Goldcharts

Silbercharts

Schuldenuhr

Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Goldcharts

Silbercharts

Filter
  • Quelle: stopesm.blogspot.de

    Skandal: Medialer Sondermüll aus der ersten Reihe als Syrien-"Sondersendung" deklariert Die stets sympathische Ute Brucker präsentierte wie nicht anders zu erwarten einmal mehr manipulativen, propagandistischen Informations-Sondermüll direkt aus der ersten Reihe unterstützt von den üblichen Mietmäulern und sog. "Journalisten". Wie kommt es nur, dass man sich als Konsument beim Ersten immer in der letzten Reihe wähnt? Soll dem ZDF Konkurrenz gemacht werden?

     "ARD-Sondersendung

    Syrien-Krise

    Mit dem offensichtlichen Einsatz von Chemiewaffen in Syrien scheinen rote Linien überschritten. Ein Militäreinsatz des Westens wird wahrscheinlicher. Dabei ist die Situation äußerst komplex."

    Besonders grotesk das hirnrissige, verlogene, hohle, US-hörige Geschwätz von Tina Hassel in Washington. Man möchte laut loslachen, wenn man diesen blöden Schwachsinn hört. Die glaubt das wirklich, was sie da sagt. Kann man der Frau eigentlich alles erzählen?
    Auf dem gleichen Niveau das, was ARD-Mann Alexander Stenzel aus Syrien auf Geheiß der zionistisch beherrschten Medien abzusondern hat. Schnell in die Tonne damit, es ist unerträglich.

    Wenn man diesen als Sondersendung getarnten Propaganda-Sondermüll des führenden Systemsenders ARD bis zu Ende schaut, wird klar, warum immer größere Teile der Bevölkerung des Landes "Deutsch" es am liebsten sähen, massive Militäreinsätze statt gegen Syrien besser täglich gegen die Öffentlich-Rechtlichen zu führen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: fortunanetz.de

    Sie schämen sich kein bisschenVielleicht erinnern sie sich noch an die berühmte PowerPoint-Präsentation des ehemaligen US-Außenministers Colin Powell? Damals ging es darum, dass Kreise in den USA behaupteten, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen habe und mit Al-Qaida verbündet sei. Deshalb sei er gefährlich für die ganze Welt. Selbst der deutsche CDU-Abgeordnete Friedbert Pflüger kam damals mit Schweißperlen auf der Stirn aus einem sehr geheimen Bundestags-Untersuchungsausschuss und behauptete im Fernsehen: Ich kann nichts genaues sagen, aber ich habe erfahren, alles ist sehr gefährlich gerade. Damit suggerierte er: Selbst Deutschland ist akut in Gefahr, denn Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen. Heerscharen von sogenannten Journalisten tauchten im deutschen Qualitätsfernsehen auf, vornehmlich aus den USA, und behaupteten ebenfalls, Saddam sei gefährlich und hat Massenvernichtungswaffen. Ich erinnere mich z. B. noch gut an Jeffrey Gedmin, der damals schon nicht mehr Chorleiter, sondern Direktor des Aspen Instituts in Berlin war... Auch er trat in deutschen Gesprächsrunden damals recht häufig auf um die allseits bekannte Position von G. W. Bush zu vertreten. Und Colin Powell produzierte dann den absoluten Höhepunkt mit der besagten und weltberühmten PowerPoint-Präsentation...

    Vor der UN und zwar vor der versammelten Völkergemeinschaft breitete Powell die unglaubliche Hypothese aus, dass man Saddams Massenvernichtungswaffen deshalb nicht per Satellit orten und zerstören könne, weil diese auf fahrenden Chemielabors produziert und gelagert werden, die ununterbrochen und völlig unerkannt durch die arabische Wüste fahren. Wenn man also das Fahrzeug jetzt gerade sieht und dann dort nachschauen will, ist es schon weg! Schließlich fährt es ja herum!

    .....weiterlesen

  • Quelle: info.kopp-verlag.de

    50 000 Freiwillige nach Syrien: Ruft Putin zu den Waffen?Nun lassen Sie uns hier mal Klartext reden: In Syrien geht es nicht um Demokratie, Diktatur, Menschenrechte, das Volk und ähnliche Seifenblasen. Es geht auch nicht um Chemiewaffen. Es geht um eine uralte Geschichte, nämlich um Fressen und Gefressenwerden. Es geht um die Machtfrage auf dem Globus. Und wie hier bereits berichtet, kann und darf Russland diesmal nicht nachgeben, oder der gesamte Erdball ist verloren, einschließlich Russland und China selbst.

    Die gute Nachricht: Die Welt ist gar nicht so kompliziert, wie es uns unsere Machthaber dauernd einreden wollen. Wenn man einmal hinter die Kulissen blickt, ist sie in etwa so kompliziert wie in der Steinzeit. Und das ist gleichzeitig auch die schlechte Nachricht. Denn über die Steinzeit sind Machthaber wie Barack Obama, François Hollande, David Cameron und ihr Dienstmädchen Angela Merkel offenbar nicht hinausgekommen.

    Mit immer neuen Lügen wollen sie sich den Globus unter den Nagel reißen, das globale Gleichgewicht stören und die anderen Großmächte in die Ecke drängen. Denn Steinzeitmenschen verstehen nun mal kein Völkerrecht und keine Diplomatie. Beides sind für sie nur taktische Waffen. Das heißt: Die Siegermächte des Ersten und Zweiten Weltkriegs arbeiten längst am Dritten.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Angela Merkel sagt nicht die Wahrheit über die deutsche SouveränitätBei einer Veranstaltung in Stuttgart hat Bundeskanzlerin Merkel gesagt, mit der Aufhebung einer Vereinbarung zum G10 Gesetz sei volle Souveränität Deutschlands wiederhergestellt. Dies entspricht nicht der Wahrheit. Wegen der Nato-Mitgliedschaft und der bis heute geltenden Ausrufung des Bündnis-Falls nach dem 11. September 2001 ist die Souveränität Deutschlands unverändert eingeschränkt. Die „verbal note“, mit der die Bundeskanzlerin versuchte, die Wogen wegen des NSA-Skandals zu glätten, ist völlig unerheblich. Der Fall ist ein Muster für die Unehrlichkeit in der Politik.

    Ist Deutschland souverän?

    Es ist erstaunlich, dass man sich diese Frage heute noch stellen muss.

    Kann oder will Bundeskanzlerin Angela Merkel auf diese Frage eine Antwort geben?

    In Stuttgart hat die Kanzlerin vergangene Woche dazu Stellung bezogen.

    Das Ergebnis ist ernüchternd.

    Der Anlass für diese Debatte: Im Zuge des NSA-Spionage-Skandals war der Bundesregierung ein Gesetz in Erinnerung gekommen, welches die rechtliche Grundlage für das völlig freie Schalten der amerikanischen Geheimdienste regelt.

    Im sogenannten G10 Gesetz wird den Amerikanern das Recht eingeräumt, alle Fernmeldeaktivitäten in Deutschland anzuzapfen. Demnach hat Deutschland weitgehende Rechte an seiner Souveränität abgetreten.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Kapitulation: Nigeria übergibt Staatsfonds an Goldman SachsNigeria kapituliert vor dem Kapitalismus – und überträgt 20 Prozent seines milliardenschweren Staatsfonds zur Verwaltung an die Großbanken Goldman Sachs, UBS und Credit Suisse. Die Banken werden mit dem Geld spekulieren, Schulden machen, Wachstum anheizen – und in jedem Fall gewinnen.

    Nigeria, der größte Ölproduzent in Afrika, hat drei westliche Großbanken als neue Verwalter für einen Teil seines Staatsfonds verpflichtet. Afrika ist der einzige Kontinent, wo es noch massive Kapazitäten fürs Schuldenmachen gibt – und somit für Wachstum.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Lebensversicherer wollen ihre Versprechen an Kunden nicht einhaltenDeutsche Lebensversicherer wollen ihren Kunden wegen der niedrigen Zinsen nicht die versprochenen Gewinne auszahlen. Das Problem wird sich in den kommenden Jahren deutlich verschärfen. Den Versicherten drohen enorme Verluste.

    Die deutschen Lebensversicherer müssen per Gesetz feste Prozentsätze ihrer Gewinne an ihre Kunden weiterreichen. Bei Kapitalanlagen sind das zum Beispiel 90 Prozent. Wenn die Versicherer diesen Prozentsatz unterschreiten wollen, müssen sie einen Antrag an die Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin stellen. Dies haben nun circa ein Dutzend der gut 90 in Deutschland aktiven Lebensversicherer getan.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Nach Manager-Tod: Josef Ackermann tritt bei Versicherungskonzern Zurich zurückDer ehemalige Chef der Deutschen Bank legt seinen Posten als Verwaltungsratschef des Schweizer Versicherungskonzerns Zurich mit sofortiger Wirkung nieder. Vor wenigen Tagen gab es einen mutmaßlichen Suizid des Zurich Finanzchefs Pierre Wauthier. Ackermann gibt diesen Vorfall als Grund für seinen Rücktritt an.

    Am Donnerstag teilte der Schweizer Versicherungskonzern Zurich mit, dass ihr Verwaltungsratschef Josef Ackermann mit sofortiger Wirkung zurücktreten werde. Man habe die Entscheidung Ackermann mit großem Bedauern akzeptiert und bedanke sich für seine engagierte Führung und seinen wertvollen Beitrag zum Erfolg der Gruppe.

    Seit Mitte 2012 war Ackermann bei dem Schweizer Konzern. Direkt nach seinem Ausscheiden als Chef der Deutschen Bank war er eingestiegen. Seinen Posten wir nun der derzeitige Vize-Verwaltungsratschef Tim de Swaan übernehmen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: europnews.org

    Ihnen wurde die Unwahrheit über Cholesterin und Fette gesagtJahrzehntelang wurde uns eingetrichtert, dass Cholesterin aus gesättigten Fetten der Hauptauslöser für Herzerkrankungen mit Todesfolge sei. Daraus resultierten große Profite durch den Verkauf ungesunder, billig produzierter fettfreier oder –armer Produkte wie Margarine oder gefährlicher statiner Medikamente der großen Pharmaunternehmen.

    Für einige Jahrzehnte hat diese Propagandalüge die Gesundheit von Millionen verschlechtert (wenn nicht gar komplett zerstört) und tausende Menschen getötet, die cholesterinsenkende statine Medikamente verabreicht bekamen. Einfach gesagt: Dass das Cholesterin einer der Hauptgründe für Herzerkrankungen sei, ist eine Falschinformation.

     

    Schlechte vs. Wahre Wissenschaft

    Die ursprüngliche Untersuchung, die die ganze Cholesterin-Herzerkrankungs-These ins Rollen brachte, wurde eigentlich an Kaninchen durchgeführt. Diesen Tieren wurden täglich riesige Mengen an Butter und Schmalz zu essen gegeben. Aber Kaninchen sind Pflanzen- und keine Allesfresser. Pflanzenfresser sind nicht dazu in der Lage, tierische Proteine und Fette abzubauen. Als eine ähnliche Studie Jahre später an Ratten durchgeführt wurde – die wie der Mensch auch Allesfresser sind – konnten keine negativen Konsequenzen aus dieser Ernährungsweise abgeleitet werden.

    .....weiterlesen

  • Quelle: europnews.org

    Der Sinn der SchulmedizinHaben Sie sich jemals gefragt, warum ein so alarmierend hoher Prozentsatz der Bürger übergewichtig und depressiv ist und an Diabetes, Krebs, Herzproblemen, Nierenstörungen und Hautproblemen leidet? In diesem Zusammenhang sollten Sie sich der Tatsache bewusst werden, dass die Bürger der westlichen Welt pro Kopf mehr Geld für ihr Gesundheitssystem immer mehr.

    Deutsche Krankenkassen zahlen bei weitem die höchsten Preise für ihre Medikamente, medizinische ultraschall- und andere bildgebende Scans, Blutuntersuchungen, Operationen, Chemotherapie und Krankenhausaufenthalte. Und dennoch: Was kann Deutschland auf Grund dieser Ausgaben nun vorzeigen? Die im Durchschnitt kränkste Bevölkerung der ganzen Welt – und gleichzeitig eine Nation, die am Rande des Bankrotts steht, welcher zum Teil durch die Schulmedizin verursacht wurde.

    Doch dies soll nicht als Hieb gegen Deutschland selbst verstanden werden: Es ist ein Angriff auf das medizinische Mainstream-System, das seit etwa hundert Jahren Monopol der medizinischen Geschäftemacherei darstellt. Unter dem System monopolistischer medizinischer Praktiken, eingeführt von staatlichen medizinischen Direktionen, hat die Schulmedizin sich einer Nation angenommen, die einst relativ gesund war, und sie in eine Krankheits-Dystopie verwandelt, in der den Patienten erzählt wird, dass eine gesunde Ernährung nicht funktioniert und sie sich patentierten Chemikalien unterwerfen müssten, um „normal“ oder gesund zu sein.

    .....weiterlesen

  • Quelle: neopresse.com

    Große Eile beim Überfall auf Syrien, bevor entlastende Beweise auftauchenDamn Asskiss: Die Hektik bei der Planung zum Überfall auf Syrien ist kaum mehr zu übersehen. England verkündet vorsorglich, dass man ein UN-Mandat nicht benötige. Im brüderlichen Gleichklang erschallt aus Washington, dass man keinerlei Zweifel mehr am Einsatz von Giftgas durch Assad habe.

    Nicht gesagt wurde hingegen, dass man ebenso viel Beweise hat wie Zweifel, nämlich „keinerlei”. Das spielt aber jetzt auch gar keine Rolle (mehr), denn das Wort der US-Regierung kommt ja einem Beweis gleich, wenigstens unter Freunden, dann wird es schon für eine gerechte „humanitäre Aktion“ gegen Assad und das syrische Volk reichen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: marialourdesblog.com

    Gemüseanbau verboten„Dem US-Senat liegt ein Gesetz S510 (Food Safety Modernization Act of 2010) zur Abstimmung vor, das bei Strafe untersagt, „Gemüse und Obst anzubauen, zu ernten, damit zu handeln, es zu transportieren, weiterzugeben, zu verfüttern und selbst zu essen”. 

    Der Gentechnik- Konzern Monsanto will nach außen hin damit nichts zu tun gehabt haben. Aber sein Initiator Michael Taylor (von der Food and Drug Administration, FDA), war/ist Monsanto-Angestellter. In den 1990er Jahren hatte Bill Clinton etwas Ähnliches bei Fleisch unternommen, die Einführung von HACCP (Hazardous Analysis Critical Control Points).”

    .....weiterlesen

  • Quelle: julius-hensel.com

    US-Gasangriff auf Syrien von langer Hand geplant?MAIL Online vom 29. Januar 2013

    Zitat:

    Die englische „Daily Mail“ veröffentlichte einen Artikel, Schlagzeile: „U.S. ‚backed plan to launch chemical weapon attack on Syria and blame it on Assad’s regime‘“ („Die USA ‚unterstützten ein Plan für einen Angriff mit Chemiewaffen in Syrien, der dem Assad-Regime in die Schuhe geschoben werden sollte‘“). Der Artikel wurde kurz nach Erscheinen gelöscht. Nicht überarbeitet, eventuell falsche Angaben korrigiert beziehungsweise mit einer Erklärung der Redaktion versehen, wie es sich für guten Journalismus gehört, sondern gleich ganz geschreddert. Glücklicherweise war er im Google-Cache aber noch zu haben – siehe untenstehenden Link.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Syrien-Angst: Gold und Öl erreichen neue HochsAm Dienstag sind die Preise für Gold und Öl an den Märkten deutlich angestiegen. Anleger rechnen damit, dass der Syrien-Krieg auf die gesamte Region übergreifen könnte. Dies würde die Ölproduktion stark beeinträchtigen.

    Die Preise für Gold und Öl stiegen am Dienstag deutlich. Anleger reagieren darauf, dass in Syrien ein Krieg droht.

    Der Preis für ein Barrel Brent-Öl stieg am Dienstag um mehr als 3 Dollar auf 114 Dollar. Das ist ein Anstieg um 3 Prozent und zudem. Syrien selbst ist nur ein kleiner Ölproduzent. Zudem ist der Großteil der syrischen Ölproduktion von maximal 400.000 Barrel pro Tag durch den anhaltenden Bürgerkrieg zum Erliegen gekommen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: goldreporter.de

    Den USA droht im Oktober erneut die PleiteDas U.S. Treasury Department hat in einem Schreiben an das US-Parlament das Erreichen der US-Schuldenobergrenze für Mitte Oktober avisiert und die Abgeordneten zur Verantwortung gemahnt.

    Die USA werden Mitte Oktober einmal mehr an die gesetzlich festgelegte Schuldenobergrenze stoßen. Das heißt, die US-Regierung darf ab diesem Zeitpunkt keine weiteren Schulden mehr aufnehmen. Im vergangenen Mai hatte der US-Kongress das “Debt Limit” im Zuge der Genehmigung “außerordentlicher Mittel” auf 16,7 Billionen US-Dollar festgesetzt.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Zinsfalle: Warnung vor BausparverträgenDie Bausparkassen verzeichneten im ersten Halbjahr 25 Prozent mehr Bausparer als ein Jahr zuvor. Doch die Verbraucherschützer warnen. Denn die Kunden bekommen in der Anspar-Phase eines Bausparvertrags derzeit nur miserable Zinsen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Weidmann-Plan: Der große Zahltag für Steuerzahler und Sparer kommtBundesbank-Präsident Jens Weidmann hat ein Konzept vorgelegt, wie die Risiko-Banken und die Schulden-Staaten gerettet werden sollen. Die gute Nachricht: Dieses Konzept wird funktionieren. Die schlechte Nachricht: Die Bürger werden als Steuerzahler und als Sparer bezahlen.

    Weltweit suchen die Zentralbanken Lösungs-Konzepte für die globale Schulden-Krise.

    Alle Marktteilnehmer verfolgen derzeit jeden Wimpernschlag eines Zentralbankers – in der Hoffnung, an den hochgezogenen Augenbrauen die Marschrichtung für den Notausgang zu erkennen.

    Die Nervosität zeigt, wie hoch der Einsatz ist, mit dem gepokert wird. Jedwede Ankündigung eines Zentralbankers hat Folgen – obwohl die Zentralbanker eigentlich nur eine ordnungspolitische Rolle spielen sollten. Das Gegenteil ist der Fall: Die exzessive Geldpolitik der Notenbanken in aller Welt ist zum moralischen Vabanque-Spiel verkommen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: bueso.de

    Die virtuelle Welt des Bundestagswahlkampfs oder: Es geht um Ihr Sparbuch und um Ihr Leben!Im wirklichen Leben geht es derzeit um zwei Auseinandersetzungen, von deren Ergebnis wahrscheinlich nichts weniger als die Existenz der Menschheit abhängt, nämlich erstens die Frage, ob durch die Wiedereinführung des Glass Steagall-Trennbankensystems in den USA rechtzeitig die Weltfinanzkrise überwunden wird, oder ob die Finanzoligarchie ihre Pläne für einen neuen Faschismus in der transatlantischen Welt durchsetzen kann. Und zweitens, ob die wachsende Gefahr, daß sich die Nahostkrise zu einem globalen thermonuklearen Krieg ausweitet, rechtzeitig gestoppt und durch einen Friedensplan überwunden werden kann.

    Gegen diese Realität nimmt sich der Bundestagswahlkampf der bisher dort vertretenen Parteien wie eine Märchenstunde im Wolkenkuckucksheim aus. Die Parteien propagieren ihre ideologischen Positionen, als befände sich Deutschland in einem historischen und strategischen Vakuum, in dem es keinen Unterschied macht, ob sich die Rahmenbedingungen gerade fundamental ändern oder nicht. Während die entscheidenden, von den Finanzinstitutionen und der NATO festgesetzten Parameter akzeptiert werden, unterscheiden sich die Parteiprogramme innerhalb dieses Rahmens bestenfalls um Nuancen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: bueso.de

    Schäubles Politik: die Gewinner sind immer die BankenNach der ganz großen Lüge - dass nämlich Schäubles "Trennbankengesetz" die Steuerzahler schütze und Banken in die Pflicht nehme -während es nichts anderes tut, als den bankrotten Großbanken über das "Bail-in" den Zugriff auf Kundenkonten zu verschaffen - macht der Bundesfinanzminister weiter mit seinen Wahlkampf-Täuschungsoperationen.

    Die Erfolgsbilanz der schwarz-gelben Koalition ist mager, deshalb bringt sie billige Propagandatricks ins Spiel: zum Beispiel jene Milliarden Euro, die das Finanzministerium angeblich "eingespart" habe, weil es seit 2010 weniger Zinsen, teilweise sogar gar keine, an Investoren zahlen muß, die deutsche Staatsanleihen kaufen. Gegenüber den ursprünglichen Kalkulationen des Ministeriums habe Deutschland also einen "Gewinn" von 40 Milliarden Euro gemacht, wird behauptet.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Neue Milliarden für Euro-Rettung: Schäuble will Bundestag umgehenBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will die nächsten Milliarden für die Euro-Rettung direkt aus dem EU-Budget nehmen. Dies erspart ihm den Umweg über den Deutschen Bundestag. Es ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass es sich auch bei diesen Geldern um deutsche und europäische Steuergelder handelt.

    Finanzminister Schäuble hat überraschend vor der Bundestagwahl neue Hilfen für Griechenland angekündigt. Angela Merkel hat die Pläne im Prinzip bestätigt (hier). Nun sucht Schäuble nach einem Weg, wie er die nächste Phase der Euro-Rettung ohne den lästigen Umweg über den Deutschen Bundestag bewerkstelligen kann.

    .....weiterlesen

  • Quelle: apxwn.blogspot.de

    Giftgas über SyrienDie neuerliche Ankunft von UN-Inspektoren in Syrien wurde traditionsgemäß durch eine schreckliche Provokation markiert. Was genau passiert ist, kann man auch tags darauf nicht wirklich mit Sicherheit sagen, doch die Rebellen und mit ihnen die “zivilisierte Welt” zeichnen eilends das Bild eines markgefrierenden “Verbrechens des Regimes”, das Zivilisten mit etwas beschießt, was an chemische Waffen erinnert.

    Der gesamte Korpus an Beweisen besteht aus Youtube-Clips mit Leuten, die in Ruinen herumirren und -wühlen, mit am Boden liegenden, sich in Schmerz und Ohnmacht windenden Opfern, mit unzähligen Leichen ohne sichtbare äußere Verletzung. Die ganze Palette. Allerdings gibt es in diesem Beweismaterial so viele Unstimmigkeiten, dass man gar keine Lust hat, sie alle herauszuarbeiten - damit hat “die Community” überdies schon begonnen. Allein das, dass am Ort des vermeintlichen Giftgasangriffs Leute nicht nur ohne Gasmasken, sondern selbst ohne Atemschutz (keine Pali-Tücher mehr in Syrien?) geschäftig umherirren, spricht Bände. Wie der Zufall es will, war ANNA-News (ohnehin) am Ort, von dem die Rebellen meinten, dort habe es die Giftgasattacke gegeben: Dschobar & Umgebung.

    .....weiterlesen

  • Quelle: michaelwinkler.de

    Die WeltlageDie Beschreibung der aktuellen Situation in einem Satz ist ganz einfach: Wir leben von geborgter Stabilität. Es stehen so viele Katastrophen gleichzeitig an, daß sie sich gegenseitig blockieren. Gewissermaßen wollen Sie gleichzeitig ein Hunne, ein Wikinger, ein Mongole und ein Schwede überfallen und Ihre Wohnung ausplündern, aber da die Tür für vier Personen zu klein ist, haben sich alle darin verkeilt und keiner ist bereit, die anderen vorzulassen.

    Ein anderes Bild wäre die Weltwirtschaft als Hochgeschwindigkeitszug. Auf der Strecke vor ihm ist irgendwo ein Tunnel eingestürzt, er wird mit 330 km/h gegen eine massive Gesteinswand prallen. Im Augenblick stehen noch einige Signale auf Rot, die ihn bremsen. Eines dieser Signale ist die Bundestagswahl am 22. September. Sie wird das Unglück nicht wirklich auslösen, aber sie zögert es hinaus.

    Sogar die qualitätsfreien Medien sprechen mittlerweile von einem Schuldenschnitt für Griechenland, der nach den Wahlen erfolgen soll. Der Schuldenschnitt bedeutet, daß Griechenland wieder einmal 100 Milliarden Euro Schulden erlassen werden (die genaue Summe werden wir noch rechtzeitig erfahren). Es gibt eine schöne Geschichte, bei der ein Fugger einen Schuldschein des deutschen Kaisers ins Feuer wirft - auch das war ein Schuldenschnitt.

    Ein derartiger Schuldenschnitt ist heute jedoch nur unter Privatleuten möglich, auf der Ebene der Nationen sieht das ganz anders aus. Der Kaiser hat sich bei den Fuggern Gold und Silber geliehen, das im Augenblick der Ausleihe längst vorhanden gewesen war und nach der Vernichtung des Schuldscheins immer noch vorhanden ist. Bei den Griechen geht es dagegen um "Fiat Money", um Geld, das künstlich erschaffen worden ist. Ein Euro Schulden generiert einen Euro Guthaben, 100 Milliarden Euro Schulden haben 100 Milliarden Euro Guthaben erschaffen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: german.ruvr.ru

    EU-Spitze bringt europäische Länder um ihre Souveränität Die EU ist auf dem Weg zu einem Bundesstaat, wo alle europäischen Länder den Rest ihrer politischen und wirtschaftlichen Souveränität völlig verlieren werden. Die Wirtschaftskrise und der politische Wille der EU-Spitze tragen zum Projekt „Die Vereinigten Staaten Europas“ bei. Dessen Befürworter haben aus sowjetischen und US-Erfahrungen eine Lehre gezogen.

    Um den europäischen Ländern keine Chance auf einen Ausstieg aus dem künftigen Bundesstaat zu lassen, wird ihre Staatssouveränität nicht nur „von oben“, sondern auch „von unten“ zerstört. Einerseits wird die Fiskal-Disziplin verschärft, die EU-Kommission übernimmt die Wirtschaftspolitik. Andererseits kommt es zu einer „Regionalisierung“, wobei die europäischen Länder die Möglichkeit verlieren, die Politik regionaler Behörden zu beeinflussen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: hinter-der-fichte.blogspot.de

    ARD versprüht Giftgas über SyrienWir bleiben heute Nacht wohl oder übel an dem Thema dran; es riecht nach Gas und Schwefel. Die NATO macht auf Krieg.

    Mit Worten und Bildern wird bei der ARD des NATO-Staates BRD Meinung gemacht. Heute auf Platz eins der ARD-Tagesschau plötzlich wieder die syrische Regierung, die ausgerechnet wenn die UNO-Inspektoren in der Stadt sind, ganz in deren Nähe Giftgas eingesetzt haben soll.
    Haben Sie das gehört? Als „Opposition“ und „Aufständische“ verharmlost die ARD die islamistischen Banditen die die Vororte von Damaskus infiltriert haben, die Zivilbevölkerung drangsalieren und höchstwahrscheinlich Giftgas einsetzen (s. Bericht gestern). Assad hingegen hat für das Staatsfernsehen einen „verheerenden Einsatz von Giftgas“ verübt.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

     Es gibt immer wieder neue Dimensionen des politischen Irrsinns zu entdecken: Die neueste Volte der Eliten aus dem Bundestag: Auf Youtube soll der längste deutsche Werbespot aller Zeiten entstehen. Die Bürger dürfen sich selbst zudröhnen, wie toll die Politik ist. Der Steuerzahler muss die Propaganda mit stolzen 1,5 Millionen Euro die Selbstverherrlichung finanzieren.

     

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    SPD-Steinbrück: Deutschland muss für „Rettung Europas“ zahlenDer SPD-Kanzlerkandidat Steinrück kündigt an, dass unter seiner Führung Deutschland für „die Rettung Europas und der Zusammenhalt des Kontinents“ werde zahlen müssen. In einem Halbsatz fasst der SPD-Mann so alle Manipulationen zusammen, die in den vergangen Jahren über den Euro als den großen Heilsbringer in die Welt gesetzt wurden. Steinbrück verbrämt auf diese Weise die Ausbeutung Europas - ganz ohne Reue, ganz ohne Scham. Wir sehen das wahre Gesicht der Eliten des Untergangs.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Trittin verlangt Abgabe von Souveränität an BrüsselJürgen Trittin traut den Nationalstaaten nicht und will daher mehr Souveränität an die EU-Kommission und das EU-Parlament abgeben. Im Grunde ist das jedoch eine nationalistische Position.

    Die Grünen wollen die Abgabe von deutscher Souveränität an Brüssel zum Wahlkampf-Thema machen. Der Spitzenkandidat der Grünen, Jürgen Trittin, setzte sich deshalb am Monat in Berlin für mehr Befugnisse für die EU-Institutionen ein.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Bundesbank fordert rasche Einführung einer Zwangsabgabe für SparerDie Deutsche Bundesbank macht überraschend bei der Beteiligung der Sparer an der Rettung ihrer Bank Druck. Zugleich ist ein Schwenk zu erkennen, demzufolge die Bundesbank eine gemeinsame Haftung der Sparer für alle europäischen Banken nicht mehr ablehnt. Offenbar haben einige Banken ernsthafte Probleme mit der Liquidität.

    Die Deutsche Bundesbank macht Druck: Die Zwangsabgabe für Sparer muss rasch kommen, ebenso wie die Enteignung von Bank-Aktionären und die gemeinsame europäische Haftung für marode Banken.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Schäuble kündigt weiteres Rettungspaket für Griechenland anEtwa einen Monat vor der Bundestagswahl macht Finanzminister Schäuble nun die Büchse der Pandorra auf. Während einer Wahlveranstaltung sprach Schäuble zum Ärger Merkels von einem weiteren „Programm“ für Griechenland.

    Schäubles jüngste Äußerungen zu Griechenland könnten noch einmal für Bewegung vor den Bundestagswahlen sorgen. Eigentlich sollte über Griechenland am besten bis zur Wahl im September gar nicht mehr gesprochen werden. Aber der deutsche Finanzminister hat sich nun doch zu einer deutlichen Aussagen hinreißen lassen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: goldreporter.de

    Fed hält erstmals US-Staatsschulden von mehr als 2 Billionen DollarDie US-Notenbank ist der größte Gläubiger der USA. In der vergangenen Woche ist deren Bilanzposition an US-Staatsschulden auf ein neues Rekordhoch gestiegen.

    Staatsfinanzierung mit der Notenpresse: Die Summe an US-Staatsanleihen in den Büchern des Federal Reserve Systems ist in der vergangenen Woche erstmals über 2 Billionen US-Dollar gestiegen. Per 14. August 2013 wies die Fed einen Wert von 2.001.093.000.000 als US-Staatsschulden-Titeln in ihrer Bilanz aus. In der Vorwoche hatte der Betrag noch 7,718 Milliarden US-Dollar niedriger gelegen. Das berichtet unter anderem CNS News.

    .....weiterlesen

  • Quelle: youtube.com

    Wer zuckt nicht zusammen, wenn ein Politiker der Öffentlichkeit sein Ehrenwort gibt? Wer kommt nicht ins Zweifeln, wenn ein Kandidat im Wahlkampf Arbeitsplätze, Kindertagesstätten und Steuersenkungen verspricht? Kann man Politikern noch trauen? Viele Wähler haben sich längst an das Gefühl gewöhnt, belogen zu werden. Sie wenden sich von den etablierten Parteien ab - und unorthodoxen Gruppierungen zu.....

     

  • Quelle: lupocattivoblog.com

    Hundert Jahre Federal Reserve System – ein von Bankern geschaffenes, perfektes System zum Ausplündern

    Die meisten Menschen glauben, dass das Schicksal der Welt von nationalen Parlamenten beziehungsweise supranationalen Einrichtungen wie der UNO entschieden wird.

    Doch weit gefehlt! Wenn man wissen will, wo das wahre Zentrum der Macht in der Welt liegt, folge man dem Geld. (Quelle hierzu: Das Kartell der Federal Reserve, Dean Henderson)

    Die wirklichen Strippenzieher agieren im Hintergrund als Hauptaktionäre der »Vier apokalyptischen Reiter des Bankenwesens«, zu denen die Bank of America, JP Morgan Chase, die Citigroup und Wells Fargo gehören, die ihrerseits die »Vier Reiter des Erdöls« (ExxonMobil, Royal Dutch/Shell, BP und Chevron Texaco) kontrollieren.

    Aus den Firmenberichten an die amerikanische Börsenaufsicht geht hervor, dass diese »Vier apokalyptischen Reiter des Bankenwesens« zu den führenden zehn Aktionären praktisch aller Unternehmen zählen, die in der jährlichen Auflistung der 500 führenden amerikanischen Unternehmen im Magazin Fortune aufgeführt sind. Wer aber sind die Hauptaktionäre in diesen Großbanken?

    Die mit der Beantwortung dieser Frage verbundenen Informationen werden bestens gehütet. Die Kontrolle, die diese Bankiersfamilien über die Weltwirtschaft ausüben, kann kaum unterschätzt werden und wird absichtlich geheim gehalten. Sie beeinflussen aber nicht nur die Ökonomie, sondern auch die Politik und die Wissenschaft. Darüber hinaus kontrollieren sie massiv die mit ihnen verbundenen Medien, die schnell bereitstehen, jede Information, die dieses private Bankenkartell enthüllt, als »Verschwörungstheorie« zu brandmarken.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Quelle: DWN, Foto: Sixt - GEZ soll fallen: Sixt bläst zum Angriff gegen „Gebühren-Wahnsinn“

    Der Autovermieter Sixt zahlt nach der Reform der Gebührenbeiträge für öffentlich-rechtlichen Rundfunk einen sechsstelligen Betrag mehr als vorher. Allein im ersten Quartal sind 718.000 Euro fällig. Firmenchef Erich Sixt ist das zu viel. Er will gegen den „Gebühren-Wahnsinn“ klagen.

    Die Autovermietung Sixt hat für das erste Quartal von der GEZ eine Rechnung von 718.000 Euro erhalten. Die Firma hat angekündigt, gegen den Rundfunkbeitrag Klage einreichen zu wollen

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Deutsche Kommunen stehen vor dem KollapsDie Landkreise und Kommunen stehen schon seit Jahren kurz vor der Pleite. Nun droht der Kollaps in vielen Regionen. Über zehn Millionen Menschen leben in Städten, die nahezu handlungsunfähig sind. Der Steuerzahler wird zur Kasse gebeten.

    Die Ruhrgebiets-Stadt Oberhausen ist mit 1,8 Milliarden Euro verschuldet. Damit ist sie die am meisten verschuldete Stadt Deutschlands. Aber bei weitem nicht die einzige. „Die finanzielle Lage vieler Kommunen spitzt sich dramatisch zu”, schreibt die Bertelsmann Stiftung in ihrem kommunalen Finanzreport.

    .....weiterlesen

  • Quelle: rottmeyer.de

    Geht es zu Ende?Gestern, am Mittwoch, noch notierte der DAX noch in Reichweite der bisherigen Verlaufshochs bei 8.558 Punkten, heute erliegen die bullishen Bemühungen dem Druck, der aus den USA und Japan kommt … und langsam zunimmt. Kein Problem, mag man denken. Dann muss der DAX nach seinem vier Wochen währenden Seitwärtstrend halt erst noch einmal Anlauf nehmen, bevor es auf neue Allzeithochs geht. Das kann sein …

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    George Soros wettet auf den großen Aktien-CrashGeorge Soros wettet gegen die Federal Reserve: Er erwartet, wie andere Investoren auch, einen Anstieg der Zinsen. Wenn dieser eintritt wird es unangenehm für die Börsen-Zocker.

    Im zweiten Quartal hat George Soros massiv Apple-Aktien erworben und Gold verkauft. Doch der Großinvestor hat noch eine andere bedeutende Entscheidung getroffen. Er hat sehr viel Geld auf einen Einbruch des US-Marktes gesetzt.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Indien verbietet den Import von GoldmünzenDie indische Zentralbank hat ab sofort den Import von Goldmünzen untersagt. So will sie die Währung des Landes stabilisieren. Eine Importsteuer konnte die massive Goldnachfrage der Inder nicht zügeln.

    In den vergangenen Monaten hatte Indien die Importsteuer auf Gold immer weiter erhöht, um die Bürger vom Goldkauf abzubringen. Da die Inder dennoch massiv Gold kaufen, hat die Zentralbank den Import von Goldmünzen nun komplett untersagt.

    .....weiterlesen

  • gefunden auf: politaia.org

    Ein sehr interessantes Interview. Die ersten 8 Minuten sind wichtig.

     

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Gewinneinbruch: RWE schließt Werke in DeutschlandDer Unternehmensbereich der konventionellen Stromerzeugung von RWE hat im ersten Halbjahr Verluste gemacht. Aus diesem Grund will das Unternehmen nun Kraftwerke in Deutschland und den Niederlanden vom Markt nehmen. Als Grund gibt RWE den „ungebrochenen Solarboom“ an.

    Das Energieunternehmen RWE zieht sich nach und nach aus Europa zurück. Grund dafür sind die schlechten Ergebnisse. So sank beispielsweise das Nettoergebnis des Konzerns im ersten Halbjahr dieses Jahres um fast 40 Prozent, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Vor allem ein der positive Ausgang eines Schiedsverfahrens mit Gazprom habe einen noch größeren Einbruch verhindert. Nun will das Unternehmen Kraftwerke schließen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: hinter-der-fichte.blogspot.de

    Bildquelle: hinter-der-fichte.blogspot.de - Warum wir uns mit der ARD befassen

    Edward Snowden sagte vorgestern in der New York Times:
    "Nach dem 11. September haben viele der wichtigsten Medien in Amerika ihrer Rolle als Kontrolleur der Macht - der journalistischen Verantwortung, die Exzesse der Regierung anzugehen - entsagt. Aus Angst als unpatriotisch angesehen zu werden oder im Markt betraft zu werden, in einer Zeit gesteigerten Nationalismus."

    Die geschlossene ehrenwerte Gesellschaft
    Das Phänomen kennen wir in Europa ebenfalls genau. "Hinter der Fichte" befasst sich deshalb, wie bekannt, vorrangig mit den deutschen Staatsmedien ARD und ZDF, überwiegend mit der ARD, weil sie über die größten Reichweiten und Einschaltquoten verfügen, was sie zum wichtigsten massenspychologischen Instrument der herrschenden Kaste macht. Es gibt eine enge personelle Verflechtung von Medien und Politik - und Medienmagnaten. In diesem geschlossenen System wurde eine Spezies „Staatsjournalist“ gezüchtet. Auch wenn sie neben Mutanten wie Armbruster oft in Form privater Produktionsfirmen arbeiten, erfüllen sie – wie die Praxis beweist - einen Auftrag der Partei- und Staatsführung. Diese Staatsjournalisten (vorrangig im TV) geben nämlich einhellig, brav und diszipliniert die „oben gemachte Meinung“ an das Staatsvolk weiter. Dazu brauchen sie heute keine Order mehr. Ihre ökonomische Abhängigkeit, ihre persönliche Unterwerfung und Anbiederung oder/und - wenn wir so wollen - ihr gefestigter "Klassenstandpunkt", haben sie auf ihre Posten gebracht.
    Die von ihnen erzeugten Denkmuster und Bilder entsprechen vollständig und bis ins Detail der Formulierungen (Machthaber, Diktator, "sein eigenes Volk", Autokrat, "Kremlkritiker", "Rebellen", alternativlos, "Mutti") den ideologischen Vorgaben der Staatsparteien. Dem Volk wird bei Schönenborn, Illner, Will, Maischberger, Plasberg, Jauch, Beckmann immer genau die gleiche einhellige Meinung verklickert wie sie in den Blockparteien CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne vorgegeben und verbreitet wurde. Sei es das Stichwort Obama oder Putin, Lafontaine, Ahmadinedschad, Hartz IV, Reponsibility to protect, Russland, Iran, Libyen, Syrien; das Volk gibt auf Knopfdruck die bestellten "Meinungen" wieder: Obama ist gut, kann aber nicht so wie er will. Putin ist ein Diktator, der selbstlose "Kremlkritiker" unterdrückt und demokratsiche Organisationen die vom demokratischen Westen bezahlt werden, als Agenten betrachtet. Nachrichten, Reportagen, Magazine und die vermeintlichen Talkshows weichen höchstens in – nebensächlichen - Nuancen von der Meinung des Imperiums ab. Auch wenn die "Anstalt", monitor, frontal, panorama auf Misstände hinweisen dürfen; wen juckts? Solange sie nicht das imperialistische Herschaftsmodell angreifen ist ihnen das erlaubt. Das vorgegebene ideologische Erziehungsziel wird ja nicht in Frage gestellt: Das Imperium USA/NATO/EU/Israel/BRD – heißt „Demokratie“ und „Rechtsstaat“, egal wie viele Banken und Rüstungskonzerne man mit dem Volk abgepressten Steuergeldern mästet, egal wie viele ferne Länder man überfällt, Völker vertreibt, Staaten ausplündert, Gefangene foltert, mit Drohnen tötet, Milliarden Menschen ausspioniert.

    .....weiterlesen

  • Quelle: krisenfrei.wordpress.com

    Die Versicherungen müssen ihre eigenen Reserven verkaufen, um die Garantiezinsen ihrer Altkunden zahlen zu können. Für die Kunden bleibt künftig weniger Geld übrig. Inwieweit taugen Lebensversicherungen noch als sichere Altersvorsorge?

     

  • Quelle: michaelwinkler.de

    Der freie MenschDas Bewußtsein eines Menschen setzt sich zusammen aus der Summe aller seiner Vorurteile. Dies ist einer dieser pseudointelligenten Sätze, die Gutmenschinnen, Grüninnen und andere, die keine Ahnung haben, so von sich geben. Völlig unreflektiert, niemals darüber nachgedacht, einfach nur nachgeplappert. Lieber gut zitiert, als einen eigenen Gedanken verbrochen.

    Und ja, wir sind alle Ausländer, fast überall. Richtig. Aber was lernen wir daraus? Wir müssen das einzige Land, in dem wir keine Ausländer sind, verteidigen, erhalten, beschützen und bewahren! Die Ausländer werden das nicht für uns tun, denn sie sind keine Einheimischen, für sie ist das hier keine Heimat, hier haben sie keine Wurzeln. Genau das besagt dieser Spruch, nur, leider, begreifen die Grüninnen nicht, was sie damit wirklich sagen.

    Die Dummheit der Menschen ist unendlich, so wird gerne Albert Einstein zitiert. Nun, Albert Einstein war ein Mensch, oder? Und wer war der Mensch, den er am besten von allen einschätzen konnte, von dem er zweifelsfrei gewußt hat, daß er unendlich dumm ist? Richtig, er selbst! Und wer sich dieses Zitat zu eigen macht, sagt damit von sich selbst, daß er unendlich dumm ist - eben wie Einstein. Nebenbei, der Mann hat von sich selbst gesagt: Ich bin so dumm, so dumm!

    Wo das steht, fragen Sie? Dafür gibt es Google! Ach, das ist eine unverschämte Empfehlung? Na gut, es steht im Almagest von Claudius Ptolemäus. Zufrieden? Nein? Welches Buch, welche Seite, welcher Absatz? Oh ja, Sie wollen ganz genau wissen, wo in einem Buch, das 18 Jahrhunderte vor Einstein geschrieben wurde, dieses Zitat steht? Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, Mitglied bei den Grüninnen zu werden?

    Erinnern Sie sich noch an Herrn "Doktor" Karl-Theodor von und zu Guttenberg? Oder an Frau "Doktor" Annette Schavan? Den beiden, und anderen Politikern, wurde der dekorative Vorname Doktor aberkannt, weil sie ein wenig zuviel zitiert haben, ohne anzugeben, von wem. Genau wie Einstein, nebenbei, aber der hat der richtigen Partei angehört, da wird nicht nach Plagiaten geforscht.

    .....weiterlesen

  • Quelle: griechenland-blog.gr

    4 von 10 Geschäften in Griechenland droht Schließung Laut einer Untersuchung des nationalen Handelsverbands in Griechenland droht vier von sechs Handelsgeschäfte in unmittelbarer Zukunft die Schließung.

    Laut einer Erhebung des Nationalen Griechischen Handelsverbands (ESEE), die in dem Zeitraum März – Juni 2013 an einem Muster von 2.375 Kaufleuten durchgeführt wurde, werden vier von zehn Handelsunternehmen (42%) in unmittelbarer Zukunft “sehr oder recht wahrscheinlich” schließen. 58% der Handelsunternehmen erklärten dagegen, eine Schließung sei “überhaupt nicht” oder “nicht sehr” wahrscheinlich.

    Laut der Untersuchung verloren die Handelsunternehmen während der Dauer der Krise, also in dem Zeitraum 2009 – 2013, ungefähr die Hälfte ihrer Umsätze. Konkret wird erwartet, dass der durchschnittliche Umsatz von 425.000 Euro im Jahr 2009 auf 232.000 Euro Ende des Jahres 2013 fallen wird, während der Umsatzrückgang in den beiden Jahren 2012 – 2013 beträgt.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Bildquelle:deutsche-wirtschafts-nachrichten.de - London: Mülleimer ermitteln Daten von vorübergehenden Passanten

    In London hat eine Firma Mülleimer so aufgerüstet, dass über ein Signal die Smart-Phones der Passanten gescannt werden. Die als Werbung getarnte Ausforschung wurde nun aus Datenschutz-Erwägungen gestoppt.

    Die City of London, das Finanzzentrum im Herzen der englischen Hauptstadt, hat ein Verbot von „smarten“ Mülleimern ausgesprochen. Die Betreiberfirma mehrerer solcher Daten-Sammler wurde aufgefordert, die Durchleuchtung von Smartphones vorbeikommender Passanten zu stoppen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-mittelstands-nachrichten.de

    Immobilien-Riese IVG: Gläubiger müssen auf Milliarden verzichtenDer Bonner Immobilienkonzern IVG soll nun doch vor der Insolvenz gerettet werden. In letzter Minute einigten sich die Gläubiger auf einen Teilverzicht ihrer Forderungen. Mit Schulden in Höhe von 4,6 Milliarden drohte andernfalls eine der größten jemals in Deutschland vollzogenen Unternehmens-Pleiten.

    Der Immobilienkonzern IVG muss vorerst offenbar nicht Insolvenz anmelden. Wie das Unternehmen am Wochenende bekannt gab, haben sich die Gläubiger nun doch auf einen Kompromiss geeinigt. Der hoch verschuldete Immobilien-Riese dürfte trotz Verbindlichkeiten in Höhe von 4,6 Milliarden Euro am Leben erhalten werden.

    .....weiterlesen

  • Bundestagswahl - Wahl der Qual

    Bewußt habe ich die Bundestagswahl die Wahl der Qual genannt, denn am 22 September wird uns nach vierjähriger Handlungsunfähigkeit in Sachen Bundesregierung wieder die demokratische Scheinmöglichkeit gegeben zwischen Not und Elend oder zwischen Pest und Cholera zu entscheiden.

    Nach der Wahl haben wir dann die Personen bestimmt, denen es vergönnt sein wird ein Volk von rund 80 Millionen die nächsten 4 Jahre zu quälen.

    Welche Blockbildung dabei am Ende das Rennen macht, scheint so oder so egal zu sein, denn die Vergangenheit zeigte uns dass absolut keine Farbvariante fähig war, die Ihm übertragenen Aufgaben zum Wohle des Volkes zu erledigen.

    Was möchte man auch erwarten, ließ unsere aktuelle Kanzlerin doch einst verlauten, dass man doch nicht allen Ernstes daran glauben darf, dass das vor der Wahl versprochene auch nach der Wahl eingehalten wird! – Lassen Sie sich diesen Satz doch einmal bewußt auf der Zunge zergehen, ein wahrlich kulinarischer Leckerbissen, wäre da nicht der Bittere Abgang.

  • Quelle: bueso.de

    Universalbank: universaler Blankoscheck für sittenwidrige Geschäfte?Die deutschen Privatbanken wollen keine Beschränkung ihrer gigantischen Derivatespekulation, die bei der Deutschen Bank mittlerweile einen Umfang von 72 Billionen Dollar erreicht und die Bank zur weltweiten Nummer 1 in dieser Branche gemacht hat. Selbst Versuche einer Scheinregulierung wie das "Trennbankengesetz" der Bundesregierung werden vom Bankenverband abgelehnt. Wie Verbandsgeschäftsführer Andreas Krautscheid gerade erst sagte, wolle man mit der neugebildeten Bundesregierung im Herbst noch einmal darüber reden—also möglichst das Ganze wegverhandeln.

    Die Banken bringen in ihrem Kampf gegen alles, was irgendwie wie Glass-Steagall aussieht, vor allem zwei Propagandaargumente vor: 1) das deutsche Universalbankensystem habe sich in der Finanzierung und Absicherung des Mittelstandes bewährt, und 2) das Trennbankensystem habe niemals besser funktioniert als Universalbanken, außerdem hätte auch Glass-Steagall, wäre es 2007 und 2008 noch in Kraft gewesen, die Krise nicht verhindern können.

    .....weiterlesen

  • Quelle:

    Wegen Krise: Tausende deutsche Bank-Filialen geschlossenDer Trend der europäischen Banken in Richtung vermehrtes Investmentbanking zeigt sich auch auf dem Straßenbild. Seit der Finanzkrise 2008 wurden 20.000 Bank-Filialen geschlossen. Allein in Deutschland wurden immerhin 3.300 Filialen seitdem dicht gemacht – mehr als in Italien und Griechenland zusammen.

    Die europäischen Banken müssen ihr Eigenkapital drastisch erhöhen. Doch tatsächlich scheint dies nicht über eine Verringerung der risikoreichen Geschäfte zu geschehen, sondern vielmehr durch die Reduzierung des Kundengeschäfts. Investmentbanking ist einfach lukrativer angesichts des billigen EZB-Geldes. Seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 wurden über 20.000 Bank-Filialen in der EU geschlossen. Das spart Personal, Miete, Strom und einiges mehr.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Profalla: US-Geheimdienste halten sich geheim an Recht und GesetzKanzleramtsminister Pofalla sieht wie Kanzlerin Merkel und Innenminister Friedrich kein Problem in der massenhaften Überwachung. Alles sei rechtens gewesen, der Bürger brauche sich also keine Sorgen machen. Mit einem „No-Spy-Abkommen“ will die Bundesregierung nun auf Nummer Sicher gehen.

    Es war das dritte Mal, dass Kanzleramtsminister Ronald Pofalla vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium aussagen musste. Pofalla teilte im Anschluss an die Sitzung im Gremium mit, dass die Spionage kein Thema mehr für Deutschland mehr ist: Die Amerikaner haben sich offenbar an die Anweisung von Bundeskanzlerin Angela Merkel gehalten und werden nicht mehr hinter den Deutschen herschnüffeln (hier).

    .....weiterlesen

  • Quelle: krisenfrei.wordpress.com

    Die Rolle, die der IWF nicht ausfüllt …… und warum man ihn abschaffen sollte

    von Frank Schäffler

    Einer der schillerndsten Akteure der internationalen Währungspolitik ist der Internationale Währungsfonds. Gegründet wurde er bei der Konferenz von Bretton Woods im Jahr 1944 unter anderem mit dem Auftrag, die Wechselkurse der Währungen untereinander zu stabilisieren. Sein Budget diente dazu, Ländern zu helfen, deren Währungen aus der Bandbreite ausscherten. Insofern passt seine Einbindung in die Troika zur Rettung der Eurozone – also eine Rettung eines Fixkursystems – zu seinem Arbeitsprogramm. Die Beteiligung des IWF an den Bemühungen, die Krise in der Eurozone zu beenden, war in erster Linie ein deutsches Anliegen. Man sah den IWF in der Position, als einziger der drei Akteure der Troika eine objektive Linie zu vertreten. Trichet hatte für die EZB in der ersten Rettungsnacht klargemacht, dass die EZB nicht neutral sein werde. Für die Kommission bedurfte es zum Zeitpunkt der ersten Griechenland-Rettung keines weiteren Nachweises ihrer Parteilichkeit. Es fiel dem IWF nicht schwer, dem Ruf Folge zu leisten. Seine internationale Bedeutung war im Laufe der Jahre geringer geworden. Nach dem Ende der Goldbindung durch Bretton Woods 2 begann die Welt in Geld zu schwimmen und die Mittel und Bedeutung des IWF wurden relativ gesehen geringer. Erst durch die Krise von 2008 gewann er ein neues institutionelles Gewicht. Die Einbindung in die Rettungsbemühungen des Euro bereitete dem IWF so den Rückweg von den Kleinkunstbühnen in Entwicklungsländern zu den großen Bühnen im Staatstheater Europas.

    .....weiterlesen

  • Quelle: youtube.com

     Zusammenschnitt von Videos mit Kommentaren von Volker Pispers

  • Quelle: griechenland-blog.gr

    Griechenland: Entlassungen oder MaßnahmenDer Finanzminister in Griechenland stellt das das Dilemma, entweder Entlassungen oder neue Maßnahmen – die allerdings so wie so beschlossene Sache zu sein scheinen.

    Die Bürger in Griechenland und speziell jene, die tödlich von erstickenden Memorandums-Maßnahmen der letzten 3 Jahre heimgesucht werden, sind “Zuschauer der selben Aufführung”, worin Finanzminister Giannis Stournaras mittels systemischer Medien und konkret der Sonntagsausgabe der Zeitung “Real News” wie auch seine Amtsvorgänger (unter den Regierungen Papanderou und Papadimos) wieder mit der Taktik der Erpressungen auftritt und dabei betont, dass entweder Entlassungen – auch – auf dem öffentlichen Sektor erfolgen oder neue Maßnahme ergriffen werden müssen (jene, die laut der Troika für 2014 – 2015 so wie so voranzutreiben sein werden).

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    ATU in der Schuldenfalle: Geld reicht nur bis Ende des JahresDie Autowerkstatt ATU kann ihre Schulden in Höhe von 600 Millionen Euro nicht bedienen. Das Unternehmen muss 650 Filialen und über 12.000 Beschäftigte unterhalten. ATU gehört Finanzinvestoren - diese haben durch ihre Politik das Unternehmen in das Schulden-Fiasko getrieben. Nun könnte guter Rat teuer werden.

    Der operative Gewinn der Werkstattkette Auto Teile Unger (ATU) ist im Geschäftsjahr 2012/2013 um 40 Prozent auf 61,9 Millionen Euro gesunken, berichtete ATU am Donnerstag in einer Pressemitteilung. Ausschlaggebend hierfür seien die „schlechte Situation im Gesamtmarkt“ und die „eingetrübte Stimmung der Kfz-Teilebranche“.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Euro-Banken: In einem Jahr 375 Milliarden Euro an neuen Risiken angehäuftDie Risiken der europäischen Banken sind im vergangenen Jahr nicht kleiner geworden, sondern gewaltig gestiegen. Niemand weiß, wie die Banken den vielen Schrott loswerden sollen. Die Lage ist brandgefährlich.

    Deutsche Bank, Crédit Agricole und Barclays sind die am schlechtesten kapitalisierten Banken in Europa. Sie brauchen dringend frisches Geld und müssen Vermögenswerte von 661 Milliarden Euro abstoßen, um das Risiko eines Bailouts zu reduzieren.  Das ist das Ergebnis einer Studie der Royal Bank of Scotland (RBS).

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Europäer glauben Propaganda nicht: „Das Schlimmste steht uns noch bevor!“Die EU-Bürger glauben nicht an die Lösungs-Kompetenz der Politik: Eine Mehrheit glaubt, dass die Krise noch gar nicht richtig begonnen hat. Nur noch knapp der Hälfte der EU-Bürger ist für den Euro als gemeinsame Währung.

    Mehr als die Hälfte der Europäer glaubt, dass ihnen in Bezug auf die Auswirkungen der Krise auf den Arbeitsmarkt das Schlimmste noch bevorstehe (55%). Fast die Hälfte der Deutschen sieht das genauso (49%). Nur jeder Dritte glaubt, dass der Höhepunkt der Krise schon erreicht sei.

    .....weiterlesen

  • Quelle: youtube.com

     

  • Quelle: youtube.com

     

  • Quelle: youtube.com

     

     

     

     

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Griechenland: 65 Prozent der Jugendlichen haben keinen Job Die Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland steigt weiter dramatisch an. Trotz zunehmender Beschäftigung im Tourismusbereich stieg sie auf ein neues Rekordhoch von 65 Prozent. Beobachter erwarten, dass es keine mittelfristige Veränderung dieser Zahlen geben wird.

    Die griechische Arbeitslosigkeit nimmt weiter stark zu. So sind mittlerweile mehr als ein Viertel aller Griechen ohne Arbeit. Besonders dramatisch ist die Lage bei den  Jugendlichen. Etwa zwei Drittel sind ohne festen Job, wie die Statistikbehörde Elstat am Donnerstag meldete.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Studie deckt auf: USA haben verdeckte Schulden von 70 Billionen DollarDie US-Regierung der verschleiert ihre eigene Schuldenbilanz. Schon allein die Zinslast stellt die Tragfähigkeit der US-Schulden infrage. Die neue Krankenversicherung treibt die Schulden um über 50 Billionen Dollar in die Höhe. In dieser Summe ist das Ausfallpotenzial durch Studentenkredite noch nicht enthalten.

    Die USA haben einen Schuldenberg von über 70 Billionen Dollar angehäuft, fast sechs Mal so hoch wie die offizielle Zahl der Regierung. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie von James Hamilton, Wirtschaftsprofessor der University of California in San Diego.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Deutsche Steuerzahler haften mit 86 Milliarden Euro für KrisenländerDie deutschen Steuerzahler haften bereits mit 86 Milliarden Euro für die Rettung der gemeinsamen Währung. Die Schuldenlast in den Staaten hat sich indes nicht verbessert. Dass die Deutschen ihr Geld jemals wieder sehen werden, ist unwahrscheinlich.

    Bis zum 31. Juli sind bereits 86 Milliarden Euro aus deutschen Steuergeldern an die Krisenländer Griechenland, Portugal und Irland ausbezahlt worden.  Weitere 9,3 Milliarden Euro stehen diesen Ländern noch von deutscher Seite aus dem Europäischen Finanzstabilitätsfazilität (EFSF) zur Verfügung, gibt das Bundesfinanzministerium bekannt.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten

    Europa: Vorbereitungen zur Enteignung der Bank-Kunden haben begonnenDie Schweiz hat als erstes Land in Europa Regeln festgelegt, wie die Banken die Sparer bei einer Pleite zu enteignen haben. Gleichzeitig laufen Bestrebungen, die Flucht ins Bargeld zu stoppen. Deutschland wird ebenfalls bald bekanntgeben, wie hoch die Zwangsabgabe für Bank-Kunden ausfällt. Erhöhte Wachsamkeit ist angebracht.

    Die Kunden der Schweizer Großbanken UBS und Credit Suisse haben seit Mittwoch die Gewissheit: Einlagen über 100.000 Franken sind bei diesen Banken nicht mehr sicher, sondern werden im Fall der Insolvenz-Gefahr einer der beiden Banken massiv zur Rettung des Instituts herangezogen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Neue EU-Regel: Sparer müssen um Guthaben unter 100.000 Euro bangenIm Fall der Pleite der Hausbank werden auch jene Kunden massive Probleme bekommen, deren Guthaben durch die offizielle Einlagensicherung garantiert sein sollen. Der aktuelle EU-Vorschlag sieht vor, dass Kunden im Fall einer Pleite ihrer Bank täglich nur noch maximal 100 bis 200 Euro abheben können. Dieser Zustand kann bis zu drei Wochen dauern. Wer größere Anschaffungen plant, sollte sich rechtzeitig überlegen, wie er an sein Geld kommen will.

    Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, triebt die EU die konkreten Schritte im Falle einer Banken-Pleite voran. Vor einigen Wochen wurde beschlossen, Banken-Rettungen überfallsartig an einem Wochenende durchzuführen (hier) und Sparer über 100.000 Euro sowie Aktionäre und Inhaber von Anleihen mit einer Zwangsabgabe an der Banken-Rettung zu beteiligen (hier).

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Milliardenverlust: Rot-Grün versenkt Baden-WürttembergDie Bilanz der rot-grünen Regierung in Baden-Württemberg ist ein fiskalpolitisches Fiasko. Im Haushalt fehlt per Ende Juni eine Milliarde Euro. Der Abstand zu Bayern wächst - und die Regierung weiß nicht, wo sie mit dem Sparen beginnen könnte.

    Wie der neue Zensus bringt auch die neue Übersicht des Bundesfinanzministeriums hinsichtlich der Haushaltsfinanzen der deutschen Bundesländer einige Überraschungen mit sich. Nicht Berlin steht diesmal im Vordergrund der schlechten Haushälter. Vielmehr ist es Baden-Württemberg.

    .....weiterlesen

  • Quelle: youtube.com

     

  • Quelle: freiwilligfrei.info

    Ich bin ein Lügner – Antrittsrede des Bundeskanzlers 2013Ich bin ein Lügner. Ich habe gelogen, damit ich gewählt werde. Natürlich bin ich nicht der einzige, der das getan hat. Alle, die eine politische Machtposition haben, haben es auch getan.

    Alle Politiker lügen. Ihr wisst das. Alle Politiker lügen euch an und versprechen euch hoch und heilig, euch zu respektieren und für euch zu kämpfen und euch alle möglichen Annehmlichkeiten zu geben. Aber sie tun es nur, um euch reinzulegen, damit sie die Macht von euch bekommen. Obwohl wir Politiker alle lügen, gibt einen Unterschied zwischen ihnen und mir. Ich rede offen über diese Lügen. Sie kleiden alles in einen Wortschwall aus ehrenvollen Absichten. Dabei haben alle Politiker nur ein einziges Ziel: An den Hebeln der staatlichen Kontrollmaschine zu sitzen.

    Ihr seid der Hoffnung verfallen, dass dieses Ding namens Regierung, dieser Gott, den ihr alle anbetet, alle Probleme in eurem Leben lösen wird. Dieser angebliche Beschützer und Erlöser, dieser stinkende Haufen unmenschlicher Unterdrückung, dem ihr euch so eifrig unterwerft. Wenn irgend etwas gibt, was den Inbegriff des reinen Übels darstellt, dann ist es dieses Ding.

    Das Problem ist, dass die meisten von euch zu einfältig sind, um das zu erkennen. Ihr verehrt es und zahlt eure Abgaben und erlaubt ihm, euch an die Kette zu legen, euch zu kontrollieren und zu überwachen. Anstatt selbständig zu denken, klammert ihr euch an einen Führer nach dem anderen. Er soll euch retten und beschützen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: goldreporter.de

    Von wegen Haushaltsdisziplin: Die Bundesländer und ihre SchuldenWie soll es enden, wenn die öffentlichen Haushalte selbst bei besten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht sparen können? Bundesländer müssen sogar zu Tricks greifen, um ihre Schulden zu kaschieren.

    Die Steuereinnahmen in Deutschland sprudeln wie noch nie. Erstmals seit vielen Jahren haben im ersten Halbjahr auch die Bundesländer einen Überschuss erzielt. Das geht zumindest aus den Zahlen hervor, die das Handelsblatt am Montag veröffentlicht hat. Demnach nahmen die Länder gemeinsam 94 Millionen Euro mehr ein, als sie ausgaben.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Bildquelle:deutsche-wirtschafts-nachrichten.de - Schulden der Spekulanten gefährden das Welt-Finanzsystem

    Die großen Hedge-Fonds haben massive Schulden aufgehäuft, um ihre Wetten zu finanzieren. Zusätzlich schieben sie völlig unabsehbare Risiken mit Derivaten vor sich her. Kommt es zum Crash, könnten die Hedge-Fonds zu den Totengräbern des globalen Finanzsystems werden.

    Die 823 großen US-Hedgefonds haben Schulden in Höhe von 1,06 Billionen Dollar. Dem stehen Assets in Höhe von 1,47 Billionen Dollar gegenüber. Verlieren ihre Assets an Wert, bleiben sie auf massiven Schulden sitzen.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Britische HSBC schließt überraschend Bank-Konten von mehreren StaatenDie britische Großbank HSBC hat in einem ungewöhnlichen Schritt zahlreiche Staaten aufgefordert, ihre Konten bei der Bank aufzulösen. Offiziell will sich die Bank von jeder Art von Geldwäsche-Verdacht befreien. Tatsächlich könnten es auch Maßnahmen sein, die auf einen Banken-Crash irgendwo im Weltfinanz-System hindeuten.

    Die britische Großbank HSBC sorgt mit einer ungewöhnlichen Maßnahme für Irritationen in der internationalen Diplomatie.

    Diplomaten verschiedener Länder müssen ihre Konten bei der HSBC per Zwangsbeschluss schließen. Damit will sich die Bank vor erhöhten Geschäftsrisiken absichern, berichtet die BBC. Unter den Kunden der HSBC, die jetzt ihre Konten schließen müssen, ist auch das Büro der Botschaft des Vatikans.

    .....weiterlesen

  • Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Goldman-Banker verurteilt: Das System opfert einen SündenbockDie Finanzindustrie lebt davon, andere über den Tisch zu ziehen. Manipulation ist Teil des Systems. Wenn ein Betrug auffliegt, zahlen die Banken Millionen-Strafen. Sie machen jedoch Milliarden-Gewinne. Daher sind alle Strafen unerheblich. Die Schulden-Politiker haben das kriminelle System angefacht, weil sie selbst immer mehr Geld brauchen. Nun wurde in New York ein Sündenbock geschlachtet, damit alles so bleiben kann, wie es ist.

    .....weiterlesen

Krisenvorsorge

Login