasen nicht schaffen. Es scheint tatsächlich bewährte Tradition zu sein, wann immer die Nation mit Brot und Spiele vollbeschäftigt ist, im Bundestag noch einen Schlag drauf zu setzen, was ohne derlei Ablenkung zum sofortigen Aufschrei führt. Links im Bild eine Momentaufnahme und Zustandsbeschreibung unseres Bundesadlers. Diesmal ging es um nichts weniger als den Ausverkauf sämtlicher Bürgerdaten durch die Meldeämter an x-beliebige Unternehmen, damit diese für einen funktionierenden Kommerz die Briefkästen und Mailboxen der Bürger mit ihrem abgelagerten Werbemüll fluten können und die Aktion dauerte sage und schreibe 57 Sekunden. Wahnsinn, absoluter Rekord für zwei Beratungen und einen Beschluss.

    .....weiterlesen

     

  • Scheitert der Euro scheitert Europa

    Dieser Lieblingsspruch unserer Bundeskanzlerin scheint die alternativlose Unterstützung zur Rettung des Euros und somit Europas hervorzuheben.
    Alternativlos scheint das versenken von Milliarden an Steuergeldern im Nirwana der weltweiten Finanzmafia.
    Immer abstrusere Rettungsinstrumentarien erblicken dabei das Licht der Welt, die zum einen so gut wie keiner versteht und zum anderen der, der es versteht, darf nicht gewillt sein dies der breiten Masse zu erklären.  Volksverdummung par excellence heißt das Hilfsprogramm welches nicht nur in Europa, sonder rund um die Welt die steuerbringenden Schafe auf die Weide treibt.
    Das Schlimme daran, ist dass es die arbeitswilligen Steuersklaven als alternativlos ansehen einer geregelten Arbeit mit der Unterwerfung zur Begleichung von Steuerschuld nachzugehen, da ansonsten das Fortbestehen des süßen Konsumlebens abrupt  beendet sein würde.
    Denn nur wenn wie z. B. in Deutschland das Steuerschaf seinen Verdienst bis zum 07.07 in die marode Staatsgießkanne abführt gilt er als braver Bürger. Dieses Datum welches am Wochenende vom Bund der Steuerzahler als Steuerzahlergedenktag bezeichnet wurde dürfte bei allen arbeitenden Grund dazu geben dass sich die Nackenhaare sträuben.

  • Quelle: Aktionsbündnis Direkte Demokratie

    Bildquelle: eurodemostuttgart.wordpress.com - ESM: Anzeige wegen Hochverrat durch die Regierenden

     

    Viele haben schon darüber geredet. Durch unser Mitglied Johann Thum haben wir gehandelt und bei der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart Strafanzeige erhoben:

    Strafanzeige

    gegen die Mitglieder der Bundesregierung, Mitglieder des Bundestages und des Bundesrates der Bundesrepublik Deutschland

    welche dem ESM-Vertrag zugestimmt haben

    wegen Hochverrates und Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens

    gemäß §81 – §83 StGB

    Der ESM bedeutet die Aufgabe der finanzwirtschaftlichen Hoheit an ein vor- und undemokratisches Euro-Direktorium, das über dem Recht steht, von niemandem belangt werden kann und doch zugleich jeden belangen kann. Das über unser aller Vermögen und die Früchte unserer Arbeit verfügen kann, ohne dem deutschen Volk Rechenschaft ablegen zu müssen.

    .....weiterlesen

  • Nach dem Schuldengipfel ist vor dem Schuldengipfel

    Heute ist es eine Woche her, seit unsere europäischen Gipfelbesteiger Merkel, Hollande, Monti……. den Wachstumspakt mit einem Volumen von  120 Mrd. beschlossen haben, was hat sich inzwischen geändert?
    Sicherlich ist es unmöglich, binnen einer Woche den Karren welcher inzwischen komplett im Dreck steckt wieder flott zu machen, aber dennoch sollte die Aktion für eine Beruhigung an den Märkten sorgen.
    Was passierte, der Kurs des Euro zauberte eine kleine Kursrally auf die Bildschirme, der Euro stieg steil an, aber nur um nach rund einer Woche auf einem niedrigeren Stand zu schließen als vor Wochenfrist.
    In gleichem Maß verhält es sich auch mit den Zinsen zum Beispiel für spanische Staatsanleihen, welche inzwischen für die 10 jährigen Schuldtitel wieder bei  6,43% stehen.

    All die politischen Bemühungen die Schulden mit noch mehr Schulden zu bekämpfen gleichen der Bekämpfung von Feuer mit Brandbeschleuniger. Wie könnte es auch anders sein, sind doch auch die Brandbekämpfungspakete der Vergangenheit ständig ein Raub der gierigen Flammen geworden.
    Sicherlich ist das Sparen in einer Krise nicht das was den Märkten den nötigen Anreiz gibt aber nur ein ins Gleichgewicht gebrachter Haushalt sprich die Ausgaben sollten nicht die Einnahmen übersteigen kann der Weg sein, welcher zum Ziel führt.

  • Bildquelle: uhupardo.wordpress.com - 25 Fakten zum Nachdenken: Warum das System irreparabel ist!

    Quelle: uhupardo.wordpress.com

    Die Politik bemüht sich derzeit an Stellschrauben zu drehen, um das gegenwärtige Wirtschaftssystem zu “retten”. Das wird scheitern, weil es scheitern muss. Die wichtigsten Gründe dafür finden Sie in diesem bemerkenswert kompletten Artikel. Warum wir glauben, dass es eine komplette Systemumgestaltung braucht, um auch nur theoretisch eine Verbesserung (von “Rettung” gar nicht zu reden) ermöglichen zu können, zeigen schon allein diese 25 aus einer langen Liste ausgewählten Fakten, es gäbe noch viele mehr zu erwähnen. Alle “Stellschrauben” sind längst zu wenig, es braucht ein komplett neues System!

     

    1. Das reichste Prozent der Weltbevölkerung (inkl. Kinder) besitzt 99% allen Vermögens. 99% der Weltbevölkerung besitzen zusammen 1%.

    2. Betrachtet man nur die Erwachsenen, besitzen lt. “Global Wealth Report” der Credit Suisse (der richtig “Global Poverty Report heißen müßte) 50% der Erwachsenen 2% des Vermögens, während 0,5% der Erwachsenen 36% besitzen und 2,5 Mrd. Menschen überhaupt nichts besitzen.

    3. Die globale Oberschicht besteht aus rd. 3.000 Dollar-Milliardären, etwa 10.000 -20.000 Superreichen mit Vermögen von 500 Mio. bis 1 Mrd. $, rund 100.000 “Ultrahochvermögenden” mit 30 – 500 Mio. $, etwa 1 Mio. “Hochvermögenden” mit 5 – 30 Mio. $ und 10 Mio. Vermögende mit 1 – 5 Mio. $.

    .....weiterlesen

  • BILD bildet unsere Meinung

    Der vom Springer Verlag stammende Titel “BILD dir deine Meinung“ suggeriert dem Leser den Anspruch, daß derjenige der die BILD ließt stets bestens informiert wird, und Mann oder Frau sich mit Hilfe dieser Information seine Meinung bilden kann. Die Wahrheit sieht jedoch oft ganz anders aus, in den klever aufgemachten Informationen werden stets schon die Meinungsbildenden Vokabulare eingebaut, welche den Leser dann bereits in eine gewünschte Richtung bringen. Mit Meinungsbildung hat dies also absolut nichts zu tun, da diese bereits im Text eingebaut ist.

    Warum aber greift ein so BILDendes  Blatt nicht solche Themen auf wie der Inhalt des ESM Vertrags. In der Redaktion der Bild säßen sicherlich zig Redakteure, welche sich diesem Thema annehmen könnten, in dieser Richtung erfolgt jedoch rein gar nichts, außer ein paar Fakten die dieses Verfassungswidrige Werk nur in den allergröbsten Zügen erscheinen läßt. So werden die beliebten und immer wieder vorgetragenen Headlines mit dem horrenden Betrag des ESM ausgeschmückt, der Rest der Geschichte wird mit Worthülsen aufgehübscht und fertig ist eine Top-Story.

    Dabei dürfte es für ein von Auflagen lebendes Blatt wie der BILD ein leichtes sein, dies zu thematisieren  und den Vertrag der breiten Öffentlichkeit zu erklären, aber hier will man oder aber darf man eventuell auch nicht seinen journalistischen Aufgaben nachgehen.
    Leider trifft dies auch auf die restlichen in der Republik erhältlichen Mainstream Publikationen zu, über all wird über die Höhe des Betrages philosophiert, keiner erklärt dem Normalbürger, was in diesem Vertrag noch alles versteckt.
    Wir sind uns sicher, daß wenn nur ein geringer Teil der Bevölkerung diesen Vertrag erklärt bekäme, sofort ein Riesenaufstand erfolgen würde, aber was macht unsere 4 Staatsmacht die Medien, dieses Thema gekonnt ignorieren.

    Nachfolgend finden Sie einige Passagen des mehr als fragwürdigen  ESM Vertrages.

  • Deutschland deine BürokRATTEN

    Eine Tatsächliche Begebenheit wie dies nur in einem BürokRATTENstaat erfolgen kann, eine Begebenheit die nicht nur auf Unverständnis der Beteiligten trifft,  sondern Wut erzeugt gegenüber der Ohnmacht der Staatswillkür.

     


    Der Fall wie er uns geschildert wurde:

    Nehmen wir an, Sie wollten auf IHREM Grundstück nachträglich ein Gartenhäuschen erstellen, welches nicht genehmigungspflichtig ist, dies aber pflichtbewußt  dem zuständigen Bauamt Ihres Vertrauens mitteilen, dann könnte man doch meinen, daß dies der Deutschen Bürokratiestruktur  genüge getan haben müßte.
     Falsch gedacht - in Zeiten kronisch klammer Gemeinde- oder Kreiskassen sowie durch zufällige Unterbeschäftigung des zuständigen Amtes, oder aber auch durch Überbesetzung der staatlichen Schnüffelstellen steht geballte Wissenskapazität bereit, welche beschäftigt und eingesetzt sein möchte, so wird also aus einer Gartenhausfliege ein Gartenhauselefant gezimmert.

  • …..dann darf nachher keiner enttäuscht sein…..dies hätte der weitere Wortlaut sein können.

    …..dann darf nachher keiner enttäuscht sein…..dies hätte der weitere Wortlaut sein können.


    Die Überschrift gibt jedoch den Titel der gleichnamigen ARD Dokumentation wieder, welche am Montagabend um 22.45 Uhr ausgestrahlt wurde.
    Selbstverständlich zu einer Uhrzeit, zu welcher derjenige der am nächsten Tag zur Arbeit gehen muß sich bereits im Reich der Träume, oder aber sich eben auf dem Weg dorthin befindet.
    Eventuell war es für den ein oder anderen aber auch besser, denn ob es sich nach solch einer Doku besser schlafen läßt - sicher nicht!
    Klar und verständlich wurde eruiert, wie in Sachen Europa und Euro von Anfang an im wahrsten Sinne des Wortes beschissen wurde, mehrfach knickte unser damaliger Kanzler Kohl bei den Verhandlungen ein, just an den Stellen, die dem ganzen Konstrukt heute zum Teil zum Verhängnis werden.

  • Kundgebung am Samstag 30. Juni 2012 in Karlsruhe im Anschluss an die Übergabe der Verfassungsbeschwerde an das BVerfG seitens: FREIE WÄHLER, Prof. Dr. Karl-Albrecht Schachtschneider, Prof. Dr. Wilhelm Hankel, Prof. Dr. Joachim Starbatty, Prof. Dr. Wilhelm Nölling, Dr. Bruno Bandulet, RA Dr. Wolfgang Philipp - Prof. Dr. Hankel zu ESM/ESFS

  • Bildquelle: misesinfo.org - Ist das TARGET2-System wirklich ein verstecktes Rettungssystem

    Quelle: misesinfo.org

    Ist das TARGET2-System wirklich ein verstecktes Rettungssystem für den unhaltbaren Lebensstandard der Peripherie? Starten wir unsere Analyse anhand eines einfachen Beispiels zweier Privatpersonen, die sich einer Bank für den Ausgleich ihrer Zahlungen bedienen.

    Person A verkauft eine Ware oder eine Dienstleistung für € 100 an Person B. Um es mit einem Begriff internationaler Handelsbeziehungen auszudrücken: A hat nun einen Handelsbilanzüberschuss und B ein Handelsbilanzdefizit. A hat eine Forderung gegenüber der Bank in Höhe von € 100, nachdem die Zahlung ausgelöst wurde (die gestrichelte Linie in Abbildung 1). B hat eine Verbindlichkeit und schuldet der Bank € 100. Die Schuldverhältnisse sind als durchgehende Pfeile in Richtung des Schuldners dargestellt.

    A hat nun ein Guthaben bei seiner Bank und plant, beispielsweise im Ruhestand darauf zurückzugreifen. B ist nun gezwungen, etwas an Wert herzustellen, um die entstandene Schuld zurückzahlen zu können. Genau genommen wird A letztendlich erst durch die Herstellung realer Güter durch B bezahlt.

    Für A ist es wichtig, dass das Bankdarlehen an B mit einer guten Sicherheit oder Pfand unterlegt ist, beispielsweise einer erstklassigen Anleihe oder einer Immobilie. Fehlt eine solche Sicherheit, beginnen die Probleme für A spätestens dann, wenn B seine Schuld nicht bezahlt, weil er verstirbt oder aus anderen Gründen nicht mehr zahlen kann. Wenn die Bank nicht über anderes Vermögen verfügt, um den Forderungsausfall auszugleichen, wird A nach dem Tod des B mit einer Forderung gegenüber einer bankrotten Bank dastehen.

    Wenn natürlich die Bank mit dem Privileg ausgestattet ist, Geld (als gesetzliches Zahlungsmittel) zu drucken, wird die Bank nicht bankrott gehen und kann A auszahlen. Allerdings wird A nur “Papier” zurückerhalten, eine wertlose Forderung, denn B hat nichts produziert und außerdem ist er tot. Was soll A also mit frisch bedrucktem Papier kaufen? A’s Lebensstandard wird im Ruhestand sinken, da sein Wohlstand nur auf Papier basiert.

    Nehmen wir nun an, A lebt in Deutschland und B lebt in Spanien. Außerdem stellen wir uns vor, die Commerzbank ist A’s Bank in Deutschland und Banco Santander ist B’s Bank in Spanien. Zusätzlich kommen noch zwei nationale Notenbanken und die EZB hinzu.

    .....weiterlesen

  • Gute Nacht Deutschland

    ESM drei Buchstaben kurz und prägnant vielsagend und doch nichtssagend, für den Großteil der Bevölkerung ein erneuter Rettungsschirm  wie die vielen anderen Aktionen unserer  Bürokraten ein äußerst undurchsichtiges Phantom mit welchem man sich am Besten erst gar nicht beschäftigt.

    Was auch besser ist, da das ganze ansonsten die eigene Bequemlichkeit und Komfortzone ins Ungleichgewicht bringen könnte.

    Was soll man sich auch einen Kopf machen in einem Land in welchem der Milch und Honigfluss medial gepredigt wird. Leser von Seiten wie dieser dürften bestens informiert über die Brisanz dieses Themas sein, doch leider labt sich der überwiegende Teil der Bevölkerung nach wie vor am bereits besagten Milch und Honigfluss und steckt ansonsten den Kopf in den Sand.

    Aber wen wundert dies, denn selbst die Abgeordneten des Bundestages konnten am Freitag bei der Sitzung sich kaum vor Langeweile auf den Stühlen halten, gelobt sei, hier die Erfindung des Mobiltelefons, welches bei den Reden im Plenarsaal zur Verkürzung der Langeweile herhalten musste, so konnte man dies zumindest beim Schwenk der Kamera durch die Zuhörerreihen mehr als einmal erkennen.

    Ebenfalls beeindruckend, das muntere Geplauder innerhalb der Regierungsbank welche sich bei den Reden ab und an gaben, als ob sie bei einem Kaffeekränzchen von Tante Frieda wären, zum anderen dann aber wieder völlig desinteressiert, teilnahmslos  und gelangweilt in ihren Sitzen hingen.

    Bild veröffentlichte am heutigen Tag eine Umfrage zum ESM auf die Frage “Was ist eigentlich der ESM“. Ergebnis: Mehr als ernüchternd!

    Zum Videoclip von Bild

    Bei diesen Aussichten kann man nur sagen Gute Nacht Deutschland!

    Den ein oder anderen Lichtblick gab es dennoch bei der Debatte am Freitag zum ESM und Fiskalpakt,
    welche wir Ihnen nachfolgend nicht vorenthalten wollen.

    Dr. Peter Gauweiler CDU/CSU

    Gregor Gysi Linke

  • Abstimmungsergebnis zum ESM sowie das zugehörige GesetzDie Masse der korrumpierten Entscheidungsträger unserer Bundesregierung scheint fast endlos zu sein,  dem Aufruf zum Umdenken in Sachen ESM gleichgültig gegenüberstehend.
    Ob getrieben von Versprechungen seitens der obersten Heeresführung der Bundesregierung oder einfach nur unter Androhung von Machtentzug, entgegen jeglicher Vorbehalte von Bevölkerungsseite oder Ökonomie Weisen  wurde dem ESM das Vertrauen ausgesprochen.
    Dies zum Anlass haben wir das "noch öffentliche Ergebnis" der Abstimmung für die Nachwelt auf unseren Seiten festgehalten, nicht daß wir irgendjemand unterstellen wollen, daß das Ergebnis eines Tages unauffindbar sein könnte wollen wir einen kleinen Teil dazu beitragen, daß das ein oder andere Dokument auch später noch auffindbar ist.
    Denn allzu gern ist in der Geschichtsschreibung der Vergangenheit das ein oder andere unliebsame Beweisstück irgendwie im Nirwana verschwunden. So ist es sicherlich besser, wenn dieses für später doch relevante Dokument an vielen Stellen im www einen Aufenthaltsort findet.

    - Das Abstimmungsergebnis der Abgeordneten zum ESM Vertrag vom 29.06.2012

    - sowie der Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und FDP über den Entwurf eines Gesetzes zu dem Vertrag vom 2. Februar 2012 zur Einrichtung des Europäischen Stabilitätsmechanismus -Drs. 17/9045, 17/10126 und 17/10172-

  • Peter Gauweiler mit einer mehr als nachdenklich machenden Rede im Vorfeld zur Abstimmung zum ESM, mit dem Hinweis an die Parlamentarier, daß mit dem Abnicken dieses Gesetzes keiner der anwesenden die Möglichkeit mehr der parlamentarische Kontrolle des ESM Direktoriums hat, da dieses Gremium eine Schweigepflicht gegenüber den Parlamentariern hat, und somit schalten und walten kann wie es möchte.

    Für jeden einigermaßen klar denkenden Menschen müßte dieser Hinweis alleine genug Grund geben um sein Handeln zu überdenken, ja sogar gegenüber den Menschen welche er vertritt gegen das ESM Gesetz zu stimmen.

    Aufgrund der mehr als klaren Aussagen von Peter Gauweiler erscheint es einem mehr als verantwortungslos, unter diesen Umständen der Machtabgabe des deutschen Parlaments mittels diesem Gesetz zuzustimmen. Jeder der mit einem JA stimmte degradiert sich zur Marinetto welche zukünftig bei Geldabrufen durch den ESM absolut keine Einwände mehr zu haben hat.

    Dieses Video ist mehr als sehenswürdig !!

  • Bei Nichtgefallen droht ZwangsabschaltungSystemkritik ja - nur darf Sie nicht zu weit gehen, und natürlich nicht an einem Tag an welchem unsere parlamentarischen Systemlinge dem alternativlosen und aus unserer Sicht Verfassungswidrigen Gesetz zum ESM das uneingeschränkte Vertrauen erteilen.


    Dies mussten auch so bekannte Seiten wie abgeordneten-check.de und Dirk Müllers cashkurs.com am Donnerstag und Freitag erfahren.
    Dirk Müllers verzweifelter Aufruf an die Vernunft der Abgeordneten zu appellieren wurde mit kurzfristigem nicht erreichen bestraft, genau so wie die Seite abgeordneten-check.de.
    Wobei die Abschaltung nicht nur von meiner Seite sondern auch von vielen anderen Blogseiten als eine Art Zwangsabschaltung gesehen wurde, selbstverständlich wird im nachhinein das ganze als eine Art Serverproblem abgetan.

  • Quelle: n-tv.de

    Im US-Schuldendrama zeichnet sich ein Durchbruch in allerletzter Minute ab. Nach US-Medienberichten einigen sich die Verhandlungsführer auf eine sogenannte Rahmenvereinbarung. Der Minderheitsführer der Republikaner im Senat, McConnell, sagt, bei den Verhandlungen sei man einer Übereinkunft "dramatisch näher" gekommen. Im Präsidialamt hält man sich dagegen bedeckt. Die Einigung sei noch nicht in trockenen Tüchern.

    Die Verhandlungsführer im US-Schuldenstreit haben nach Informationen der US-Nachrichtensender ABC News und CNN nach monatelangem Streit zumindest eine vorläufige Einigung erzielt. Danach soll die umstrittene Schuldenobergrenze jetzt bis nach der Wahl 2012 erhöht werden. Damit hätte US-Präsident Barack Obama - so wie beabsichtigt - eine längerfristige Lösung erzielt. ......weiterlesen


  • Quelle: stevenblack.wordpress.com

    Von vorne herein möchte ich anmerken, daß dieser Artikel NICHT als Quelle für “Wahrscheinlichkeiten” zu Rate gezogen werden sollte. Ich artikuliere hier lediglich meine ganz persönlichen Befürchtungen, die so nicht unbedingt zutreffen müssen. Fast 3 Wochen lang, trage ich diese Überlegungen schon mit mir herum, es “zerreißt” mich, wenn ich sie nicht kommuniziere .. Mein Artikel will lediglich zum nachdenken anregen und zum selber denken auffordern. Ich selbst hoffe wirklich sehr, ich werde mich irren! Weil, wenn ich richtig damit liege – das will keiner miterleben .. aber wir werden vielleicht nicht gefragt.

    Wie jeder andere in diesem unmenschlichen System, beobachte ich nun geraume Zeit schon, das künstliche Theater welches in den USA mit Laienschauspielern abgezogen wird, während “alle Welt” zittert, ob die beiden Parteien sich wohl einigen können, um das monetäre Schuldenspiel weiter zu spielen .. bzw. auszuweiten.

    Darf ich euch allen einen Vorschlag machen? VERGESST ES!

    DAS ist vermutlich NICHT der wirkliche Grund, warum die Dinge beginnen schlimm zu werden. Und sie werden wirklich sehr, sehr schlimm werden! Jedenfalls für die Amerikaner wird’s extrem böse sein! Aber auch wir werden die Eruptionen, die beim Niedergang des größten Ponzi Systems auftreten werden, daß es bisher in der Welt gab , zu spüren bekommen – soviel ist mal sicher, Freunde! ......weiterlesen


  • Quelle: focus.de

    Die Regierung fördert die Solarenergie stark. Doch für EU-Industriekommissar Günther Oettinger ist Solarstrom aus Deutschland eine Sackgasse. Er hält mehr Photovoltaik für Griechenland für sinnvoller – und erntet dafür Kritik.

    Colourbox Die Regerierung setzt auf erneuerbare Energien, damit der Atomausstieg gelingt Die Regierung fördert die Solarenergie stark. Doch für EU-Industriekommissar Günther Oettinger ist Solarstrom aus Deutschland eine Sackgasse. Er hält mehr Photovoltaik für Griechenland für sinnvoller – und erntet dafür Kritik. EU-Industriekommissar Günther Oettinger sieht hierzulande keine große Zukunft für die Photovoltaik als Energiequelle. „In Deutschland stößt Photovoltaik an seine Grenzen. Wir sind kein Sonnenland, wo die Bauern auf einmal Orangenplantagen betreiben können. Photovoltaik kann hierzulande nie eine große und kostengünstige Stromquelle sein“, sagte der CDU-Politiker der „Passauer Neuen Presse“ vom Dienstag. ......weiterlesen


  • Quelle: faz.net

    Deutsche Banken haben ihre Risiken gegenüber den beiden finanzschwachen Euroländern reduziert. Einige Versicherer verhalten sich gegenläufig.

    Eine Woche nach dem Euro-Sondergipfel haben sich die Finanzmärkte nicht beruhigt. Die Angst vor dem Übergreifen der Schuldenkrise auf Italien und Spanien rückt in den Blickpunkt. Deren Risikoaufschläge erreichen fast wieder das Niveau kurz vor dem Brüsseler Gipfel. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsblatt.at

    Für eine Weile ist es dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy gelungen, mit seinem eifrigen Einsatz bei der Beruhigung der Euro-Krise von den eigenen Problemen abzulenken. Die Einigung auf erneute Hilfen für das hoch verschuldete Griechenland vor einer Woche hat ihm allerdings nur eine kurze Atempause verschafft.

    Den Finanzmärkten ist es nicht entgangen, dass es um die Finanzen Frankreichs schlechter gestellt ist, als in den übrigen fünf Ländern der Euro-Zone mit der höchsten Bonitätsnote AAA. Mit Blick auf die von ihm angestrebte Wiederwahl im kommenden Frühjahr muss Sarkozy jetzt darum kämpfen, dass Frankreich nicht aus dem Elite-Klub herausfliegt. ......weiterlesen


  • Die Abschaffungsbedürftigkeit des politischen Systems
    Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

    Bereits namhafte Personen wie Eisenhower und Kennedy warnten vor Jahren vor einer Schattenregierung.
    Regierungen der heutigen Zeit treiben Projekte (Stuttgart 21...) trotz aller Proteste der Bürger sowie deren Mehrheit voran, dies beweist einmal mehr das prinzipielle Unvermögen sowie die Untauglichkeit des uns umgebenden politischen Systems.

    Im Grunde stellt dies keine neue Erkenntnis dar, denn wenn Staaten bei Demonstrationen gekaufte Personen randalieren lassen, damit die Presse von angeblichen Chaoten berichten kann, wenn Regierungen mit Geheimorganisation zusammenarbeitet (GLADIO, CIA und MOSSAD) um Terrorakte auf die eigene Bevölkerung zu verüben, und sie anderen anhängt (9-11, Madrid, London, …), wenn vermeintlich demokratische Regierungen aufgrund dessen dann auch noch Kriege anzetteln und zusätzlich fadenscheinige Behauptungen in den Medien streuen, wie geschehen im Falle Irak und Afghanistan, so erscheint dies als ein Überfall der nicht ungestraft bleiben darf.


  • Die Abschaffungsbedürftigkeit des politischen Systems
    Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

    In der Endphase des Systems wird nun versucht, diese Schuldenlücke durch explosionsartig wachsende Staatsverschuldung aufzufüllen. Nur der Staat gilt dann noch als vertrauenswürdiger Schuldner, denn er kann seine Bürger gewaltsam enteignen und zu immer mehr Schuldendienst zwingen. Regierung, Banken und Konzerne unterdrücken dann das Volk gemeinsam.

    „Der Staatsapparat ist ein Zwangs- und Unterdrückungsapparat. Das Wesen der Staatstätigkeit ist, Menschen durch c oder Gewaltandrohung zu zwingen, sich anders zu verhalten, als sie sich aus freiem Antriebe verhalten würden.“ (Ludwig von Mises, 1881 - 1973)

    Den Menschen bleibt nach Steuern, Abgaben und Zinsen automatisch immer weniger zum Leben übrig. Die Grenzen dessen, was in einer Demokratie durchsetzbar ist, werden zwangsläufig irgendwann überschritten. Es folgt der Polizeistaat.


  • Quelle: rottmeyer.de

    Einer der klassischen Sprüche der Börsianer ist: “An der Börse wird zum Einstieg/Ausstieg nicht geklingelt“. So banal das klingt, so wahr ist es doch. Aber trotzdem ist mir, als hätte ich es in den vergangenen Wochen gleich dreimal lautstark klingeln hören!

    Wir sind einer Trendwende nach unten jetzt schon mehrfach haarscharf entkommen. Aber diesmal, so vermute ich, entkommen wir ihr nicht mehr… ......weiterlesen


  • Quelle: infosperber.ch

    Für die Euro-Rettung bringen Banken angeblich ein Opfer. Sie verzichten aber höchstens auf Geld, das sie längst nicht mehr haben.

    Im Einklang mit dem Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, verkündeten die Staatschef der EU nach dem letzten Euro-Gipfel, die privaten Banken und Versicherungen würden jetzt erstmals selber Opfer bringen und auf ihren griechischen Guthaben 21 Prozent Verluste übernehmen. Die Tagesschau des Schweizer Fernsehens hatte es als «bemerkenswerten Schritt» bezeichnet, dass sich die Banken und Versicherungen «an der Bewältigung der Krise beteiligen». ......weiterlesen


  • Shell & Co - Ölmultis schwimmen im Geld - Quelle: handelsblatt.com

  • Ölmulti müsste man sein: Die hohen Ölpreise verhelfen Shell und anderen Konzernen zu satten Gewinnsprüngen. Die Briten verdienten in drei Monaten mehr als acht Milliarden Dollar.



  • Geschichte der IG Farben - Der Konzern, der Hitler den Weltkrieg ermöglichte - Quelle: handelsblatt.com

  • Die IG Farben hat in den Weltkriegen grausame Dinge getan. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse über das zerstörerische Werk von Bayer, BASF und Co und wie die Verantwortlichen sich noch Jahre nach dem Krieg feierten.


  • Schuldenkrise - Investmentbanker zittern um ihre Jobs - Quelle: manager-magazin.de

  • Der designierte Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain gehört zu den wenigen Investmentbankern, die derzeit Grund zur Freude haben. Bei den großen Investmentbanken in Europa und den USA stehen wegen der Schuldenkrise Tausende Jobs auf der Kippe: Nicht nur Credit Suisse, Goldman Sachs und HSBC müssen ihre Kosten radikal kappen.


    Hier finden Sie weitere Nachrichten vom 28.07.2011


  • Quelle: wahrheiten.org/

    Was vor wenigen Jahren noch ein mühseliger und ernüchternder Aufklärungskampf war, wird zunehmend zu einer Art Selbstläufer. Das System ächzt und kracht an jeder Schraube und überall finden sich plötzlich scheinbar Gleichgesinnte, selbst die Medien ziehen mit.

    Allerdings täuscht diese Entwicklung, denn viel mehr als blinde, unkoordinierte Wut scheint sich kaum auszubreiten. Ist es allmählich an der Zeit, sich vollständig aus sämtlichen Schusslinien zu bringen? ......weiterlesen


  • Quelle: spiegel.de

    Moody's senkt den Daumen: Die Rating-Agentur hat die Bonität Zyperns gesenkt. Die Wirtschaft des Landes kämpft noch immer mit den Folgen der Explosion eines Munitionslagers.

    London - Zypern könnte das nächste Euro-Land sein, das in eine Schuldenkrise stürzt. Die Rating-Agentur Moody's hat die Note für die Kreditwürdigkeit des Landes heute herabgestuft. Sie liegt nun bei "Baa1", nur noch drei Stufen über dem Status von Ramschanleihen. ......weiterlesen


  • Quelle: goldreporter.de

    Einer Umfrage des Nachrichtenmagazins “Stern” zufolge, erwägen 32 Prozent der Menschen in Deutschland, von ihren Ersparnissen künftig Gold zu kaufen.

    Das Nachrichtenmagazin Stern hat Gold-Umfrage in Auftrag gegeben. Das Forsa-Institut hat angeblich rund 1.000 Menschen repräsentativ befragt. Die Ergebnisse: 32 Prozent der Befragten denken darüber nach, von ihren Ersparnissen Gold zu kaufen. ......weiterlesen


  • Quelle: seite3.ch

    Er lehnt konsequent die US-Kriege ab, fordert eine liberale Drogenpolitik, das Ende der Federal Reserve Bank, das Ende der amerikanischen Gräueltaten in der Welt und kandidiert für die US-Präsidentschaftswahlen 2012. Bei Ron Paul handelt es sich nicht um einen Linken, sondern um einen texanischen Konservativen. Der Republikaner liegt laut des Rasmussen Reports mit 37 Prozent der Befragten nur knapp hinter Barack Obama (41 Prozent).

    Der texanische Kongressabgeordnete ist sowas wie der Silberstreifen am amerikanischen Horizont. Nur wenige Prozente trennen ihn gemäss Umfragen noch vom amtierenden US-Präsidenten. Und dies, obwohl Ron Paul durch und durch unpopuläre Themen anschneidet. Zum Beispiel in einer Rede vom Januar dieses Jahres: „Wie ein böser Traum“, bezeichnete US-Senator Ron Paul Amerikas Aussenpolitik des 21. Jahrhunderts. ......weiterlesen


  • Quelle: cash.ch

    Im Streit um die Erhöhung des US-Schuldenlimits bereitet sich die Regierung von US-Präsident Barack Obama auch auf ein Scheitern der Verhandlungen zwischen Demokraten und Republikanern vor.

    Das Finanzministerium arbeite einen Plan für den Fall aus, dass bis zum 2. August kein Kompromiss zwischen beiden Seiten gefunden werde, sagte Obamas Sprecher Jay Carney in Washington. Er wollte jedoch keine Angaben dazu machen, ob der Schuldendienst in diesem Fall Vorrang vor den Sozialausgaben haben soll. ......weiterlesen


  • Quelle: cash.ch

    Die Credit Suisse bricht wie die UBS im zweiten Quartal ein. Der Reingewinn von 768 Millionen Franken bleibt weit unter den Erwartungen. CEO Brady Dougan muss sparen und kündigt den Abbau von 2000 Stellen an.

    Der angekündigte Abbau von 2000 Jobs entspricht rund 4 Prozent der gesamten Belegschaft der Credit Suisse (CS). Ziel ist eine jährliche Kosteneinsparung von rund 1 Milliarde Franken, wie die Bank am Donnerstag mitteilte. Wie eine CS-Sprecherin auf Anfrage sagte, sind in der Schweiz 500 Arbeitsplätze betroffen. Der Stellenabbau war erwartet worden, aber auch bezüglich des Quartalsresultates waren die Analystenprognosen pessimistisch gewesen. ......weiterlesen


  • Quelle: infokriegernews.de

    Jahrzehnte haben sich einige europäische Länder damit gebrüstet, soziale Marktwirtschaft zu betreiben. Aktuell wird diese Stück für Stück abgeschafft und die sozialen Folgen dürften sich gewaschen haben. Man machte Versprechen, die zu keiner Zeit eingehalten wurden und da der Zahltag nun da ist, ringt man um Lösungen. Ich denke jeder von Ihnen kann sich noch an das Zitat des Herrn Blüm erinnern : Die Renten sind sicher! Es wird langsam Zeit sich von diesem Märchen zu verabschieden und der Realität ins Auge zu blicken.

    Im Augenblick betrifft es noch die “Anderen”, jedoch rückt auch Deutschland immer näher in den Focus. Überall wo gespart werden soll, geht es zuerst an Renten, Pensionen und sozial Leistungen. Um zu erkennen, dass die Rechnung nicht aufgeht braucht es nicht mehr als das einfache Einmaleins. ......weiterlesen


  • Quelle: goldreporter.de

    Für die Analysten der US-Bank ist Gold weiterhin das “universelle Thermometer” für die weltweite Verunsicherung an den Finanzmärkten. Man erhöht das Kursziel um 12 Prozent.

    „Wir schätzen Gold und Goldaktien weiterhin als Versicherung gegen Unsicherheit“, erklärt John Bridges, Analyst beim US-Bankenriesen JP Morgan laut Financial Post gegenüber Analysten. „Gold bleibt das universelle Thermometer globaler Sorge“, so Bridges weiter. Seine Abteilung prognostiziert deshalb einen Goldpreis von 1.800 US-Dollar im vierten Quartal 2011. Bislang war man von 1.500 Dollar ausgegangen.

    Legt man die Prognose seitens JP Morgan vom Januar 2011 zugrunde, weicht die jetzige um sage und schreibe 20% von der ursprünglichen ab - wieder einmal ein weiteres Zeichen, daß die Banken keine Ahnung haben, und schon gar kein Garant bei Prognosen sind, und daß das Vertrauen in unser weltweites Falschgeldsystem schwindet !! ......weiterlesen


  • Quelle: der-klare-blick.com

    Immer wieder liest man in den Massenmedien und auch bei anderen Bloggern, dass Griechenland seine Schulden nicht zurück zahlen kann. Dies trifft natürlich auch auf alle anderen Staaten zu – insbesondere auf Amerika.

    Aber hat sich überhaupt einmal jemand Gedanken darüber gemacht, ob die Banken überhaupt wollen, dass die Schulden zurück gezahlt werden?

    Bei den MSM wohl eher nicht… Wie ist das also – wollen die Banken ihre Darlehen zurück gezahlt haben oder nicht? Schauen wir einfach einmal dahinter, wie die Darlehen zustande kommen und womit Banken Geld verdienen. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    US-Geldmarktfonds haben ihre gehaltenen Positionen in durch Banken der Eurozone emittierten Anleihen drastisch reduziert in den vergangenen Wochen. Darüber hinaus wurden die Kreditfazilitäten an den europäischen Bankensektor selbst in Ländern wie Frankreich stark zurück gefahren. Mit am härtesten betroffen sind jedoch Europas große Ökonomien Italien und Spanien. Kurzfristige Finanzierungen sind hier nur noch über eine Laufzeit von einer Woche oder maximal einem Monat zu erhalten.

    US-Geldmarktfonds spielen Krisenszenarien frühzeitig durch, um heute besser vorbereitet zu sein auf Turbulenzen an den Kapitalmärkten als auf dem Höhepunkt der Finanzkrise

    US-Geldmarktfonds, die historisch gesehen mit zu den wichtigsten Anbietern kurzfristiger Finanzierungen für europäische Banken gehören, haben sich aus den meisten Geschäftsfeldern zurückgezogen, was besonders auf deren Bereitschaft zur Vergabe kurzfristiger Kredite zutrifft. Diese Entwicklung basiert vordergründig auf wachsenden Bedenken im Hinblick auf eine Eskalation der Staatsschuldenkrise, die Europa fest im Griff hat. ......weiterlesen


  • Im Gegenzug für Hilfen - Schäuble fordert EU-Hoheit über Schuldenstaaten - Quelle: handelsblatt.com

  • Trotz der Not-Hilfen für Griechenland sieht Finanzminister Schäuble den Euro in Gefahr. Aus seiner Sicht müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden, um die Euro-Zone gegen Ansteckungseffekte zu wappnen.



  • Deutsche Bank - Kirch-Gruppe prüft Klage gegen Ackermanns Wechsel - Quelle: handelsblatt.com

  • Vor allem von Politikern hagelt es Kritik am geplanten direkten Wechsel von Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann an die Aufsichtsratsspitze. Die Kirch-Gruppe geht jetzt noch einen Schritt weiter: Sie erwägt eine Klage.


  • Skandal-Versicherung - Ergo trickste bei Betriebsrenten - Quelle: wiwo.de

  • Erneut kommen unlautere Praktiken der Versicherung ans Licht: Die Vertreter haben Mitarbeitern von Unternehmen günstige Sondertarife vorenthalten, um saftige Provisionen zu kassieren.


    Hier finden Sie weitere Nachrichten vom 27.07.2011


  • Quelle: schnittpunkt2012.blogspot.com

    Es ist für jeden ersichtlich, dass sich etwas äusserst Katastrophales zusammenbraut. Die USA steht vor der Pleite, auch wenn die Kurve gerade noch gekratzt werden kann, ist es eine brisante, bedenkliche Situation. Die USA ist nicht irgendeine Bananenrepublik, sondern der bisher mächtigste und einflussreichste Staat der Welt, mit einem enormen Wirtschaftsaufkommen und den meisten Konsum. Eine Pleite der Amerikaner betrifft auch alle anderen Staaten ... und Währungen.

    Auch der Euro wankt von einer Katastrophenmeldung zur nächsten. Griechenland benötigt in kurzer Zeit noch mehr Milliarden um nicht endgültig pleite zu gehen. Aber warum eigentlich nicht? Ante Portas stehen weitere Staaten, die in einer ähnlichen Lage sind und gewaltigen Kapitalbedarf haben. Ein Plan-B oder wirkliche Lösungsansätze gibt es keine. Man schmeisst derzeit mit beiden Händen Geld aus dem Fenster, so lange halt noch welches vorhanden ist. Schlussendlich werden auch jene Staaten bankrott sein, welche die jetzige Chuzpe bezahlen ... ......weiterlesen


  • Quelle: wahrheiten.org/

    Kaum sind die Schüsse von der norwegischen Insel Utøya verhallt, werden bereits wieder die üblichen Rufe nach mehr Sicherheit laut. Aber nicht in Norwegen, sondern natürlich bei uns.

    Also, was macht man da. Hmm.

    Diejenigen, welche wahrscheinlich am meisten zu verbergen haben, schreien jetzt am lautesten nach der Totalüberwachung. Dabei fällt kaum auf, dass es keinerlei logischen Zusammenhang zwischen dem Amoklauf und den hiesigen Forderungen gibt. Dennoch funktioniert der Plan, denn die Angst hilft, damit die Menschen kuschen. ......weiterlesen


  • Quelle: cash.ch

    Am Dienstag ist der US-Dollar zum ersten Mal in seiner Geschichte - wenn auch nur für einen kurzen Moment - unter den Wert von 0,80 Franken gefallen. Mit 0,7998 CHF fiel der "Greenback" um 08.53 Uhr auf den tiefsten je gesehenen Wert.

    Die Debatte um eine Anhebung der Schuldengrenze ist weiterhin das Hauptthema an den Devisenmärkten, erklärten Beobachter mit Blick auf die anhaltende Dollarschwäche. Nach Einschätzung von Experten gibt es weiterhin keine Anzeichen für eine Annäherung zwischen Republikanern und Demokraten im Schuldenstreit. Auch die Fernsehansprache US-Präsident Barack Obama an die Nation habe keine neuen Erkenntnisse geliefert. ......weiterlesen


  • Quelle: rp-online.de

    Mit dramatischen Worten hat US-Präsident Barack Obama eine Woche vor Ablauf der Frist für eine Anhebung des Schuldenlimits den Kongress zu einer Kompromisslösung aufgerufen.

    Die einzigen, die einer Einigung im Weg stünden, sei eine Gruppe Republikaner, sagte Obama in einer Fernsehansprache am Montag (Ortszeit). Eine Pleite der USA wäre ein "rücksichtsloses und unverantwortliches" Ergebnis der Debatte im Haushaltsstreit. ......weiterlesen


  • Quelle: blog.markusgaertner.com/

    In der Online-Ausgabe des Manager Magazins lese ich, dass die Union mit einem Teilverkauf der Autobahnen liebäugelt. Wir er-fahren auch, warum: Weil das Budget für die Instandhaltung nicht reicht. Und: Weil die Forderung der CSU nach mehr Mautstraßen nicht opportun ist.

    Also, was macht man da. Hmm.

    Ganz einfach: Man privatisiert die Straßen, lässt Bertreiberfirmen die Mautgebühren einführen, was der Kanzlerin politische Minuspunkte erspart – und bekommt Cash in die Kassen, um einen Teil der vielen Schulden abzubezahlen. Viel später kann ein künftiger Bundeskanzler darauf auch noch eine Benzinabgabe setzen, weil ja der ganze staatliche Aufwand für die Koordinierung mit den privaten Autobahn-Betreibern finanziert werden muss. ......weiterlesen


  • Quelle: rottmeyer.de

    Ich habe noch mal über Gold nachgedacht. Es ist wirklich verrückt, dass die Leute diesem Zeug nachjagen. Die einen stopfen es sich in Zahnlöcher oder hängen es sich um. Andere sammeln es als Münzen und Barren. Vielleicht ist das mit dem Gold alles nur ein böser Streich der Götter…

    Die Zeitungen sind derzeit voller Schlagzeilen über das gelbe Metall – meist auf der vorletzten Seite. Sogar Alan Greenspan findet darin Erwähnung. Gold wäre das Fieberthermometer der Finanzmärkte, sagte er. Mehr Wahrheiten von ihm sind bislang nicht bekannt. Es muss sehr heiß sein wie unter einem Azorenhoch. Und dabei hat Greenspan maßgeblich die Öfen angeheizt. ......weiterlesen


  • Moody's stuft Griechenland erneut herab - Quelle: cash.ch

  • Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands erneut herabgestuft. Das Land wird nun mit der Note "Ca" bewertet



  • Deutsche Bank - Ackermann geht, Ackermann kommt - Quelle: handelsblatt.com

  • Der Machtkampf bei der Deutschen Bank entscheidet sich: Josef Ackermann will sich durchsetzen und an die Spitze des Aufsichtsrates wechseln. Sein Rivale, der jetzige Aufsichtsratschef Clemens Börsig, soll den Weg dazu freimachen.


  • Euro-Krise - Zone mit begrenzter Haftung - Quelle: manager-magazin.de

  • So wie der Euro mal gedacht war, wird er nie wieder funktionieren. Die Währungsunion ist dabei, ihren Charakter zu ändern. Doch bislang drücken sich die Politiker vor dem Einstieg in eine echte Transferunion.


    Hier finden Sie weitere Nachrichten vom 25.07.2011


  • Quelle: der-klare-blick.com

    Viele schreiben über die rettungslos wahnsinnige Euro- und Europapolitik und machen die “deutschen” Politiker Merkel, Schäuble und Co dafür verantwortlich. Natürlich ist völlig glasklar, dass diese Leute keine “Deutschen” sind. Sie sprechen deutsch, sehen aus wie Deutsche – aber sie sind gegen Deutschland und die Deutschen.

    Die Politiker, die seit dem letzten Krieg das Sagen haben, waren von Beginn an Vasallen der Siegermächte. Keiner dieser ausländischen Agenten will etwas Gutes für die Menschen in diesem Land bewirken. Es geht nur um Kontrolle und Unterdrückung. Deutschland darf sich nicht frei entwickeln, weil die latenten geistigen Fähigkeiten des deutschen Kulturvolkes eine Gefahr für die Mächtigen auf diesem Planeten sind. ......weiterlesen


  • Quelle: rottmeyer.de

    Um den Euro ist es selbstverständlich nie gegangen. Es ging und geht selbstverständlich auch nie wirklich um Griechenland. Aber wer in den letzten Tagen bei all dem „Lärm“ und den herumfliegenden „Nebelkerzen“ genau hinhörte, konnte Auffälligkeiten entdecken. Man wollte unbedingt eine gemeinsame europäische Haftungsgemeinschaft.

    Nennen Sie es Eurobonds, nennen Sie es Transferunion, das ist meinem Erachten nach egal und völlig nebensächlich. Eine gemeinsame europäische Haftungsgemeinschaft – darum geht es. Ein gemeinsamer, europäischer Anleihemarkt, der den bisher maßgeblichen Anglo – amerikanischen Anleihemärkten entgegensteht und zukünftiges Kapital anzieht. ......weiterlesen


  • Quelle: rottmeyer.de

    Die Botschaft aus Brüssel war klar: “Alle für einen!”. Daraus wird sich irgendwann ein “Einer für alle!” entwickeln, so etliche Komentare in den Zeitungen. Zeit sein Geld in Sicherheit zu bringen? Gold und Silber gaben in dieser Woche die passenden Antworten.

    In dieser Ausgabe soll es um Charts, Terminmärkte, Inflation, Deflation und vor allem die Folgen des Eurogipfels gehen. Steckt dahinter vielleicht ein viel größerer Plan? Die Trans-Unfair-Union nimmt ihren Lauf. ......weiterlesen


  • Quelle: faz.net

    Europas Politiker haben zwar beteuert, das zweite Hilfsprogramm für Griechenland sei keine Blaupause für weitere EU-Länder. Doch schon jetzt ist absehbar, dass auch Portugal und Irland eine Aufstockung der bisher vorgesehenen Finanzhilfen benötigen könnten.

    Ähnlich wie im Falle Griechenlands ist in beiden Hilfsprogrammen vorgesehen, dass Irland und Portugal im Jahr 2013 an den Kapitalmarkt zurückkehren und aus eigener Kraft private Gläubiger finden. Das scheint nach derzeitigem Stand jedoch zumindest fragwürdig. ......weiterlesen


  • Quelle: faz.net

    Die Einigung über erneute Griechenland-Hilfen wird von Ökonomen gespalten aufgenommen: zum Teil mit Lob, zum Teil mit scharfer Kritik. „Die Sozialisierung der Schulden in Europa geht munter weiter“, sagte Hans-Werner Sinn der F.A.Z.

    Die Beschlüsse auf dem Brüsseler Euro-Gipfeltreffen sind von Ökonomen zum Teil mit Lob, zum Teil aber auch mit scharfer Kritik aufgenommen worden. ......weiterlesen


  • Quelle: spiegel.de

    Angela Merkels Ja zum neuen Euro-Hilfspaket sorgt bei Schwarz-Gelb für erhebliche Kritik. FDP-Finanzpolitiker Frank Schäffler beklagt im SPIEGEL gar eine "Kastrierung" des Bundestags. Die Kanzlerin fordert Geduld mit Griechenland - und verweist auf die deutsche Wiedervereinigung.

    Die Märkte haben sich beruhigt, nachdem die Regierungen der Euro-Zone am Donnerstag ein neues Hilfspaket für Griechenland und andere Krisenstaaten beschlossen hatten. Weniger ruhig ist es in Teilen der schwarz-gelben Koalition. Dort sorgt die Zustimmung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für zum Teil harsche Kritik. ......weiterlesen



  • Bildquelle: Wolfgang Pfensig / pixelio.de

    Es kam eigentlich wie es kommen mußte, und wie es ein Großteil bereits ahnte, ein Griechen Rettungspaket wurde verabschiedet.
    Die südliche Schuldenperipherie kann also aufatmen, da die nördliche Peripherie die Rettungsmilliarden auf den Weg brachte, Griechenland kann sich jetzt also richtig auf das "in die Krise sparen" freuen.
    Ob gespart wird werden wir in wenigen Wochen wissen, aller Voraussicht nach wird es sich wie beim letzten Rettungspaket auch lediglich um weitere nicht eingehalten Zusagen handeln, wozu auch, die Milliarden fließen ja, und man möchte ja den Euro um jeden Preis retten.
    Auch bei Einhaltung der verordneten Diät werden die Griechen in kürzester Zeit wieder auf der Matte stehen, da durch die EU verordneten Sparprogramme die sowieso nur spärliche Wirtschaft komplett abgewürgt wird und keine Einnahmen mehr für den Staat generieren kann.


  • Quelle: youtube.com

    Makroökonom Andreas Popp im DAF Fernsehen zur aktuellen Situation.


  • Quelle: blog.markusgaertner.com

    Ich habe mir gerade die Pressekonferenz nach dem Euro-Gipfel angeschaut, während einer längeren Zahnbehandlung. Ich weiß nicht, was mehr weh getan hat. So weit ich das auf den ersten Blick sehen kann, ist das wieder das alter Muster, mit etwas mehr Schwung: Entscheidung in die Zukunft verschoben, mehr Beteuerungen und Beschwörungen als Substanz.

    Ein Marshall Plan mit Investitionen in Griechenland, Zinsen niedriger für die neuen Kredite, das zweite Rettungspaket etwas kleiner als zunächst angenommen. Streckung der Laufzeiten. Ach ja, und die Bankensteuer wurde natürlich verworfen … ......weiterlesen


  • Quelle: aktien-boersen.blogspot.com

    Christine Rütlisberger
    Erste Politiker sagen jetzt ganz offen, dass die Ersparnisse der Deutschen wegen der ständig neuen Euro-Rettungsschirme bedroht seien. Und auch die Renten sind gefährdet.

    Der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler gilt als besonnen. Er sagte jetzt so deutlich wie kein anderer Politiker zuvor, was deutschen Bürger droht: »Ohne harte Einschnitte für die überschuldeten Staaten, ......weiterlesen


  • Quelle: ftd.de

    Der Euro-Sondergipfel hat ein neues Programm zur Rettung Griechenlands und zur Hilfe für weitere Staaten beschlossen. Kern ist eine erweiterte Funktion des Rettungsfonds EFSF. Eine Analyse.

    Der Euro-Gipfel hat sich am Donnerstag auf ein neues Notprogramm für Griechenland und Hilfen für weitere Staaten geeinigt. Die wichtigsten Punkte: ......weiterlesen



  • Bildquelle: Gerd Altmann / pixelio.de

    im vom Bürger über abGEZockt finanzierten öffentlich rechtlichen Rundfunksender des SWR 3 wird am heutigen Tage eine Hörerverblödung par excellence veranstaltet.
    Aufgrund des heutigen für uns sehr wichtigen EU Sondergipfel werden dem deutschen Dumm-Michel im SWR Radio die verschiedensten Begriffe wie Euro-Bond, Haircut,... nahegebracht, untermalt werden die Begriffserklärungen mit Liedgut wie " I need the Dollar..." oder aber mit höchst kompetenten Finanzanalysten so z. B. dem Chefredakteur des Finanztest Hermann-Josef Tenhagen, vorgenannter Euro Unterstützer unterstrich nochmals die Sicherheit der deutschen Spareinlagen bei Banken und Versicherungen, die eventuelle Pleite einer Bank oder eines Versicherers wurde mit dem Argument der Haftung des Einlagensicherungsfonds bis zu einem Betrag von 100.000 ? aus der Welt geräumt.
    Auf die Frage nach momentanen Anlagemöglichkeiten wurden die üblichen Verdächtigen angepriesen sprich Tagesgeld,Staatsanleihen, Lebensversicherung....., also immer weitere Etagen auf ein auf Sand gebautes Kartenhaus bauen.
    Mit riskanter Anlage wurden die Aktien bewertet, und ganz am Rande als äußerst spekulativ wurde noch Gold erwähnt.

    Na da haben Sie sich ja gaaaanz weit aus dem Fenster gelehnt Herr Tenhagen, ja sozusagen richtig revolutionäre Thesen geäußert, hätte man Tante Käthe um die Ecke dazu befragt wäre aller Voraussicht ein ähnliches Ergebnis zutage getreten.

    Wenn man sich dann vor Augen führt, daß allein SWR 3 im Bereich Rheinland Pfalz und Baden Württemberg rund 4,17 Millionen Michels täglich mit diesen Müllinformationen stündlich berieselt, so dürfte es für die nicht systemgetreuen Medien schwierig sein, die breite Masse des Volkes von den oft gegenteiligen Tatsachen zu überzeugen.

    Aber getreu dem Motto stetig Wasser höhlt den Stein, können wir nur hoffen, daß immer mehr mündige und querdenkende Bürger sich auf Seiten wie dieser über das informieren wozu die die öffentlich rechtlichen Sender nicht oder aber wissentlich falsch informieren.

    Leider suggerieren dem Normalo Michel die vermeintlichen Wirtschafts- oder Finanzspezialisten wie der oben erwähnte H.J. Tenhagen das absolute Vertrauen in unser momentanes System, bei diesen vermeintlichen unabhängigen Spezialisten handelt es sich jedoch oft nur um vom System getrieben und abhängige Falschgeldjunkies, welche dieses durch und durch kranke und korrupte Schneeballsystem mit allen Mitteln versuchen am Leben zu erhalten, naja sie leben ja auch nicht schlecht davon, und allem Anschein nach wissen sie es ja auch nicht besser !
    Sieht man dann noch daß der Zuhörer sich an der Verbreitung von Schwachsinn mittels Gebühren beteiligen muß, so treibt dies dem ein oder anderen garantiert die Zornesröte ins Gesicht.


  • Quelle: sklaven-ohne-ketten.blogspot.com

    Mit der Freigabe bislang gesperrter Dokumente und dem Cross-Check der Befunde wird zunehmend ein anderes Geschichtsbild als das in den Schulen unterrichtete deutlich: Mehr als Hitler war Churchill Schuld an den 55 Millionen Toten des zweiten Weltkriegs.

    Das Deutsche Reich bot England 1941 mehrfach an, sich aus allen eroberten und besetzten Gebieten zurückzuziehen, also aus Norwegen, Dänemark, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Polen, die Länder ihrer eigenen Politik zu überlassen, und für alle Kriegsschäden aufzukommen. Deutschland wollte über einen Frieden verhandeln, aber Churchill wollte nicht. ......weiterlesen


  • Quelle: rottmeyer.de

    …sing nicht ihre Lieder. Zugegeben, der Inhalt des bis heute noch aktuellen Liedes von Franz-Josef Degenhardt von 1965 passt hier nicht so ganz auf unsere Thematik. Trotzdem musste ich daran denken. Doch nur zu gerne setze ich, natürlich provozierend, Gold und Silber mit den besungenen Schmuddelkindern gleich…

    Im Liedtext heißt es weiter: „geh doch in die Oberstadt, mach’s wie Deine Brüder“. Für die „Oberstadt“ kommen für mich dann natürlich nur analog Staatsanleihen in den USA in Frage. ......weiterlesen


  • Quelle: propagandafront.de

    Die Vernichtung des Euros schreitet planmäßig voran. Alleine die Griechenland-Krise ist bereits völlig ausreichend, um den Euro und die EZB in Schutt und Asche zu legen.

    Die Europäer begreifen gerade, dass es ihnen überhaupt nicht möglich ist, sechs Länder vor dem Untergang zu bewahren. Das würde mehr als USD 4 Billionen kosten und die Nettozahler gleich mit in den Bankrott treiben. Wir hatten bereits vor 18 Monaten auf diese Zahl und die damit in Zusammenhang stehenden Konsequenzen hingewiesen. ......weiterlesen


  • Quelle: querschuesse.de

    Heute berichtete das Statistische Bundesamt (Destatis) beschämendes und zugleich bezeichnendes aus dem XXL-Wirtschaftswunderland Deutschland. Im Boomjahr 2010 mit einem realen BIP-Wachstum von +3,6%, dem größten Wirtschaftswachstum seit der Wiedervereinigung, gingen skandalöse 75,4% des Zuwachses bei den abhängig Beschäftigten (Arbeitnehmer) auf das Konto der atypischen Beschäftigungsverhältnisse, wie Zeitarbeit, geringfügige Beschäftigung, Teilzeit und befristete Beschäftigung.

    Die Qualität des deutschen Wirtschaftsbooms wurde hier im Blog stets an Hand diverser Daten in Frage gestellt, schließlich ist dieses Erfolgsmodell Deutschland auch die andere Seite der Krise der Südperipherie der Eurozone, denn die Nichtteilhabe der deutschen Arbeitnehmer am Produktivitätsfortschritt in Deutschland, ist mit dafür verantwortlich, dass die Ökonomien der Südperipherie so extrem gegen die Wand fahren. ......weiterlesen


  • Quelle: querschuesse.de

    Monat für Monat erhöhen die erzielten Leistungsbilanzüberschüsse Deutschlands auch immer weiter die Gläubigerposition Deutschlands gegenüber dem Ausland. Gegenüber der Südperipherie der Eurozone findet die Defizitfinanzierung der Leistungsbilanz sowie die Liquiditätssicherung der irischen Banken u.a. auch über die Verrechnungssalden des Target 2 Systems im Europäischen System der Zentralbanken (ESZB) statt.

    Da sich die Ungleichgewichte im Handel innerhalb der Eurozone nicht relevant abbauen, führt auch über Kapitalzuflüsse aus Deutschland eine weitere Defizitfinanzierung der Südperipherie statt. Seit der Wirtschafts- und Finanzkrise verstärkt auch über die Deutsche Bundesbank, als Ersatz für privates Kapital. ......weiterlesen


  • Quelle: der-klare-blick.com

    In allen möglichen Blogs wird darüber spekuliert, was heute, an diesem ominösen EU-Sondergipfel, wohl geschehen mag. Es wird überlegt, ob der Euro geht und die DM wieder kommt. Vielleicht wird man auch Griechenland aus dem Euro werfen oder doch nur einen Schuldenschnit machen? Steigt Frankreich aus oder Deutschland? Zerbricht die EU oder nicht?

    Viele Fragen – eine Antwort: Nichts von dem wird geschehen. Warum? Weil Deutschland oder vielmehr die deutsche Politik Europagläubig ist. Und weil die Banken massive Verluste einfahren würden, wenn Europa und der Euro scheitert, denn es geht nicht nur um die bereits gemachten Schulden, sondern auch um die zukünftigen. Möglicherweise wird ein neuer Rettungsschirm eingeführt- mit einem Umfang von 1-5 Billionen. ......weiterlesen


  • Quelle: blog.markusgaertner.com

    … ist Apple´s Steve Jobs. Jetzt sitzt er doch tatsächlich auf 76,2 Mrd. Dollar und weiß nicht, was er damit machen soll. So arm kann so viel Geld machen, es ist nicht zu fassen. Lieber Steve, dürfen wir Dich an einen berühmten Ausspruch von Bill Gates erinnern ? “Es kommt nicht darauf an, wer der reichste Kerl auf dem Friedhof ist”.

    Ganz genau. Und deshalb musst Du Dir etwas einfallen lassen. Jobs, Herr Jobs ! Das wäre doch eine Idee. Wenn Dir nichts einfällt, außer Dividenden, wäre das ja ein beschämender Bankrott. Daher haben wir Dir eine kleine Grafik gemalt, für ein paar Anregungen … ......weiterlesen


  • Quelle: blog.markusgaertner.com

    Es ist eine kleine Zahl, gut versteckt, mitten im Zahlenwust der G.19-Bilanz der Fed. Doch wenn man sie in den Kontext hebt, gewinnt sie Sprengkraft. Die “Revolving Credits”, vor allem Aus-gaben mit der Kreditkarte, haben im Mai einen Satz von 5,1% gemacht.

    Die Benzinpreise haben im Landesschnitt in den vergangenen 12 Monaten von 2,72 Dollar je Gallone auf 3,68 zugelegt, entnehme ich der Webseite GasBuddy.com. Das sind 35% Aufschlag für etwas, das Monat für Monat zwischen 10 und 12% des verfügbaren Einkommens der Amerikaner aufzehrt. ......weiterlesen


  • Quelle: seite3.ch

    Ein Jurist aus Palma de Mallorca, Daniel Fiol, hat beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Anzeige gegen US-Präsident Barack Obama eingereicht. Und nicht nur gegen ihn, sondern auch gegen Joe Biden, Hillary Clinton und andere. Sie werden angeklagt, Osama bin Laden ohne Gerichtsverfahren gezielt getötet zu haben – das verstösst gegen die Genfer Konvention. Leider anerkennen die USA den Internationalen Strafgerichtshof nicht.

    Daniel Fiol, ein spanischer Jurist, hat darum beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag einen Antrag auf Klageerhebung gegen Barack Obama und andere Regierungsmitglieder wie Vizepräsident Biden, Aussenministerin Clinton, Ex-Verteidigungsminister Gates und Generalstabschef Mullen. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Die Bank of America (BofA) wird ihr Kapitalpolster wahrscheinlich schon bald um weitere $50 Milliarden aufstocken müssen, nachdem astronomische Hypothekenverluste die Finanzausstattung der größten Bank der Vereinigten Staaten angreifen. Allein im zweiten Quartal werden die aus faul gewordenen Hypothekendarlehen resultierenden Kosten des Instituts auf Basis von Berechnungen bei rund $20,5 Milliarden liegen. Wie BofA bereits Ende Juni bekannt gab, werde die Bank die neu geltenden internationalen Kapitalregeln im Hinblick auf ihre jetzige Eigenkapitalausstattung nicht einhalten können.

    Kann die Bank of America unter den jetzigen Bedingungen eine erneute Kapitalerhöhung überhaupt noch vermeiden?

    Die aktuelle Geschäftsentwicklung der Bank verläuft diametral zu den Forderungen von deren Vorstandschef Moynihan, die Dividende anzuheben und Aktienrückkäufe zu tätigen. ......weiterlesen


  • Quelle: infokriegernews.de

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Dienstag die Hoffnungen, auf dem EU-Gipfel am Donnerstag könnte es zu einem “großen Wurf” kommen, zerstreut. Die bedingungslose Stützung der europäischen Peripherie durch Deutschland und Kerneuropa könnte an einem Wendepunkt angekommen sein. Und die Schulden-Karawane scheint nun auch nicht mehr vor Frankreich halt zu machen.

    Unsere hochverehrte Kanzlerin scheint sich dem innerparteilichen Druck und dem ihres Koalitionspartners zu beugen, immerhin verneinte sie, dass es am Donnerstag auf dem EU-Gipfel eine bahnbrechende Entscheidung, in Form von weiteren Milliarden an Bürgschaften, Garantien etc. geben würde. Sie werde der “großen Sehnsucht” nach einer großen Entscheidung “nicht nachgeben”, so Merkel am Dienstag. ......weiterlesen



  • Bildquelle: Gerd Altmann / pixelio.de

    Euro und Dollar befinden sich auf der Intensivstation, und werden dort von politischen Intensiv- Medizinern für den Tod vorbereitet. Aber wir haben ja keine Euro- oder Dollarkrise so zumindest die jüngste Aussage unserer Bundeskanzlerin in Bezug auf den Euro, nein wir haben eine Schuldenkrise so die weitere Ausführung im AbGEZockt Fernsehsender ARD.

    Ja liebe Frau Merkel wir haben auch eine Schuldenkrise, welche aber durch den Euro extrem verschärft wurde, da ansonsten nicht einige wenige Länder für den Rest der EU haften müßten um die Gemeinschaftswährung am Leben zu halten, dies ist ausschließlich dem Euro geschuldet, unabhängig von extrem ausufernden Staatsschulden, somit dürfte es sich doch auch um eine Eurokrise handeln.

    Sehen wir einmal den Tatsachen ins Auge, wie lange sich noch die vermeintlich wohlhabenden Länder insbesondere die Bürger den Transfer von Geldern aus der eigenen Tasche in die benachbarten EU Staaten auf höchst hanebüchene Art und Weise gefallen lassen bleibt abzuwarten, auf jeden Fall ist bei einem Großteil der Bürger die Hand bereits in der Tasche geballt, wohl den Bürokratten solange sie noch in der Tasche bleibt, sollte nämlich die ein oder ander Faust das Tageslicht erblicken kann davon ausgegangen werden, daß dies die Dimension eines Lauffeuers annimmt und immer mehr Fäuste das Licht dieser medialen Falschgeldwelt erblicken. Spätestens dann werden jedoch diejenigen welche den ganzen Schlamassel mit verursacht haben bereits untergetaucht oder aber auf der Flucht vor dem aufgebrachten Mob sein.

    In einer Zeit vor dem Euro war zumindest noch jede Nation für seine eigene Währung verantwortlich, und konnte somit auch Länderintern die Preisgestaltung der jeweiligen Einkommenssituation anpassen, lebte die Regierung auf zu großem Fuße und machte zu viele Schulden, so gab es für die Länder keine andere Alternative als eine Staatspleite, die Länder waren somit selbst für Ihr Wohl und Wehe verantwortlich.
    Ganz anders dagegen in der heutigen europäischen sozialen Zwangs-Transferunion, in welcher einige wenige das ausufernde Transfersystem unterhalten müßen, und die anderen Nationen die Transferleistung in Ihren Sonnenliegen empfangen.

    Wollen wir aber auf das gesamte Weltverschuldungssystem schauen, so kann man erkennen, daß weltweit unabhängig der Bonität der Länder alle nur noch Ihre Schulden mit neuen Schulden bezahlen, daß dieses Kartenhaus eines Tages einstürzen muß, durfte jedem klar sein.

    Ein Meister seiner Klasse in Sachen Schuldenvermehrung dürfte hier zweifelsfrei die USA darstellen, so wurde im Jahre 1917 die Einführung der Schuldenobergrenze durch den "Second Liberty Bond Act" ins Leben gerufen, seit dieser Zeit wurde die Schuldenobergrenze bereits 93 mal angehoben, wobei die 94. Anhebung demnächst trotz aller Showacts im Augenblick erfolgen wird. Für die Rechner unter Ihnen heißt das nichts anderes, als daß theoretisch jedes Jahr seit Einführung dieses Schuldenlimits diese erhöht wurde. Allerdings wurde seit März 1964 dieses Limit bereits 74 mal verändert, also 74 mal in 49 Jahren, für die Statistiker wäre dies 1,51 mal pro Jahr.
    Die Schulden von 5,95 Billionen Dollar der USA im Jahre 2001 haben sich bis 2010 mehr als verdoppelt und belaufen sich aktuell auf 14,3 Billionen Dollar (14.300.000.000.000). Die tägliche Neuverschuldung der USA beläuft sich auf rund 4 Milliarden Dollar.

    Umso unverständlicher, daß ein Staat welcher sich in einer derart angespannten Situation befindet, und quasi kurz vor der Staatspleite steht, noch immer mit einem Top Rating bewertet wird, während europäische Staaten beim geringsten Anzeichen einer Erkältung bereits für tot erklärt werden, angesichts dieser Manipulationen seitens der Ratingagenturen sowie der Währungen und der Edelmetalle fällt mir wieder einmal nur ein altbekannter Reim von Max und Moritz ein "Wehe wehe wenn ich auf das ENDE sehe"


  • Quelle: biallo.at

    Inflation und Eurokrise sorgen für eine massive Umverteilung in der Europäischen Union. Sparer, Arbeitnehmer und Pensionisten werden dabei über Geldentwertung, Reallohnverluste bzw. Pensionserhöhungen unter der Inflationsrate direkt oder indirekt zur Kasse gebeten. Jetzt sollen Anleger unter dem Stichwort „Schuldenerlass“ für Griechenland zusätzlich belastet werden.

    Wenigstens auf die Inflation können sich die Politiker in der Europäischen Union verlassen. Die Geldentwertung behauptet sich zum Beispiel in Österreich beharrlich über der 3-Prozent-Marke, konkret bei 3,3 Prozent. Das ist für all jene, die Schulden haben, eine sehr erfreuliche Nachricht. Ihre Schuldenlast wird so real weniger drückend. Das kommt den Staaten zu Gute, die sich das für ihre Budgetdefizite benötigte Geld von Sparern und Anlegern finanzieren lassen. ......weiterlesen


  • Quelle: ad-hoc-news.de

    Der Allianz- Finanzchef Paul Archleitner hat im Falle einer Umschuldung Griechenlands vor "unbeabsichtigten Nebenwirkungen" gewarnt. "Zudem schafft man damit auch einen Präzedenzfall. Dann würden auch andere Länder mit ihren Problemen kommen – ganz nach dem Motto: Schuldenverzicht ist leichter, als selbst zu sparen", sagte Achleitner der "Welt" (Montag).

    Der Finanzchef des Versicherungskonzerns schlägt deswegen einen europäischen Anleiheversicherer vor, bei dem ein Teil des Ausfallsrisikos neuer griechischer Anleihen über Kredite des europäischen Rettungsfonds abgesichert werden. Diese Versicherung ließe sich auch auf Staatsanleihen von anderen EU-Staaten ausdehnen. ......weiterlesen


  • Quelle: krisennews.com

    Je mehr die angeblichen Experten Entwarnung geben und insbesondere die Politik Beruhigungspillen verteilt, desto ernster ist die Lage in Wirklichkeit.

    Dem Euro geht es von Tag zu Tag schlechter, während sich das Rettungskarussell immer schneller dreht und die Rettungspropaganda rund um die Uhr aus allen Rohren schießt. Leider ist jegliches derartige Bemühen vergebens, denn unsere Währung wird längst nur noch künstlich beatmet. Wann wird der Euro offiziell für tot erklärt? ......weiterlesen


  • Quelle: blog.markusgaertner.com

    Das Zero Hedge-Blog macht darauf aufmerksam, dass die Credit Default Swaps für Deutschland und Großbritannien in den vergangenen vier Wochen um 50% gestiegen sind.

    Für die Insel waren sie den größten Teil des laufenden Monats im Bereich von 50-55 Basispunkten, sind jetzt aber auf fast 80 gesprungen. Im Falle Deutschlands sind sie von 40 Basispunkten in den ersten Julitagen auf 64 bis Freitag gesprungen. Das sind über 50% mehr. ......weiterlesen


  • Quelle: drs.ch

    Die spanische Regierung will die beiden grössten Flughäfen des Landes privatisieren.

    Sie hat angekündigt, dass die Betreiberrechte für Madrid-Barajas und den Flughafen Barcelona versteigert würden. Gut fünf Milliarden Euro will der spanische Staat so einnehmen. Das Geld soll helfen, dass Budgetdefizit abzubauen. ......weiterlesen


  • Euro.... Krise....?? Der Euro hat keine Krise …

    so die jüngste Aussage unserer obersten Volksverräterin Angela Merkel im Sommerinterview des Marionettenprogramms der ARD, weiterhin bestätigte Sie, daß der Zusicherung aus dem Jahre 2008 hinsichtlich der Sicherheit der Einlagen bei Banken und Sparkassen nichts hinzuzufügen ist.
    Persönlich wollte Sie diese Lüge jedoch nicht wiederholen, und antwortete lediglich mit Ihren bekannten nichtssagenden Aussagen und rhetorischen Floskeln.

    Liebe Frau Merkel Ihr Lügenkonstrukt hat seine Halbwertszeit bei weitem überschritten, daß man dem Volk nach wie vor noch in solch einer dreckigen und schmutzigen Art ins Gesicht lügt, das haut dem Faß den Boden aus.

    Das ganze Lügenmärchen können Sie nachfolgen sehen.


  • Quelle: youtube.com

    Immer mehr Wissenschaftler sehen einen Zusammenhang zwischen der Zunahme von Krebserkrankungen, Immunschwächen, Diabetes sowie neurologischen Erkrankungen und der sich verändernden Ernährung der Menschen. Der Wunsch, immer mehr Lebensmittel herzustellen und die für längere Zeit haltbar zu machen, hat dazu geführt, immer häufiger chemische Zusätze in Nahrungsmitteln zu verarbeiten.

    Teil I

    Teil II


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Die Ratingagentur Standard & Poor’s gab heute bekannt, dass die Vereinigten Staaten selbst im Falle einer Anhebung ihrer bei derzeit $14,3 Billionen liegenden Schuldenobergrenze ihre erstklassige Kreditbonität verlieren könnten. Schon in den kommenden drei Monaten könnte das AAA-Rating des Landes um einen oder sogar mehrere Grade abgestuft werden, falls S&P zu der Ansicht gelange, dass die politische Führung der USA keinen Ausweg aus ihrem immer größer werdenden Schuldendilemma findet.

    Obama beharrt darauf, weder mit Griechenland noch mit Portugal in einen Topf geworfen zu werden – unsere Meinung ist, dass das richtig ist, weil es in den USA noch schlimmer aussieht

    Auf Basis der derzeit verlaufenden Gespräche auf höchster politischer Ebene über eine abermalige Anhebung der Schuldenobergrenze, wachse die Wahrscheinlichkeit immer stärker, dass S&P das langfristige Kreditrating der Vereinigten Staaten schon innerhalb der kommenden 90 Tage abstufen könnte. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Die klaffende Lücke, die sich im Hinblick auf die Einnahmen der Washingtoner Bundesregierung im Vergleich mit ihren finanziellen Verpflichtungen auftut, sei größer als der Great Canyon, wie es in einer jüngst publizierten Studie heißt. Die unterfinanzierten Verpflichtungen des Staates haben demnach bereits rund $62 Billionen erreicht. Umgerechnet schuldet jeder amerikanische Durchschnittshaushalt den Gläubigern der USA $534.000. Gegen Ende September werden zusätzliche $5.240 pro Haushalt dazukommen, womit deren Verschuldung auf niemals zuvor gesehene $540.000 klettern wird.

    Es ist einfach kaum zu glauben, in welchem Ausmaß die Leistungsversprechen der Regierung im Angesicht eines kaum fassbaren Finanzlochs wachsen

    Im vergangenen Jahr emittierte die US-Regierung $1,5 Billionen an neuen Schulden, um ihr horrendes Budgetdefizit zu stopfen. ......weiterlesen


  • Schuldenkrise - Angst vor EU-Flächenbrand - Quelle: biallo.at

  • Aufgrund von Schuldenkrise und Euroschwäche sieht aktuell nur noch knapp jeder zweite europäische Topmanager (46 Prozent) die Europäische Union in einer grundsätzlich starken wirtschafts- und machtpolitischen Position.



  • Währungskrise - Kernschmelze des Geldes - Quelle: manager-magazin.de

  • Der globale Schuldenstrudel nimmt immer bedrohlichere Dimensionen an. Inzwischen geraten auch zentrale Volkswirtschaften wie Italien und die USA in den Sog der Krise. Doch in Europa wie in den USA scheint die Politik wie gelähmt. Wohin führt das alles? Ein Szenario für die nächsten Stufen der Krise.


  • Schuldengrenze abschaffen - Moody's entwirft Rettungs-Szenario für klamme USA - Quelle: handelsblatt.com

  • In Washington feilen Republikaner und Demokraten an einem Kompromiss im US-Schuldenstreit. Platzen die Gespräche, schlittern die USA in die Pleite. Wie das vermieden werden kann, skizziert nun die Ratingagentur Moody's.


    Hier finden Sie weitere Nachrichten vom 18.07.2011


  • Quelle: abendblatt.de

    58 Prozent gegen weitere Hilfe an Griechen. Schäuble: Euro in Gefahr. Jetzt Krisengipfel

    Griechenland taumelt, Italien wankt: Die Schuldenkrise in Europa macht den Deutschen immer größere Angst. 86 Prozent fürchten um die Stabilität des Euro, ergab eine Umfrage des ZDF-Politbarometers. Auch Politiker sprechen inzwischen von einer Existenzfrage für die europäische Währung. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) warnte am Freitag: "Diese von Griechenland ausgelöste Vertrauenskrise gefährdet den Euro als Ganzes." Für den kommenden Donnerstag wurde ein EU-Krisengipfel in Brüssel vereinbart. ......weiterlesen


  • Quelle: querschuesse.de

    Die Rendite griechischer 2-jähriger Staatsanleihen liegt aktuell über der 33 Prozent-Marke und damit auf einem neuen Allzeithoch, dies zeigt weiterhin, dass eine Refinanzierung an den Kapitalmärkten für griechische Staatsschulden unmöglicher ist, als je zu vor und de facto blinkt mit dieser Rendite auch der Zahlungsausfall.

    ......weiterlesen


  • Quelle: diepresse.com

    In den USA muss über die erlaubte Gesamtverschuldung abgestimmt werden. Moody's schlägt vor, das zu ändern.

    Die Ratingagentur Moody's rät den USA, die Schuldenobergrenze ganz abzuschaffen und so Unsicherheit bei Investoren zu vermeiden. Die USA gehörten zu den wenigen Staaten, in denen die Politik über die erlaubte Gesamtverschuldung abstimmen müsse, was immer wieder für Unruhe bei den Anlegern sorge, teilte die Agentur am Montag mit. ......weiterlesen


  • Quelle: goldreporter.de

    Fed-Präsident Ben Bernanke behauptet, dass Gold kein Geld ist. Goldreporter nennt 10 Gründe, warum der US-Notenbank-Chef mit seiner Behauptung falsch liegt.

    „Gold ist kein Geld“, erklärte der Chef der US-Notenbank vergangene Woche bei einer Anhörung vor dem Financial Services Committee.

    Gold sei „lediglich“ ein Edelmetall, ein Vermögensgegenstand, den Zentralbanken nur aus Tradition halten. ......weiterlesen


  • Quelle: der-klare-blick.com

    Nachdem Silber Anfang Mai abgestürzt wurde, hat es heute etwa um 10:40 Uhr die Marke von 40 Dollar nach oben durchbrochen und Gold hat ein neues ATH von 1600$ erreicht…

    Sollte Silber zum Handelsschluss über 39,50$ notieren, dann kann man getrost davon ausgehen, dass es erst einmal weiter aufwärts geht. Da die Macht des Bankenkartells aber noch nicht gebrochen ist, muss man jederzeit mit Rückgängen rechnen. Der Mittel gibt es viele, um Silber ein wenig stolpern zu lassen… ......weiterlesen


  • Quelle: youtube.com

    Gastmoderator Kurt Alexander Schicho im Gespräch mit dem Makroökonom Andreas Popp.

    Teil I

    Teil II


  • Quelle: welt.de

    So wappnen Sie sich und Ihre Familie gegen die ultimative Krise
    Der beste Schutz vor Vermögensschäden durch einen Euro-Kollaps besteht darin, sein Hab und Gut auf verschiedene Anlageklassen aufzuteilen.

    Eine alte Maxime feiert ihr Comeback: Ein Viertel in Grund und Boden, ein Viertel in Festverzinsliche, ein Viertel in Aktien und ein Viertel in Gold. Auch wenn der Edelmetallanteil nach heutigem Verständnis zu hoch angesetzt sein mag, sollte Gold in keiner Absicherungsstrategie fehlen. Überdacht werden muss der Anteil an Papiergeld-Investments wie Rentenfonds. Sollte die Krise zu hoher Inflation führen, ist deren Substanz dahin. ......weiterlesen


  • Quelle: youtube.com/daf.fm

    Griechenland vor der Pleite, die USA vor einem Zahlungsausfall - die Lage wird immer dramatischer, so Dirk Müller: "Die finale Phase hat begonnen, der Kollaps steht bevor!"


  • Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

    Willkommen in der vereinigten Transferunion von Europa, so oder ähnlich könnte die Begrüßung der nächsten in Startposition stehenden potenziellen Anwärter der Eurozone lauten, ganz besonders auf Ihren Beitritt freut sich unser Hauptgeldgeber die Bundesrepublik Deutschland. Schaut man sich die jüngst geschaffene Situation mit dem ESM Rettungsfonds an, scheinen die voraus gegangenen Worte Realität zu werden.

    Läßt man sich die einzelnen Artikel des ESM Rettungsfonds so nach und nach auf der Zunge zergehen, muß man immer mehr feststellen, daß dies einer Enteignung der Bürger durch die EU gleichkommt, durchgenickt und abgezeichnet von keinem geringeren als einem kleinen giftigen und verbitterten Rollstuhlfahrer seines Zeichens Finanzminister Deutschlands.
    Wenn man sich vor Augen führt, daß er folgenden Amtseid geschworen hat „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widme, seinen Nutzen mehre, Schaden von ihm wenden, .......", so muß man sich die Frage stellen, warum man diesen Minister nicht hinsichtlich eines offensichtlichen Meineides inklusive seiner Gefolgschaft sofort aus dem Verkehr zieht, was wohl daran liegen mag, daß diejenigen, die darüber zu urteilen hätten, eben auch nicht dem Volke dienen, sondern einer nennen wir es mal höheren übergeordneten Macht, wir lassen uns also sozusagen von Bundesmarionetten regieren, beherrschen und unterdrücken !


  • Griechenlandhilfe - Schäuble gesteht bei privater Beteiligung Niederlage ein - Quelle: handelsblatt.com

  • Die Bundesregierung gibt ihre Hauptforderung für ein zweites Griechenlandpaket auf: Schäuble findet sich damit ab, dass private Gläubiger nur einen marginalen Beitrag leisten. Damit klafft im Paket eine riesige Lücke.



  • US Schuldensstreit - Moody's feuert einen Warnschuss ab - Quelle: handelsblatt.com

  • Der Schuldenkompromiss steht in den USA noch aus. Der politische Stillstand ist dramatisch genug. Nun droht die Ratingagentur Moody's, die Topbonität des Landes zu kippen. Aber US-Politiker wehren sich.


  • Staatsschulden - Fitch senkt Griechenlands Kreditwürdigkeit um drei Stufen - Quelle: rp-online.de

  • Die Londoner Rating-Agentur Fitch hält Europas Finanzhilfe für Griechenland für unzureichend. Grund für die Herabstufung: Die Angst vor Kreditausfällen.


    Hier finden Sie weitere Nachrichten vom 14.07.2011



  • Bildquelle: Gerd Altmann / pixelio.de

    Mittlerweile werden bereits Durchhalteparolen von unserem vietnamesischen Findelkind, dem promovierten Dr. med mit abgebrochener Facharztausbildung zum Augenarzt namens Rösler, seineszeichen Wirtschaftsminister unseres geliebten Landes, mittels Medien an das deutsche Volk gerichtet.
    So geschehen in einem seiner jüngsten Statements gegenüber der Rheinischen Post wo er beteuert, daß kein Grund zur Panik besteht.
    Hinsichtlich solch offenkundiger Panikaktionen in welchen immer noch alles schön geredet wird, müßte es mittlerweile auch dem nicht ganz so hellen deutschen Michel auffallen, daß es nicht mehr fünf vor zwölf ist sondern die Uhr bereits deutlich nach zwölf anzeigt.

    Wir wissen nicht ob Herr Rösler durch sein fundiertes Wissen in Wirtschaftsangelegenheit zu Amt und Ehren gekommen ist, oder aber ob er sich lediglich in Unwissenheit dessen, was in absehbarer Zeit auf Ihn zukommt als Notnagel und Ersatzmann für das kleine Lügerle ( Brüderle) aufgezwängt hat ?
    Sicher dürfte sein, daß er bereits als Gesundheitsminister nicht wirklich den Glemmer verbreitete, wobei Ihm dieses Amt wohl hätte etwas besser liegen müssen aufgrund seiner Vorbildung.
    Generell muß man jedoch feststellen, daß das was unsere aktuelle Regierungsriege an Desinformation kund gibt, unseren einstigen Volksaufklärer und Propagandachef Goebbels in den Schatten stellt, und bekanntlich ging er seinerzeit als äußerst erfolgreicher Massenmanipulator der Menschheit in die deutsche Geschichte ein.
    Aufgrund der inzwischen rund um die Uhr Berieselung mittels Medienmanipulation durch Rundfunk, TV, Zeitungen und Internet, gelingt es diesen fachlich unterbelichteten Volksvertretern jedoch immer wieder mit Ihrem rhetorisch nichtssagenden Redeschwall die Masse der deutschen Michels zu beruhigen, wie lange noch gilt es abzuwarten.

    Auf die Ersten Reaktionen des Michels darf man allerdings gespannt sein, wenn dieser das erste mal bemerkt, daß all die Beschönigungen der Vergangenheit nichts anderes als Hinhaltetaktik waren.
    Besonders interessant dürfte es dann auch werden, wenn der Otto Normalo Michel dessen Eigenheim durch Photovoltaik und sonstigen Schnickschnack über sämtliche Firstziegel verschuldet ist, merkt, daß er aufgrund der wundersamen Geldentwertung seine Kredite nicht mehr bedienen kann, und somit die Zwangsenteignung droht.

    Aber solange man noch über die Lande zieht und immer wieder wie Pilze aus dem Boden sprießende Photovoltaikanlagen findet, solange funktioniert auch noch die Neugenerierung von FIAT Money in Form von Krediten.

    Wie schwer es ist den Normalo Michel von der momentan mehr als angespannten Situation zu überzeugen, dürfte jeder Leser dieser Seite bereits am eigenen Leib erfahren haben, oft wird man nur mitleidig belächelt oder aber für komplett verrückt gehalten.
    Aber glauben Sie eines, wer zuletzt lacht, lacht am besten !

    Warten wir also die nächsten Tage oder Wochen noch gespannt ab, was uns noch alles zugesichert und beschworen wird, bevor unser Regierungsmarionetten ihr wahres Gesicht zeigen.


  • Quelle: youtube.com

    Nigel Farage: "Ich möchte, dass sie alle gefeuert werden!"... Redebeitrag von Nigel Farage (Fraktion Europa für Freiheit und Demokratie - EFD) am 6. Juli 2011 im Europäischen Parlament (Straßburg).


  • Quelle: krisennews.com

    Rating pervers: Die USA behalten ihre Bonitäts-Bestnote nur, wenn sie die Schulden steigern. Moody’s will den USA das AAA enziehen, falls die Schuldengrenze nicht erhöht wird. Das ist aberwitzig: Nur wenn die Schulden größer werden, bleibt die Bonitäts-Bestnote erhalten. Sinken sie dagegen, droht ein Downgrade. Wie lange funktioniert die Ratingmafia in dem Junkbondstaat noch?

    Reutersmeldung: Die Rating-Agentur Moody’s droht den USA wegen des zähen Streits über die Erhöhung der Schuldengrenze mit einem umgehenden Entzug der Bonitäts-Bestnote “AAA”. ......weiterlesen


  • Quelle: krisennews.com

    Die kommerziellen Shorts kämpfen eine verlorene Schlacht bei der Kontrolle des Silberpreises… Das nachstehende Schaubild von Jim Willie zeigt, dass jetzt einer der vier besten Kaufgelegenheiten im Silbermarkt der letzten 8 Jahren ist – wenn man die COT-Daten berücksichtigt. Auch wenn das wahr ist, so ist doch die allgemeine Entwicklung der kommerziellen Short/Long-Positionen interessanter.

    Die rote Linie im Schaubild symbolisiert die kommerziellen Shortpositionen. Die blaue Line zeigt den Silberpreis. Nach Ted Butler existiert im Silbermarkt die größte Shortposition aller Warenterminmärkte. ......weiterlesen


  • Quelle: theintelligence.de

    Während sich Europa um Griechenland, Irland, Spanien, Portugal und nun auch Italien sorgt, streiten sich US-Politiker um die Anhebung des Limits für die Staatsschulden. Was für eine Krise ist über die Welt hereingebrochen, bloß weil die US-Banken bis 2007 zu großzügig bei der Vergabe mit Hypotheken umgingen.

    Was für Konsequenzen müssten sich ergeben, sobald eine Zahlungsunfähigkeit der US-Regierung feststeht? Schon seit Monaten sind es finanzielle Balanceakte, mit denen sich die USA gerade noch über Wasser halten. Am 2. August, so heißt es, könnte der finanzielle „Super-GAU“ einsetzen. Es bleiben noch drei Wochen. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Die Vereinigten Staaten werden auf die eine oder andere Weise letztendlich bankrott gehen. Daran würden auch die anhaltenden Gespräche zwischen Demokraten und Republikanern über eine Anhebung der Schuldenobergrenze nicht das Geringste ändern, wie Jim Rogers, Milliardeninvestor und ehemaliger Co-Gründer des Quantum Fonds, erklärte. Die amerikanischen Gesetzgeber würden sicherlich irgendeinen Weg finden, auf welche Weise sie die bei $14,3 Billionen liegende Schuldenobergrenze nochmals anheben könnten, um einen unmittelbar bevorstehenden Zahlungsausfall der größten Wirtschaft der Welt zu verhindern.

    Egal was die politischen Führer machen: laut Rogers wird am Ende auf die ein oder andere Weise ein Bankrott resultieren

    Laut der US-Regierung werde das Land spätestens am 02. August einen Zahlungsausfall auf seine ausstehenden Staatsanleihen verkünden müssen, falls es zu keiner politischen Einigung über eine erneute Anhebung der Schuldenobergrenze im US-Kongress komme. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Die Ratingagentur Moody’s Investors Service senkte die Kreditbonität der ausstehenden Kommunalanleihen der Stadt Los Angeles gestern um einen Grad auf Aa3. Moody’s Entscheidung basierte vor allem auf der immer eingeschränkteren Finanzflexibilität der zweitgrößten Stadt in den Vereinigten Staaten sowie einem anhaltenden Kostendruck, dem der Stadtrat bereits seit geraumer Zeit ausgesetzt ist. Bereits Ende der vergangenen Woche teilte Fitch mit, dem US-Bundesstaat Minnesota nach einer Herabstufung sein AAA-Rating entzogen zu haben. Für viele US-Kommunen spitzt sich die individuelle Verschuldungslage mindestens genauso dramatisch zu wie für viele Länder Europas.

    Kommunen und Bundesstaaten bekommen ihre Budgets nicht in den Griff

    Moody’s stufte die ausstehenden Kommunalanleihen der Stadt Los Angeles um einen weiteren Grad von Aa2 auf Aa3 herab. ......weiterlesen


  • Zum Entwurf des neuen Rettungsschirms der EU

    Der neue, dauerhafte Krisenfonds für wackelnde Eurostaaten ESM, welcher offiziell besiegelt wurde. Die Finanzminister der 17 Euro-Länder unterzeichneten den Vertrag am Montag in Brüssel.

    Der ESM löst zum 1. Juli 2013 den derzeitigen europäische EFSF ab. Interessant dürfte unter anderem der Artikel 27 sein, nachfolgend ein Auszug:

    Artikel 27 aus der inoffiziellen Arbeitsübersetzung

    Rechtsstellung des ESM, Immunitäten und Vorrechte

    1. Um dem ESM die Erfüllung seines Zwecks zu ermöglichen, werden ihm im Hoheitsgebiet jedes ESM-Mitglieds die Rechtsstellung, Immunitäten und Vorrechte gewährt, die in diesem Artikel festgelegt sind. Der ESM wird bestrebt sein, eine Anerkennung seiner Rechtsstellung, Immunitäten und Vorrechte in anderen Hoheitsgebieten zu erhalten, in denen er Aufgaben erfüllt oder Vermögenswerte hält.


  • Quelle: biallo.at

    Die Finanzwelt ist derzeit reich an Fragen, aber arm an Antworten. Gold ist nach Meinung der Erste Group Analysten aber weiterhin eine der richtigen Antworten in Zeiten anhaltender Unsicherheit. Das bereits vor drei Jahren formulierte Langfrist-Ziel von 2.300 US-Dollar könnte sich aus heutiger Sicht sogar als konservativ erweisen.

    Seit dem ersten Spezialreport Gold vor fünf Jahren hat der Goldpreis eine Steigerung von plus 140 Prozent hingelegt. "Damit haben sich im Nachhinein gesehen meine Annahmen von damals mehr als bestätigt", so Ronald Stöferle, Verfasser des Goldreports und Aktienanalyst der Erste Group. ......weiterlesen


  • Quelle: biallo.at

    Die europäische Schuldenkrise treibt den Goldpreis auf immer neue Höchststände. Anleger fliehen ins Gold, weil sie der europäischen Währung misstrauen.

    Der Run auf das Edelmetall treibt die Preise. Am Montag erreichte der Goldpreis einen neuen Höchststand von 1.555 Dollar je Feinunze – rund 17 Dollar mehr als zum Schluss des vorangegangenen Handelstages. Auf Monatssicht verteuerte sich Gold um rund 2,5 Prozent, der Jahreszuwachs beträgt knapp 30 Prozent. Auch Anleger aus der Eurozone profitieren. ......weiterlesen


  • Quelle: markusgaertner.com

    Das Wall Street Journal und die Huffington Post berichten über eine Wiederauferstehung des Marktes für Subprime-Kredite an Kunden, die wenig Bonität haben. Dabei soll auch wieder steigende “Flexibilität” bei der Annahme von Sicherheiten für die Ausleihungen zu beobachten sein.

    Subprime-Kredite hatten den Immobilienboom vor der Finanzkrise auf Hochtouren gebracht, weil Hypotheken an viele Kunden mit schwachen oder gar keine Einkommen vergeben, dann verbrieft und schließlich in hoch bewerteten Derivaten an Investoren verkauft wurden. ......weiterlesen


  • Quelle: rp-online.de

    Brüssel (dpa) - Die Lage in der Euro-Zone verschärft sich weiter. Nun hat die Ratingagentur Moody's auch die Kreditwürdigkeit Irlands auf Ramschniveau herabgestuft. Die Schuldenkrise in Europa hatte die Finanzmärkte schon am Dienstag kräftig durchgerüttelt.

    Die EU-Staats- und Regierungschefs müssen nach den Worten von Bundesfinanzminister Schäuble möglicherweise mit einem Sondertreffen Vertrauen an den Finanzmärkten schaffen.

    Die Ratingagentur Moody's senkte am Dienstag die Bonitätsnote des hoch verschuldeten irischen Staates um eine Stufe auf "Ba1" und begründete dies mit der höheren Wahrscheinlichkeit eines zweiten Hilfspakets. ......weiterlesen


  • Quelle: youtube.com

    Ausschnitt aus dem Vortrag von Carlos A. Gebauer am 02. Juli 2011 im Salmensaal in Offenburg zum Gesetzentwurf betreffend den europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) zur "Griechenlandrettung".


  • Quelle: europeonline-magazine.eu

    Brüssel (dpa) - Der neue, dauerhafte Krisenfonds für wackelnde Eurostaaten ESM ist nun auch offiziell besiegelt. Die Finanzminister der 17 Euro-Länder unterzeichneten am Montag in Brüssel den Vertrag zur Schaffung des Fonds, teilte das griechische Finanzministerium am Rande des Ministertreffens mit.

    Der ESM soll zum 1. Juli 2013 die derzeitige europäische Finanzfeuerwehr EFSF ablösen. Der Fonds wird eine Kapitalausstattung von 700 Milliarden Euro haben, von denen 80 Milliarden bar eingezahlt werden. Er soll Euro-Schuldensünder mit Krediten vor der Staatspleite retten. Der Vertrag muss dann noch in den 17 Eurostaaten ratifiziert werden. ......weiterlesen


  • Quelle: rottmeyer.de

    Die fünfte Jahreszeit soll uns heute als Beispiel dienen. Helau und Alaaf soll es schallen, denn mit närrischem Treiben muss sich so mancher Vorgang innerhalb der EU in den letzten Wochen und Monaten vergleichen lassen. Für einen der absurdesten Witzgipfel sorgte ein wohl außer Rand und Band befindlicher Abgeordneter, der allen Ernstes meinte, den geschätzten Dänen könnten angesichts einiger Grenzkontrollen die Touristen verlustig gehen…

    Nun, wenn es nach einem respektvollen Umgang bei der Einreise ginge, dann dürfte in so manches Land in Übersee schon seit Jahren niemand mehr fahren. Aber der beste Scherz ist nicht gut genug um es mit den Rating-Fantasien der Eurokraten aufnehmen zu können! ......weiterlesen


  • Quelle: krisenfrei.wordpress.com

    Wer glaubt, Griechenlands Staatsbankrott ist noch abzuwenden, der irrt. Das ganze Geld (sind ja eh nur wertlose Papierschnipsel), das Griechenland erhalten hat, um eine Staatspleite zu verhindern, ist futsch. Wie soll Griechenland seine Schulden jemals begleichen, wenn die Bürger keine Arbeit und somit auch kein Geld zum konsumieren haben? Das von der griechischen Regierung auferlegte Sparpaket, um weitere Rettungsgelder zu erhalten, wird die Depression nur noch verschärfen. Der Staatsbankrott wird nicht verhindert, sondern nur in die Zukunft verlagert. Und genau das ist vom IWF und der EU-Diktatur beabsichtigt.

    Die Milliarden Euro, die unsere Politiker verantwortungslos in die EU-Rettungsschirme gepumpt haben, werden Deutschland noch in große finanzielle Schwierigkeiten bringen. „Eine mögliche Staatspleite Griechenlands würde Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg viel Geld kosten. Beide Länder halten Schuldtitel aus Athen. Mit 220 Millionen Euro entfällt der größte Teil davon auf Nordrhein-Westfalen, wie ein Sprecher des Finanzministeriums in Düsseldorf auf dapd-Anfrage erklärte. ......weiterlesen


  • Quelle: alles-schallundrauch.blogspot.com

    Schon lange warne ich, der wirklich schwere Brocken, welcher den Euro in den Abgrund ziehen wird, ist die Überschuldung von Spanien und speziell Italien. Die Schulden von Griechenland, Portugal und Irland sind „Peanuts“ dagegen. Jetzt sieht es tatsächlich so aus, Italien ist der nächste Pleitekandidat der „gerettet“ werden muss.

    Nur, das kann der Euro-Rettungsschirm nicht mehr verkraften, denn es geht um über eine Billion Euro, die dann von Deutschland und anderen Ländern der Euro-Zone garantiert werden müssten. Wo soll das herkommen? ......weiterlesen



  • Bücher die Ihnen die Augen öffnen!

    Quelle: wahrheiten.org

    Photovoltaik-Dächer erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit in unserer schönen Ökorepublik. Zwar setzen sich viele Bürger die blauen Platten angeblich aus Umwelt- und Klimaschutzgründen auf ihr Dach, in Wahrheit dürfte aber das vermeintlich gute Geschäft locken und natürlich will niemand gerne Außenseiter sein.

    Der möglichen Gefahren bei Entfall der gigantischen Solarsubventionen sind sich diese Ökojünger zumeist überhaupt nicht bewusst. Während sie naiv davon ausgehen, eine todsichere Investition auf ihrem Dach zu haben, droht ihnen im schlimmsten Fall sogar der Verlust des ganzen Hauses. ......weiterlesen


  • Quelle: youtube.com/Wissensmanufaktur

    Bankrotterklärung Europas durch einen Wirtschaftsweisen Oder: Warum die Menschen ihre Ersparnisse verlieren werden...


  • Quelle: rian.ru

    Der russische Premierminister Wladimir Putin hat das Drucken von Geld als Lösung von ökonomischen Problemen bei einem Treffen mit Wirtschaftsexperten als Unverschämtheit bezeichnet.

    Putin merkte an, dass Russland es sich im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten nicht leisten könne, wirtschaftliche Probleme mit der Druckerpresse aus der Welt zu schaffen.

    „Wir drucken Gott sei Dank, oder zu unserem Unglück, keine Reservewährung, aber sie, was erlauben die sich eigentlich? Sie benehmen sich wie Hooligans, werfen die Druckerpresse an und verstreuen die Geldnoten über die ganze Welt, um ihre Interessen zu wahren.“ Putin fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten ihr Monopol zum Gelddrucken voll und ganz ausnutzen würden. ......weiterlesen


  • Quelle: propagandafront.de

    Die nordamerikanischen „Defizit-Spiele“ sind ein Spektakel der Superlative. Das amerikanische Volk und die US-Politiker lieben nichts mehr als Defizite, weshalb die Anhebung der Schuldenobergrenze bereits feststeht. Alles andere ist politische Selbstdarstellung

    Die Schuldenobergrenze wird erneut angehoben werden, während es keinerlei substantielle gesetzlich verbindliche Haushaltseinschnitte geben wird. Die Politiker werden vielleicht versprechen, derartige Sparmaßnahmen durchzuführen, nur werden diese nie umgesetzt werden. Das ist die Quintessenz, und alles Gegenteilige, was Sie dazu aus den Medien hören, ist nichts weiter als politische Selbstdarstellung.

    Und so funktioniert das Ganze: Defizite sind schlimm, aber das ist ja bloß so eine fixe Idee in den Köpfen der Leute. Würde man wieder zu einem ausgeglichenen Staatshaushalt zurückkehren, müsste man die Steuern massiv erhöhen oder bei den staatlichen Zuwendungen schmerzliche Einsparungen in vergleichbarer Höhe vornehmen. Das ist auch der Grund, warum das Volk und die Politiker Defizite über alles lieben. ......weiterlesen


  • Quelle: sklaven-ohne-ketten.blogspot.com

    Der Verkauf von 200 Leopard Panzern an Saudi-Arabien dient einem Angriff auf den Iran, auch wenn zurzeit die Gelegenheit noch fehlt. Die Panzer modernisieren den Bestand aus dem zweiten Golfkrieg in der Region.

    Mit einem Panzerangriff möchte man dem Iran den Zugang zum Persischen Golf blockieren und so die Öltransporte aus dem Irak absichern. Nach dem Vorstoß würden auch die US-Kriegsschiffe im persischen Golf operieren können, ohne durch einen Beschuss von der Küste gefährdet zu sein. Zurzeit ist das Unternehmen aber noch nicht machbar, denn die Kräfte in Afghanistan reichen nicht für eine Unterstützung, für Israel ist die Flugentfernung zu weit, und die Türkei spielt nicht mit. Man kann aber der Türkei im Gegenzug für eine Unterstützung dieses Feldzuges eine Vollmitgliedschaft in der EU anbieten. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Nachdem die Finanzmärkte derzeit mit Argusaugen beobachten, auf welche Weise die politische Führung Europas die in Griechenland eskalierende Staatsschuldenkrise zu lösen gedenkt, wenden sich vorausschauende Marktbeobachter bereits den ökonomischen Problemen Italiens zu. Die Wirtschaft des Landes sei nicht nur um einiges größer als diejenige Griechenlands, sondern ebenfalls eine Quelle frischer und ernst zu nehmender Probleme, wie Pimcos Co-Chef Mohamed El-Erian bekannt gab. Eine ähnliche Krise in Italien könnte sofort auf Spanien überspringen.

    Trotz aller Rettungsversuche lässt sich die Schuldenkrise in Europa nicht mehr eindämmen

    Die Bedenken an den Finanzmärkten haben sich in keiner Weise verflüchtigt, dass Griechenland trotz aller Rettungsversuche einem Zahlungsausfall auf seine ausstehenden Staatschulden entgegen blicken könnte. Ein derartiges Ereignis könnte nicht nur neue Schockwellen durch das europäische Bankensystem senden, sondern auch international für große Tumulte sorgen. ......weiterlesen


  • Schuldenstaat Italien - Europas Angst vor dem großen Euro-Knall - Quelle: welt.de

  • Griechenland steht kurz vor dem Aus, die Finanzmärkte nehmen den Schuldenstaat Italien ins Visier, der Euro steht auf der Kippe – und in der EU herrscht Chaos.



  • Euro-Verfall - Gold ist so teuer wie nie - Quelle: handelsblatt.com

  • Schafft Italien den Wandel zu soliden Staatsfinanzen? Anleger sind skeptisch. Unsicherheiten auf den Märkten belasten den Euro. Das kümmert Gold-Investoren wenig: Das Edelmetall ist aktuell so teuer wie niemals zuvor.


  • Agenturen sollen zerschlagen werden - Rating: Viel EU-Kritik und wenig Taten - Quelle: rp-online.de

  • Die Kritik an ihnen wird immer lauter: Wegen ihrer Bewertungen von Krisenländern wie Griechenland stehen Ratingagenturen derzeit im Mittelpunkt der Eurokrise-Diskussion. Wieder einmal, muss man sagen. Denn schon vor einem Jahr wollte die EU die Macht der drei Agenturen brechen. Herausgekommen ist bislang aber nur eine gemeinsame Kontrolle. Denn bis zu einer Einigung braucht es innerhalb der Europäischen Union einen langen Atem.


    Hier finden Sie weitere Nachrichten vom 11.07.2011


  • Quelle: diepresse.com

    Europa darf sich seine Währung nicht von drei privaten Unternehmen kaputt machen lassen machen, sagt Justizkommissarin Viviane Reding. Eine Alternative könnten europäische und asiatische Ratingagenturen sein.

    EU-Justizkommissarin Viviane Reding hat eine Zerschlagung der Ratingagenturen ins Spiel gebracht. "Europa darf sich den Euro nicht von drei US-Privatunternehmen kaputt machen lassen", sagte Reding der Zeitung "Die Welt" mit Blick auf die drei großen Agenturen Standard & Poors, Moody's und Fitch. ......weiterlesen


  • Quelle: der-klare-blick.com

    Die Bundesregierung plant, ein Gesetz zur Zwangssanierung älterer Immobilien einzuführen…

    Bisher war angedacht, die Hausbesitzer nur mit Hilfe einer 10-jährigen Abschreibungsmöglichkeit der Sanierungskosten zu einer Sanierung zu verführen. Da die Sanierung in vielen Fällen jedoch nicht wirtschaftlich ist und viele der Besitzer ihre Immobilie daher nicht sanieren lassen wollen, wird nun ein weiterer Anreiz durch die Hintertür geplant.

    Städte und Gemeinden können zukünftig sogenannte Sanierungsgebiete zu Klimaschutzzwecken ausweisen. Die Besitzer von Immobilien, die in diesen Gebieten liegen, müssten dann ihr Gebäude sanieren – auch gegen ihren Willen. Das kommt einer Zwangsenteignung nahe. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Wir freuen uns über das nachfolgende Gespräch mit n-tv Börsenmoderator Frank Meyer, das sich vor allem um Gold und Silber als Anlage in ökonomischen Krisenzeiten, Europas eskalierende Staatsschuldenkrise, die geldpolitischen Strategien der Zentralbanken sowie die allseits propagierte „Alternativlosigkeit“ in der heutigen Politiklandschaft dreht.

    Interview

    wirtschaftsfacts.de: Hallo Frank, lassen Sie uns gleich in die Vollen gehen und über die eskalierende Staatsschuldenkrise in Europa sprechen. Wann führen die Griechen ihre Drachme wieder ein?

    Frank Meyer: Die Frage sollte sein, wann Griechenland die Drachme wieder einführen darf. Ganz einfach: Gar nicht – selbst wenn viele Griechen ihre Drachme wieder haben möchten. Es scheint derzeit unwahrscheinlich, denn geht es nach EU, EZB und Politik, wäre das ein Eingeständnis, dass das Experiment mit dem Euro ein erstes Scheitern erlebt. Und das ist, wie wir wissen, keine Option. Es geht zudem gar nicht um die Drachme, sondern um die bislang aufgelaufenen Schulden in Höhe von 340 Milliarden Euro und die Durchsetzung von „Europa“. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Dem US-Bundesstaat Minnesota wurde gestern sein AAA-Rating durch Fitch entzogen. Die Ratingagentur stufte die ausstehenden Bonds des Bundesstaats um einen Grad auf AA+ herunter. Begründet wurde diese Maßnahme seitens Fitch aufgrund der anhaltenden politischen Blockade über die Verabschiedung des nächsten Budgets. Die Regierung des Bundesstaats Minnesota kann bereits seit dem vergangenen Freitag nicht mehr ihrer Arbeit nachgehen, nachdem sich Republikaner und Demokraten nicht auf eine Vereinbarung im Budgetstreit einigen konnten.

    Finanzakrobatik oder weitere Entlassungswellen sollen dem Bundesstaat wieder finanziellen Spielraum verschaffen

    Der jüngst publizierte Ausgabeplan des Gouverneurs beläuft sich auf rund $1,4 Milliarden mehr als die durch das Staatsparlament Minnesotas vorgeschlagenen $34,2 Milliarden. Die Ratingagentur kritisierte die politisch Verantwortlichen des Bundesstaats scharf, da sie sich weitläufiger Bilanzierungstricks bedient haben sollen, um einen einigermaßen brauchbaren Budgetplan vorzulegen. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Wie ein gestern publizierter Bericht der Mortgage Bankers Association (MBA) zeigte, wuchs die Anzahl der US-Bürger im ersten Quartal abermals, die Probleme damit hatten, ihre ausstehenden Schulden in Form von Kreditkarten oder anderen Darlehen zurück zu bezahlen. Für diese Situation machte der amerikanische Hypothekenverband hauptsächlich die steigenden Benzin- und Lebensmittelpreise verantwortlich. Viele US-Bürger stünden auch rund zwei Jahre nach dem offiziellen Ende der Rezession weiterhin unter starkem finanziellen Stress, der über kurz oder lang für eine wachsende Anzahl von Verbrauchern wahrscheinlich in der Privatinsolvenz enden werde.

    Sandwichposition: steigende Benzin- und Lebensmittelpreise sowie eine anhaltend hohe Arbeitslosigkeit steigern den Stress der amerikanischen Verbraucher

    Wie die MBA in einer zusätzlichen Mitteilung erklärte, wiesen die publizierten Daten für das erste Quartal auf einen sich fortsetzenden Abschwung hin, wenn man sie in Relation zu den Vorquartalen setze. Eine spürbare Verlangsamung der Wirtschaftsaktivitäten in den Vereinigten Staaten ließe sich nicht mehr leugnen. ......weiterlesen


  • Quelle: infokriegernews.de

    Angesichts der hohen Verschuldung Italiens scheinen die EU-Oberen nervös zu werden.

    Der demokratisch nicht-legitimierte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat Medienberichten zufolge für den morgigen Montag eine Krisensitzung der ranghohen EU-Funktionäre einberufen.

    EZB-Chef Trichet, Euro-Gruppenchef Juncker, Währungskommissar Rehn und Kommissionspräsident Barroso sollen an dem Treffen teilnehmen, nachdem am vergangenen Freitag die Börsen mit einem Abverkauf italienischer Vermögenswerte begonnen hatten und der Handel mit den Papieren der Großbank Unicredit bei einem Minus von 6,6 Prozent ausgesetzt werden musste.

    ......weiterlesen


  • Merkel verliert ihren Amtsbonus - Quelle: spiegel.de

  • Das sind überhaupt keine schönen Nachrichten für CDU und CSU: Laut aktueller ARD-Umfrage ist die Union in der Gunst der Wähler noch weiter abgerutscht - auf jetzt nur noch 32 Prozent. Auch die Kanzlerin steht demnach ganz schlecht da und liegt jetzt hinter Steinbrück und Steinmeier.



  • Riester-Verträge - Bafin leitet Sonderprüfung gegen Ergo ein - Quelle: handelsblatt.com

  • Ergo kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen. Nun knöpft sich auch noch die Finanzaufsicht den Versicherer vor. Dem Unternehmen drohen harte Strafen.


  • Ohne Frankreichs Akw droht angeblich Stromausfall - Quelle: rp-online.de

  • Einen Tag vor der heutigen Abstimmung des Bundesrates über die Atomwende hat RWE-Chef Jürgen Großmann der Kanzlerin noch einmal eingeheizt. Er warnte vor Stromausfällen. "Im Mai haben Franzosen und Tschechen die Netzstabilität aufrecht gehalten" – und zwar mit Atomstrom.


    Hier finden Sie weitere Nachrichten vom 08.07.2011


  • Quelle: der-klare-blick.com

    Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIS), hat die Höhe ihrer Silbershorts in ihren bereits veröffentlichten Reports in erheblichem Ausmaß reduziert!

    Das bedeutet, dass die Shorts 13,5 Milliarden Unzen umfassten. (203/15=13,5) Da die weltweite, jährliche Silberproduktion jedoch nur bei etwa 700 Millionen Unzen liegt, müssten die Minen 19,3 Jahre lang fördern, nur um diese Shorts einzudecken.

    Diese riesige Menge an Shorts zeigt deutlich das Ausmaß des Betruges auf, den die westlichen Banken im Silbermarkt begehen. ......weiterlesen


  • Quelle: zeit.de

    Der US-Botschafter in Syrien, Ford, hat die von Regierungseinheiten belagerte Stadt Hama besucht. Die syrische Regierung wirft den USA nun vor, in die Protestbewegung "verstrickt" zu sein.

    Die syrische Regierung hat den USA vorgeworfen, die Lage im Land destabilisieren zu wollen. Der Besuch des US-Botschafters Robert Ford in der westsyrischen Stadt Hama, der ohne vorherige Genehmigung erfolgt sei, sei "ein klarer Beweis für die Verstrickung der USA in die laufenden Vorgänge in Syrien", zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Sana einen Vertreter des Außenministeriums in Damaskus. ......weiterlesen


  • Quelle: theintelligence.de

    Angesichts des vom griechischen Parlament verabschiedeten Sparpaketes, die „Freude“ darob war von Merkel bis Faymann groß, das in seiner ökonomischen Dimension und Auswirkung von (fast) allen Ökonomen (Hans-Werner Sinn, Stephan Schulmeister u.a.m.) abgelehnt wird, frage ich mich, ob diese Entscheidung wider jede Vernunft und gegen die Mehrheit der Bevölkerung (sind die Regierungen nicht den Mehrheiten in ihrem Land verpflichtet?) nicht zu einem neuen, wirtschaftlichen, Faschismus führt.

    George Soros meinte letztes Wochenende bei einer Veranstaltung im Wiener Burgtheater: “Vor dem Crash kommt der Faschismus. Den Menschen bleibt nach Abzug von Steuern, Abgaben und Zinsen immer weniger zum Leben über. Die Grenzen dessen, was in einer Demokratie durchsetzbar ist, werden zwangsläufig irgendwann erreicht. Es folgt der Polizeistaat.“ ......weiterlesen


  • Quelle: zeitenwende24.de

    Gestern sorgte die Rating-Agentur Moody`s mit der Abstufung portugiesicher Anleihen um 4 Stufen auf Ramsch bzw. Schrott-Status für Aufsehen.

    Folge: An der Börse in Lissabon brachen die Kurse ein, bei uns waren vor allem die Bankaktien betroffen und der Euro ging um fast 1% auf nur noch 1,43 auf Talfahrt zum Dollar. Gleichzeitig ziehen die Edelmetalle weiter an, nachdem es schon in den Tagen zuvor deutlich nach oben ging.

    Die Zinsen für Anleihen aus Portugal explodierten daraufhin geradezu um fast 30% auf fast 17% bei den 2-Jährigen, auf 16% bei den 5-jährigen und die 10-jährigen rentieren jetzt mit 13%. Der nächste Pleitekandidat scheint also ausgemachte Sache zu sein. ......weiterlesen


  • Quelle: youtube.com/Kopp Verlag

    Themen:

    • USA: Minnesota ist zahlungsunfähig
    • Neuer Pleitekandidat: Schleppende Wirtschaft gefährdet Irland
    • Griechenland: Politiker werden immer öfter angegriffen
    • Verfassungsklage: Exklusiv-Interviews bei kopp-online
    • Differenzen: Russland droht mit eigenem Verteidigungssystem
    • Rasmussen: NATO plant keine Bodenoperation in Libyen
    • Deutschland: Jeder zweite Türke fühlt sich unerwünscht
    • Niederlande: Wissenschaftler züchten künstliches Fleisch
    • Internetpräsenz: Drei von vier Deutschen sind online


  • Quelle: goldreporter.de

    Die Bundesregierung plant die Herabsetzung der Freigrenze für identitätsnachweispflichtige Transaktionen von derzeit 15.000 Euro auf nur noch 1.000 Euro.

    Am 11. Mai 2011 hat das Bundesfinanzministerium einen „Regierungsentwurf für ein Gesetz zur Optimierung der Geldwäscheprävention“ vorgelegt. In Rahmen dieses Entwurfes sollen einmal mehr – vor dem Hintergrund der Terrorismus- und Verbrechensbekämpfung – die Bürgerrechte eingeschränkt werden.

    Zum original Gesetzentwurf der Bundesregierung

    ......weiterlesen


  • Quelle: goldseitenblog.com

    Die gestrige Anhörung des BVerfG zu den Euro-Rettungsschirmen von 2010 (...) war eigentlich schon nach einem Satz in Voßkuhles einleitendem Statement inhaltlich beendet.

    Das Ergebnis "Ja zu Bailouts" steht bereits seit diesem Satz offiziös fest (in Wirklichkeit natürlich schon lange vorher). Das BVerfG wird sich der entscheidenden Frage im Verfahren gar nicht erst widmen! ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Irlands Immobilienpreise sanken im zweiten Quartal im Vergleich mit dem Vorquartal um 5,1 Prozent, wodurch sich der Absturz an den lokalen Häusermärkten des Landes auszuweiten droht. Die seit dem Jahr 2007 im Abschwung befindlichen Immobilienpreise scheinen nach wie vor keinen Boden unter die Füße zu bekommen. Im Durchschnitt kostet eine Immobilie in der Hauptstadt Dublin heute 51 Prozent weniger als vor vier Jahren. Viele Bürger des Landes sind im Zuge der platzenden Immobilienblase verarmt, so dass der Wirtschaft des Landes düstere Zeiten prognostiziert werden.

    Irlands Häusermarkt rutscht weiter ab

    Im Vergleich mit dem Vorquartal sanken Irlands nationale Häuserpreise um durchschnittlich 5,1 Prozent in Q2, was dem stärksten Preisrückgang seit 18 Monaten entspricht, wie die irische Analysefirma daft. ......weiterlesen


  • Euro-Krise - Griechen-Retter nehmen EZB in die Mangel - Quelle: ftd.de

  • Die Bundeskanzlerin wischt das venichtende S&P-Urteil beiseite und fordert, dass die Währungshüter sich unabhängig von den Ratingagenturen ein Urteil bilden. Experten warnen, die Notenbank könne einmal mehr in einer wichtigen Frage umfallen.

    Liebe Frau Merkel und Konsorten, ihr Urteilsvermögen sowie Ihre Schaffenskraft haben Sie doch schon längst in Form von Lobbyismus an die großen Konzerne sowie an das Finanzsystem abgegeben, Sie dienen doch alle nur noch als Handlanger den mächtigen Industrie- und Finanzbossen !!



  • Umstrittene Bonitätswächter - Wie die Politik zum Rating-Junkie wurde - Quelle: spiegel.de

  • Weltweit hängen Regierungen an ihren Lippen, auch eine Rettung Griechenlands könnte nun an ihrem Veto scheitern: Die drei amerikanischen Rating-Agenturen beeinflussen derzeit die Geschicke ganzer Staaten. Dass ihre Macht noch immer so groß ist, liegt auch an der Politik.


  • Griechenland-Hilfe - Karlsruher Richter steuern auf ein "Ja, aber" zu - Quelle: spiegel.de

  • Durfte die Bundesregierung für Griechenland und zur Euro-Stabilisierung Verpflichtungen in dreistelliger Milliardenhöhe eingehen? Nach der Verhandlung des Verfassungsgerichts scheint klar, dass es kein "Nein" geben wird - aber auch kein "Weiter so".


    Hier finden Sie weitere Nachrichten vom 06.07.2011


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Standard & Poor’s sorgte gestern für neue Unsicherheit an den Finanzmärkten. Die Bemühungen zur Rettung des vollkommen überschuldeten Griechenlands durch die Regierungen der Eurozone reichten nicht aus. Vielmehr werde S&P einen Plan französischer Banken, der vorsehe, privat gehaltene Schulden zu rollieren, in jedem Falle als Zahlungsausfall werten. Unterdessen kam es auf den Straßen Griechenlands abermals zu gewaltsamen Ausschreitungen. Mancherorts wurden die Politiker des Landes öffentlich als Verbrecher und Kriminelle gebrandmarkt.

    S&P knipst französischem Restrukturierungsplan für ausstehende Staatsschulden Griechenlands das Licht aus

    Die Drohung seitens S&P führte prompt zu einer Unterbrechung der Erholungsrallye an den Aktien- und Bondmärkten, nachdem Griechenlands Parlament in der letzten Woche noch härtere Sparkürzungen, weitere Steueranhebungen und weitreichende Privatisierungen verabschiedete. ......weiterlesen


  • Quelle: querschuesse.de

    Laut den heutigen Daten des Kraftfahrzeugbundesamtes sanken im Juni 2011 die unbereinigten Neuzulassungen von Personenkraftwagen (PKWs) in Deutschland, um -5,3% zum Vormonat auf 288’382. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sanken die Neuzulassungen um -0,3%, nach +21,9% im Mai. Nur 41,3% der 288’382 PKWs waren private Neuzulassungen.

    Die Entwicklung der PKW-Neuzulassungen seit Januar 1990 im Chart. Der Automarkt in Deutschland ist genaugenommen seit Jahren von Stagnation geprägt, von Boom kann keine Rede sein, nur die Abwrackprämie brachte mal Dynamik in den Markt. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Nachdem sich Griechenlands Schuldenkrise verschärft, rückt mit Irland ein zweiter Aspirant ins Rampenlicht der Finanzmärkte, der sich schon bald um einen zweiten Bailout bemühen könnte. Dublins Regierung, die EU und IWF im vergangenen November um ein Nothilfepaket in Höhe von 85 Milliarden Euro ersuchte, hofft darauf, in den nächsten zwei Jahren ein ausreichend hohes Wirtschaftswachstum zu generieren, um nicht zu einem Abziehbild Griechenlands zu avancieren. Irlands Planungen sehen vor, bis zum Jahr 2013 wieder an die Finanzmärkte zurück zu kehren, was sich jedoch als nicht umsetzbar erweisen dürfte.

    ......weiterlesen


  • Quelle: blog.markusgaertner.com

    Ein sehr bezeichnendes Interview mit Scott Simon, Chef für Hypotheken und verbriefte Wertpapiere bei PIMCO. Kernthese: Es gab nie eine Erholung am Markt für Wohnhäuser in den USA.

    Die Chance einer wirklichen Erholung ist auch jetzt kleiner als die Gefahr eines weiteren Einbruchs. PIMCO sieht noch mehr Preisrückgänge von landesweit 6-8%.

    ......weiterlesen


  • Quelle: infokriegernews.de

    Mit Ignoranz wäre die Situation noch wohlwollend beschönigt. Es macht mich wütend zu sehen, dass in der dritten Welt die Menschen verhungern, damit wir uns den blauen Engel auf den Arsch kleben können. Unsere Kanzlerin macht Blindflüge in der Energiepolitik und fördert die Sterberaten der Ärmsten. Mit welchen Argumenten diese Perversion vorangetrieben wird und welch scheinheilige Erklärungen dahinter stehen erscheinen nicht nur auf den ersten Blick abartig.

    Jim Rogers, einer der einflussreichsten Manager im Rohstoffbereich, warnt vor einer Nahrungsmittelkrise. Dieser Mann hat Gespür für den Markt und handelt selbst sehr langfristig. In einem Artikel bei Cash.ch geht er auf die drohenden Probleme ein und Cash.ch lässt es sich nicht nehmen, in die aktuelle Hysterie der Klimasekte einzustimmen. Die folgenden Zeilen sind für mich der Beweis für puren Lobbyeismus und pervertierte oder ahnungslose Hirne. Leider wird Jim hier in dem Artikel schön eingearbeitet, was den Eindruck erweckt, er würde der Klimasekte ins Horn blasen. perfekte Inszenierung würde ich das nennen. ......weiterlesen



  • Bildquelle: Gerd Altmann / pixelio.de

    Hört man die heutigen Meldungen, stellen sich einem bereits wieder die Nackenhaare auf, so wird seitens unserer Politik im Augenblich darüber nachgedacht, Facebook Partys zu verbieten.

    Im Anbetracht des Tun und Handelns unserer Politikerelite wäre jedoch eher der Aufruf seitens Facebook wünschenswert Politiker abzuschaffen.
    Liebe Politiker kümmert euch doch um euren eigenen Krempel, und macht das doch verdammt noch mal vernünftig. Schaut man sich das ganze Dilemma an, was diese in den letzten Jahren so an Müll produziert haben, kann man eigentlich nur sagen, daß jedes Kindergartenkind wohl mehr und sinnvolleres zustande gebracht hätte, als das was die Arbeit unserer Parlamentarier zu Tage brachte.


  • Quelle: infokriegernews.de

    Eben noch feierte man die “Rettung” Griechenlands, auch wenn jeder hinter vorgehaltener Hand weiß, dass es sich lediglich um einen zeitlichen Aufschub handelt. Offensichtlich tobt hinter den Kulissen ein Krieg der Ratingagenturen und der neueste Coup von S&P könnte erhebliche Auswirkungen auf das wilde Treiben haben, man droht mit einem D-Rating.

    Konsequenterweise hätten griechische Anleihen entweder lange auf Default gesetzt werden müssen, oder man vertraut der Bank, sprich den solventen europäischen Bürgern, dass jene diesen Bail-Out stemmen werden. Jetzt jedoch nachzutreten ist ein sehr fragwürdiges Vorgehen.

    Hier einige Zeilen aus der FTD: ......weiterlesen


  • Quelle: n-tv.de

    Das inflationäre Auftreten staatlicher Rettungspakete sorgt für Verunsicherung: In einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin deckt Telebörse-Moderator Raimund Brichta schonungslos auf, welche Folgen drohen - und welcher Ausweg der Politik bleibt.

    Dieser Tage habe ich einen Hilferuf von Ihnen gehört, der mich nachdenklich gemacht hat: Sie suchten nach wirklich "ehrlichen Beratern" aus der Finanzbranche, haben sie gesagt. Sie suchen nach solchen, von denen Sie nicht "über den Tisch gezogen" würden. ......weiterlesen


  • Quelle: bild.de

    Der Chef des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, warnt vor immer neuen Rettungs-Milliarden

    Der Chef des Ifo-Instituts sagte BILD: „Die Euro-Rettungsschirme gefährden die finanzielle Stabilität der Bundesrepublik Deutschland. Sie stehen am Beginn einer langen Kette von Rettungsschirmen und Hilfen, die Deutschland den Krisenländern wird geben müssen. Der Staat kann sein Geld nur einmal ausgeben.“ ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Das massive Stimulusprogramm der US-Notenbank Federal Reserve habe in den letzten zwei Jahren kaum Einfluss auf die Entwicklung der amerikanischen Wirtschaft ausgeübt. Vielmehr hätten die Maßnahmen dazu beigetragen, den Außenwert des US Dollars zu senken und die Exporte des Landes künstlich zu steigern, wie Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Federal Reserve, in einem Interview erklärte. Seiner Meinung nach werde es wahrscheinlich nicht zu einer Einigung über eine Anhebung der Schuldenobergrenze zwischen Demokraten und Republikanern kommen.

    Laut Alan Greenspan sehr wahrscheinlich keine zeitnahe und brauchbare Lösung im anhaltenden Disput um Anhebung der Schuldenobergrenze in den USA zu erwarten

    Greenspan feuerte in einem Interview gegenüber cnbc.com eine Breitseite auf seinen Amtsnachfolger Ben Bernanke ab. Laut Greenspan hätten die in den vergangenen zwei Jahren beschlossenen Maßnahmen zur finanziellen Lockerung durch die Fed in einem Gesamtvolumen von knapp $2,0 Billionen kaum etwas dazu beigetragen, um Amerikas Wirtschaft anzukurbeln. ......weiterlesen


  • Quelle: wirtschaftsfacts.de

    Die USA haben ihren Hypothekenzusammenbruch alles andere als hinter sich. Private Hypothekenversicherer, die mehr als $700 Milliarden an vergebenen Häuserkrediten garantierten, haben nun mit einer stark wachsenden Anzahl von Zwangsversteigerungen und schwindendem Eigenkapital zu kämpfen. Große Unternehmen wie MGIC, Radian und PMI seien hoch gefährdet, wie das Magazin Barron’s berichtete.

    Von vollkommen unterfinanzierten Hypothekenversicherern gehen hohe Gefahren für das Finanzsystem aus

    Diese und andere Unternehmen in der Industrie der privaten Hypothekenversicherer erlauben es Hauskäufern auch weiterhin, ihre Immobilien ohne eine seit dem Höhepunkt der Finanzkrise aufzubringende Anzahlung in Höhe von 20% zu erwerben. Die verkauften Policen decken jedoch nur 25% des Hypothekenwerts zuzüglich anfallender Zinsen gegen einen Zahlungsausfall ab. ......weiterlesen


  • Quelle: rottmeyer.de

    Welcher Silberbug erinnert sich nicht an Ostern 2008. Damals stieg das weiße Metall erstmals seit Jahrzehnten wieder über 20 US-Dollar. Damit wuchs die Hoffnung auf den großen Ausbruch. Pustekuchen.

    Gibt es im Jahr 2011 Ähnlichkeiten? Bis Ostern 2011 kletterte Silber bis an die Marke von 50 US-Dollar heran und brach dann gewaltig ein. Wie groß sind die Gefahren, dass sich die Geschichte von 2008 auch in diesem Jahr wiederholt? Die Angst sitzt tief… ......weiterlesen


  • Quelle: rottmeyer.de

    Die Abstimmung über das Sparpaket ist über die Bühne. Alle diejenigen aus der Regierungspartei, die ein „Nein“ angekündigt hatten, sind im letzten Moment umgefallen, so dass es tatsächlich 155 von 155 möglichen Stimmen dafür gab.

    Ich bin wahrhaftig nicht der einzige, der davon ausgeht, dass Griechenland sich damit endgültig sein eigenes Grab geschaufelt hat…
    Aber was die unmittelbare Zukunft der Börsen angeht, ist diese weit weniger klar als die Griechenlands. ......weiterlesen


  • Quelle: infokriegernews.de

    Im Rummel um Griechenland geht der Protest in England fast unter. Seit gestern streiken 750.000 Bedienstete und das soll nur der Anfang sein. Auch in England werden massive Sparpakete durchgesetzt, die natürlich wieder jene treffen, die gesellschaftlich bereits am Rand stehen. Werden die Briten durchhalten?

    Nach London wird nur ungern geblickt, seitens der Medien. Bereits seit Oktober letzten Jahres sind Bürger frustriert über die Sparpläne der Regierung.

    Die Sparpläne werden umgesetzt und tausende Bürger haben Ihre Arbeit schon verloren. Mit der 24 stündigen Arbeitsniederlegung haben die Gewerkschaften einen Anfang gemacht, jedoch ist man auch bereit diese über den ganzen Sommer fortzusetzen, so die Chefin der Gewerkschaft NUT. Christine Blower spricht deshalb auch von “Summer of Strike”. ......weiterlesen


  • Krisenvorsorge

    Login